Rassismus
Protest auf Knien

Amnesty zeichnet umstrittenen US-Footballstar Kaepernick aus

Auf Knien gegen Polizeigewalt und soziale Diskriminierung: Für seinen weltweit beachteten Protest gegen gesellschaftliche Missstände ist der US-Footballspieler Colin Kaepernick mit der höchsten Auszeichnung der Menschenrechtsorganisation Amnesty International geehrt worden. Kaepernick wurde am Samstagabend in Amsterdam der Titel als "Botschafter des Gewissens" verliehen. Zur Begründung hieß es, der inzwischen vertragslose NFL-Profi habe sich trotz massiver Widerstände gegen Rassismus eingesetzt und damit viele Menschen inspiriert. mehr

Heinsberg

Diskussionsvortrag über die Folgen der NSU-Morde

"Die haben gedacht, wir waren das" lautet der Titel eines Diskussionsvortrags mit Lesung der Kreisvolkshochschule, der am Dienstag, 24. April, ab 19.30 Uhr in der Aula des Bildungshauses Heinsberg, Oberbrucher Straße 1, stattfindet. In dem gleichnamigen Buch "Die haben gedacht, wir waren das" diskutieren Migranten fünf Jahre nach der Aufdeckung der NSU-Morde über Rassismus und rechtsextremistischen Terror sowie über den in Deutschland verbreiteten Rassismus in Institutionen und im Alltag. mehr

Thema

Rassismus