Riga
Fußball

Lettlands Nationaltrainer Starkovs muss Posten räumen

Lettlands Fußball-Verband hat sich neun Tage nach der Blamage gegen Gibraltar von Nationaltrainer Aleksandrs Starkovs getrennt. Auf einer außerordentlichen Sitzung beschloss der Vorstand des Verbands am Dienstag in Riga das vorzeitige Aus für den 62-Jährigen. Starkovs war nach einer 0:1-Pleite Lettlands in einem Testspiel am 25. März gegen Gibraltar in die Kritik geraten. Es war erst der zweite Sieg in der Fußball-Länderspiel-Geschichte des britischen Überseegebiets an der Spitze der iberischen Halbinsel. Starkovs hatte die lettische Nationalteam im April 2017 übernommen und sollte die Mannschaft auf dem Weg zur EM 2020 begleiten. Für ihn  endet nun bereits die dritte Amtszeit als Coach der Auswahl des  Baltenstaats. "Ich hoffe, dass diese Entscheidung dem lettischen Fußball zugute kommt", wurde Starkovs in einer Verbandsmitteilung zitiert. Starkovs trainierte 2001 erstmals das lettische Nationalteam und führte es zur Europameisterschaft 2004. Die EM-Teilnahme und das 0:0 im Gruppenspiel gegen Deutschland sind bis heute der größte Erfolg der lettischen Fußball-Geschichte. Später übernahm Starkovs von 2007 bis 2013 nochmals die Auswahlmannschaft. mehr

Riga

Lettlands Zentralbankchef unter Korruptions-Verdacht

Wegen Korruptionsvorwürfen scheinen die Tage von Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics an der Spitze des Instituts gezählt. Ministerpräsident Maris Kucinskis kündigte gestern ein Amtsausübungsverbot an und forderte den 52-Jährigen zum Rücktritt auf. Rimsevics soll mindestens 100.000 Euro Bestechungsgeld verlangt und angenommen haben, wie die Anti-Korruptionsbehörde mitteilte. Rimsevics war am Wochenende festgenommen worden, nachdem Ermittler die Wohnung und das Büro des EZB-Ratsmitglieds durchsucht hatten. mehr