Raphael Holzdeppe
Stabhochsprung

Holzdeppe nur Vierter in Zweibrücken

Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat beim von seinem Heimatverein LAZ Zweibrücken ausgerichteten Hallenstürmer-Cup das Podest verfehlt. Der 27-Jährige übersprang lediglich seine Einstiegshöhe von 5,55 m und belegte damit Platz vier. Es gewann der Pole Piotr Lisek vor Menno Vloon (Niederlande) und Malte Mohr (Bochum/alle 5,65). Bei den Frauen siegte wie im Vorjahr die Finnin Wilma Murto, die als einzige Starterin 4,52 m übersprang. Zweite wurde Anjuli Knäsche (Kronshagen/Kiel) vor Annika Roloff (Holzminden/beide 4,43 m). mehr

Leichtathletik

DLV mit 45 Athleten zur Hallen-EM nach Belgrad

Die Ex-Weltmeister David Storl und Raphael Holzdeppe sowie die Europameister Max Heß und Cindy Roleder führen das 45-köpfige Aufgebot (19 Männer, 26 Frauen) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die 34. Hallen-EM vom 3. bis 5. März in Belgrad an. Im Team stehen insgesamt neun Sportlerinnen und Sportler, die in ihren Disziplinen in den europäischen Jahres-Bestenlisten auf den Plätzen eins bis drei geführt werden und damit als Medaillenkandiaten gelten. Als Nummer eins des Kontinents reisen Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz und Kugel-Riese Storl in die serbische Hauptstadt. mehr

Stabhochsprung

Holzdeppe erstmals deutscher Hallen-Meister

Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat seinen ersten nationalen Stabhochsprung-Titel in der Halle errungen. Der 27-Jährige vom LAZ Zweibrücken siegte am Sonntag bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Leipzig mit 5,68 Metern. Die Norm für die EM Anfang März in Bukarest (5,78 Meter) verpasste Holzdeppe in drei Versuchen. Er ist aber über die europäische Bestenliste gesetzt. Zweiter wurde der Sindelfinger Florian Gaul mit 5,58 Metern vor dem Wattenscheider Routinier Malte Mohr (5,48). mehr

Leichtathletik

Holzdeppe nimmt WM-Gold ins Visier

Stabhochspringer Raphael Holzdeppe hat trotz seines verhaltenen Saisonstarts und der noch immer fehlenden Norm für die Hallen-Europameisterschaften in Belgrad (3. bis 5. März) große Ziele für das WM-Jahr 2017. "Gold", antwortete der 27-Jährige dem Fachmagazin Leichtathletik auf die Frage, was er sich für die Weltmeisterschaften im August in London vorgenommen habe. An den für die EM geforderten 5,78 m war er zuletzt in Cottbus (5,73 m) zum wiederholten Mal gescheitert. Als Ansporn hofft Holzdeppe unter anderem auf mehr interne Konkurrenz aus dem deutschen Lager. "Es fängt immer mit der nationalen Spitze an, und dann versucht man, sich in die internationale Spitze zu arbeiten", sagte der Weltmeister von 2013 aus Zweibrücken: "Ich fände es deutlich besser, bei nationalen Veranstaltungen nicht der deutsche Alleinunterhalter auf dem Weg nach London zu sein." mehr

Leichtathletik

Holzdeppe verpasst auch im zweiten Anlauf die EM-Norm

Stabhochspringer Raphael Holzdeppe (27) hat erneut die Norm für die kommenden Hallen-Europameisterschaften der Leichtathleten in Belgrad (3. bis 5. März) verpasst. Der Ex-Weltmeister aus Zweibrücken wurde bei einem Meeting in Cottbus mit übersprungenen 5,73 m Zweiter und scheiterte anschließend an den für Belgrad geforderten 5,78 m. Bei seinem Saisoneinstieg hatte Holzdeppe 5,58 m geschafft. "Ich möchte mich von Wettkampf zu Wettkampf steigern. Das ist mir gelungen. Ich fühle mich gut", sagte Holzdeppe, der sich dem Olympiavierten Piotr Lisek (Polen/5,92) geschlagen geben musste. "Piotr Lisek war so stark, den hätte ich heute nicht schlagen können", sagte Holzdeppe. mehr

Stabhochsprung

Holzdeppe Zweiter in Cottbus – Lisek gewinnt

Mit 5,73 Metern hat Stabhochspringer Raphael Holzdeppe den zweiten Platz beim Springermeeting in Cottbus belegt. Der WM-Zweite aus Zweibrücken scheiterte am Mittwochabend erst an der Norm für die Hallen-EM in Belgrad (3. bis 5. März) von 5,78 Metern. Diese Höhe meisterte aber der Pole Piotr Lisek. Der Olympia-Vierte verbesserte mit 5,92 Metern seinen eigenen Landesrekord aus dem Jahr 2015 und sicherte sich überlegen den Sieg. Platz drei hinter Holzdeppe ging an den Griechen Konstandinos Filippidis (5,68). Den Hochsprung der Frauen entschied wie im Vorjahr Airine Palsyte aus Litauen für sich. Sie stellte mit 1,95 Metern die Weltjahresbestleistung von Olympiasiegerin Ruth Beitia (Spanien) ein, die mit 1,92 Meter Dritte wurde. Platz zwei belegte die Kroatin Ana Simic, ebenfalls mit 1,92 Metern. Zwei-Meter-Springerin Marie-Laurence Jungfleisch kam bei ihrem Saisoneinstieg nur über 1,80 Meter und wurde Achte. Beste Deutsche war die Berlinerin Jossie Graumann mit 1,89 Metern als Vierte. mehr