Rene Adler
Bundesliga

HSV ohne Lasogga gegen Leverkusen

Der Hamburger SV tritt im Freitagspiel (20.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen noch ohne seinen brasilianischen Last-Minute-Transfer Walace in der Startelf an. Der Neun-Millionen-Einkauf vom Erstligisten Gremio Porto Alegre könnte aber zumindest in den Bundesliga-Kader rutschen. "Ich glaube, wir tun ihm keinen Gefallen, ihn von Beginn an zu bringen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Donnerstag. Unsicher ist auch noch, ob der zuletzt angeschlagene Torhüter René Adler wieder eine Alternative für Christian Mathenia ist. Stürmer Pierre-Michel Lasogga fällt definitiv aus. Für den Gelb-gesperrten Gotoku Sakai wird Dennis Diekmeier auf der rechten Außenbahn verteidigen, Albin Ekdal kehrt nach verbüßter Gelb-Rot-Sperre zurück auf die Sechser-Position vor der Abwehr. "Wir haben noch neun Heimspiele, da müssen wir mit unseren Fans zusammen alles reinhauen", forderte Gisdol. Für die Partie sind bisher nur rund 43 000 Karten verkauft. Das mangelnde Interesse sei sicherlich auch ein Ergebnis der sportlichen Krise, sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen. "Unsere Situation ist nach wie vor äußerst prekär", sagte der HSV-Chef. mehr

Vor Kellerduell in Ingolstadt

HSV bangt um Müller – Mathenia im Tor

Bundesligist Hamburger SV bangt vor dem Kellerduell beim FC Ingolstadt um den Einsatz von Nicolai Müller. Der Offensivspieler laboriert an den Folgen eines Blutergusses im Beckenbereich. "Nicolai hat ganz schön zu kämpfen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Donnerstag mit Blick auf die Partie am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker). Müllers Einsatz sei "mehr als fraglich". Definitiv fehlen wird Torhüter René Adler. Für den früheren Nationalkeeper, der nach überstandenen Leistenproblemen wieder voll mit der Mannschaft trainiert, käme das Spiel laut Gisdol "noch zu früh". Damit wird erneut Christian Mathenia den Platz zwischen den Pfosten einnehmen. "Die Jungs brennen auf das Spiel", sagte Gisdol und bezeichnete Ingolstadt als "sehr hohe Hürde, die wir nehmen wollen". Das Team von Trainer Maik Walpurgis sei "mehr als beachtenswert". "Sie haben sich nach dem Trainerwechsel auf alte Tugenden besonnen, spielen sehr aggressiv, kompromisslos und mit einem guten Pressing", sagte Gisdol. Ingolstadt rangiert als Tabellenvorletzter einen Punkt und einen Platz hinter den Hanseaten, die mit 13 Zählern auf dem Relegationsrang stehen. Sowohl der HSV (0:1 beim VfL Wolfsburg) als auch der FCI (0:1 bei Schalke 04) hatten ihr erstes Spiel nach der Winterpause verloren. mehr

Hamburger SV

Adler zurück im Mannschaftstraining - Sakai setzt aus

Mittelfeldspieler Gideon Jung und Torhüter Rene Adler sind am Dienstag in das Mannschaftstraining beim Bundesligisten Hamburger SV zurückgekehrt. Im Auftaktspiel nach der Winterpause gegen den VfL Wolfsburg (0:1) hatte Jung nach einer Bänderdehnung im Sprunggelenk noch pausieren müssen, während Adler Adduktorenproblemen hatte. Alen Halilovic, Filip Kostic und Nicolai Müller trainierten am Dienstag zunächst noch individuell. Mittelfeldspieler Aaron Hunt fehlte krankheitsbedingt. Mannschaftskapitän Gotoku Sakai erlitt im Wolfsburg-Spiel eine leichte Steißbeinprellung, die ihm noch Probleme macht. Der Japaner werde aber "in Kürze" wieder ins Training einsteigen, teilte der HSV dazu mit. Sein Einsatz am Samstag zum Rückrunden-Auftakt beim FC Ingolstadt scheint aber nicht gefährdet. mehr

