Robert Kubica
DTM-Pilot

Auer beim Formel-1-Test in Budapest Neunter

DTM-Pilot Lucas Auer (Österreich) hat bei seinem ersten Auftritt in einem Formel-1-Boliden durchaus überzeugt. Bei den Testfahrten der Königsklasse in Budapest drehte der 22-Jährige für Force India am Dienstagnachmittag 54 Runden und erreichte unter zwölf Piloten den neunten Rang. Für seine schnellste Runde benötigte der für Mercedes in der DTM startende Auer 1:20,563 Minuten. Die Bestzeit auf dem Hungaroring drehte der Formel-2-Meisterschaftsspitzenreiter Charles Leclerc (Monaco) für Ferrari in 1:17.746 Minuten. Abgesehen von Valtteri Bottas (Finnland/Mercedes), der mit 155 Runden der aktivste Fahrer war, setzten die Teams am Dienstag vorwiegend ihre jungen Stammfahrer oder Ersatzpiloten ein. mehr

Formel 1

Kubica absolviert wieder Test für Renault

Rennfahrer Robert Kubica hat mehr als sechs Jahre nach seinem schweren Rallye-Unfall für seinen ehemaligen Rennstall Renault wieder einen Formel-1-Test absolviert. Der 32-jährige Pole drehte am Dienstag in Valencia 115 Runden für das französische Team. Er saß dabei in einem Lotus-Renault E20 aus dem Jahr 2012. Kubica war im Februar 2011 bei der Rallye "Ronde di Andora" bei Genua mit seinem Wagen von der Straße abgekommen. Er zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen vor allem am rechten Arm und rechten Bein zu. Nach einer langen Reha war Kubica später vor allem als Rallye-Fahrer aktiv. mehr

Früherer Formel-1-Pilot

Robert Kubica gründet sein eigenes Rallye-Team

Der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica gründet sein eigenes Team in der Rallye-Königsklasse WRC. Der Pole geht in dieser Saison mit dem RK World Rally Team an den Start, das durch Kubicas Zusammenarbeit mit dem italienischen A-Style-Team entstanden ist. Wie im Vorjahr steuert der 30-Jährige dabei einen Ford Fiesta RS und wird von Co-Pilot Maciek Szczepaniak unterstützt. Die neue WM-Saison startet am Donnerstagabend mit der Rallye Monte Carlo. Kubica nahm 2014 erstmals in der WRC teil. Dabei hatte er mit Siegen auf den ersten beiden Wertungsprüfungen der "Monte" einen Traumstart hingelegt, in der Folge aber nur selten gute Ergebnisse erzielt. In der Gesamtwertung beendete Kubica die Saison auf dem 16. Rang. Nach einem Rallye-Unfall im Februar 2011 ist die Beweglichkeit von Kubicas rechtem Arm noch immer eingeschränkt. Der Pole hatte seine Formel-1-Karriere aufgrund der Verletzungen beenden müssen. mehr