Richard Freitag
Skispringen

Wellinger übernimmt Führung in der "Raw Air"-Serie

Der zweifache Skisprung-Vizeweltmeister Andreas Wellinger (Ruhpolding) hat zum Auftakt der dritten Station der "Raw Air"-Serie die Gesamtführung übernommen. In der Qualifikation von Trondheim kam der 21-Jährige nach einem Sprung auf 138,0 m auf den dritten Rang und zog mit 942,2 Punkten nach sieben von 15 Durchgängen im Kampf um 60.000 Euro Siegprämie an Österreichs Doppel-Weltmeister Stefan Kraft (935,1) vorbei. Kraft belegte am Mittwoch in der vom Polen Kamil Stoch (139,0 m) gewonnenen Vorausscheidung für den Wettkampf am Donnerstag (17.00 Uhr/ARD und Eurosport), die sich wegen teils heftiger Winde über fast zwei Stunden hinzog, mit 120,0 m nur Platz 27 und büßte 28 Punkte auf Wellinger ein. Der WM-Dritte Markus Eisenbichler kam nach einem Sprung auf 129,5 m auf Platz acht und ist in der Gesamtwertung Dritter (917,5). Das Springen in Lillehammer, das am Dienstag wegen starken Windes ausgefallen war, wird derweil am Freitag (16.30 Uhr) auf der Flugschanze in Vikersund mit nur einem Durchgang als "Raw Air"-Wertungssprung zehn nachgeholt. Die für Freitag geplante Qualifikation in Vikersund wurde auf Samstag (14.15 Uhr/Sprung elf) verlegt, im Anschluss findet der Team-Wettbewerb (12 und 13) sowie am Sonntag das Abschluss-Einzel (14 und 15) statt. mehr

Skispringen

Wellinger gewinnt Quali für ersten RAW-AIR-Tour-Wettbewerb

Der zweifache Vize-Weltmeister Andreas Wellinger hat einen Traumstart in die neugeschaffene Skisprung-Serie "Raw Air" hingelegt. In der Qualifikation zum Weltcup-Springen in Oslo (Sonntag/14.15 Uhr), deren Ergebnisse in die Gesamtwertung der norwegischen "Vierschanzentournee" einfließen, sprang der 21-Jährige auf die Tagesbestweite von 132,5 m und siegte mit 140,5 Punkten klar vor Peter Prevc (Slowenien/135,9) und dem starken Richard Freitag (Aue/131,8). Doppel-Weltmeister Stefan Kraft (Österreich/129,8) leistete sich dagegen eine kleine Schwäche und belegte mit deutlichem Rückstand auf Wellinger Rang fünf, noch hinter dem ebenfalls überzeugenden WM-Dritten Markus Eisenbichler (Siegsdorf/130,0). Weil zudem auch Stephan Leyhe (Willingen/121,5) mit Platz 15 eine solide Leistung zeigte, gehört Deutschland zu den Topfavoriten für das Teamspringen am Samstag (16.15 Uhr/ZDF und Eurosport). Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten/112,3) und Karl Geiger (Oberstdorf/109,2) qualifizierten sich auf den Plätzen 32 und 38 ebenfalls souverän für den Wettbewerb. Einen Patzer leistete sich Mitfavorit Kamil Stoch (Polen/124,5), der auf einen für ihn enttäuschenden elften Rang kam. Bis zum 19. März finden in Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund im Rahmen des "Raw Air" in nur zehn Tagen sechs Weltcup-Springen statt, darunter zwei Teamwettbewerbe. Alle Sprünge inklusive der Ergebnisse aus der Qualifikation gehen dabei in die Gesamtwertung ein, dem Sieger nach insgesamt 16 Wettkampfsprüngen winkt ein stattliches Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro. mehr