Hamburger SV

Bruchhagen will Planungen für neue Saison zurückstellen

Hamburgs neuer Vorstandschef Heribert Bruchhagen will angesichts der sportlich angespannten Situation beim Bundesliga-16. Gespräche über Vertragsverlängerungen vorerst zurückstellen. "Was die Planungen für die kommende Saison betrifft – wir müssen uns erst mal voll auf den Klassenerhalt fokussieren. Die Spekulationen müssen die Spieler aushalten, deren Verträge auslaufen", sagte Bruchhagen der "Bild" (Freitag). Die Kontrakte der Profis René Adler, Johan Djourou und Matthias Ostrzolek enden im Sommer. Das Auftaktspiel ins neue Fußball-Jahr beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) sei das "Königsspiel", aus dem er sich zumindest einen Punkt erhoffe, sagte der 68-Jährige bei einem Medientermin. "Wir sind in einer prekären sportlichen Situation und deshalb sehr fokussiert darauf, die Konzentration auf der Mannschaft zu lassen." Auch die Partie gegen beim momentanen Vorletzten FC Ingolstadt eine Woche später sei enorm wichtig. "Ich bin überzeugt, dass wir in der Rückserie noch einen Schritt nach vorn machen." Trainer Markus Gisdol hatte aus den vergangenen sechs Partien elf Punkte geholt. mehr

Hamburger SV

Adler, Jung und Lasogga fehlen beim Wolfsburg-Spiel

Der Hamburger SV muss zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte in der Fußball-Bundesliga auf René Adler, Gideon Jung und Pierre-Michel Lasogga verzichten. "René wird nicht zur Verfügung stehen, er hat Probleme mit den Adduktoren", sagte Trainer Markus Gisdol am Donnerstag. "Christian Mathenia wird im Tor stehen. Wir müssen realistisch sein: René ist noch nicht in alter Verfassung." Lasogga laboriert an einer Muskelverletzung, Jung an einer Bänderdehnung. Die Hamburger spielen am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg. Ob die angeschlagenen Aaron Hunt und Alen Halilovic im Kader stehen, ist unwahrscheinlich. mehr

Hamburger SV

Lasogga fällt für Auftakt in Wolfsburg aus

Der Hamburger SV muss zum Wiederbeginn der Fußball-Bundesliga beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) auf Stürmer Pierre-Michel Lasogga verzichten. Wie die Hanseaten am Mittwoch mitteilten, fällt der 25-Jährige mit einer Faszienverletzung aus. Für die Auswärtspartie fraglich scheint Torwart René Adler, der nur individuell trainierte. Erst am Dienstag war der ehemalige Nationaltorhüter ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Adler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, stoppte im vergangenen Jahr erst eine Ellbogen-Operation. In den vergangenen Tagen trat er wegen Adduktorenproblemen kürzer. Ein individuelles Training absolvierten am Mittwoch ebenfalls Aaron Hunt, Gideon Jung und Alen Halilovic. mehr

Hamburger SV

Adler zurück im Mannschaftstraining – Duell mit Mathenia

Ex-Nationaltorwart René Adler ist vier Tage vor dem Bundesliga-Jahresauftakt des Hamburger SV beim VfL Wolfsburg ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Damit kann sich der 32-Jährige wieder dem Duell mit Christian Mathenia um den Platz zwischen den Pfosten stellen. Trainer Markus Gisdol hat noch nicht durchblicken lassen, wer bei der Partie in Niedersachsen am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) seine Nummer eins sein wird. "Ich würde mich freuen, wenn ich im Tor stehe und dem Trainer zeigen könnte, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat", sagte Mathenia der Bild-Zeitung. Der frühere Darmstädter hatte den immer wieder verletzungsgebeutelten Adler in den letzten sechs Liga-Spielen 2016 vertreten und dabei mit seinen Leistungen zum Aufwärtstrend des HSV beigetragen. Adler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, stoppte erst eine Ellbogen-Operation. In den vergangenen Tagen trat er wegen Adduktorenproblemen kürzer. Mathenia betonte unterdessen, dass beide Konkurrenten ein "kollegiales Verhältnis" hätten: "Kindergarten-Spiel brauchen wir beide nicht. Wir treiben uns auf dem Platz zu bestmöglichen Leistungen." mehr