Rom - geschichtsträchtige Hauptstadt Italiens
Rom - geschichtsträchtige Hauptstadt Italiens FOTO: RP, Andreas Krebs
Rom
Ehemaliger Motorrad-Weltmeister

Biaggi 18 Tage nach Sturz aus Krankenhaus entlassen

Der ehemalige italienische Motorrad-Weltmeister Max Biaggi ist 18 Tage nach seinem folgenschweren Sturz auf der Rennstrecke Sagittario in der Stadt Latina aus dem römischen Krankenhaus San Camillo entlassen worden. "Ich bin glücklich, ich gehe nach Hause", sagte Biaggi, der am Montag 46 Jahre alt geworden war. Der sechsmalige Champion hatte sich am 9. Juni beim Training mehrere Rippenbrüche zugezogen und musste sich zwei Operationen unterziehen. Der Römer hatte von 1994 bis 1997 die WM in der 250ccm-Klasse gewonnen, 2010 und 2012 holte Biaggi den Titel in der Superbike-Weltmeisterschaft. mehr

Rückkehr in Heimat

Italiens Nationaltorwart Sirigu wechselt von PSG zum FC Turin

Der italienische Fußball-Nationaltorwart Salvatore Sirigu kehrt nach sechs Jahren im Ausland in seine Heimat zurück. Der 30-Jährige wechselt vom französischen Pokalsieger Paris St. Germain zum FC Turin, dort erhält er einen Dreijahresvertrag. Dies bestätigten die beiden Klubs am Dienstag. Sirigu galt als Wunschkandidat von Turins Trainer Sinisa Mihajlovic, der einen Ersatz für den englischen Torwart Joe Hart suchte. In der vergangenen Saison war Sirigu von Paris an die spanischen Erstligisten FC Sevilla und CA Osasuna ausgeliehen worden. mehr

Neapel-Fan getötet

Rom-Hooligan zu 16 Jahren Haft verurteilt

Der italienische Fußball-Hooligan Daniele De Santis, der bei einer Schießerei vor dem italienischen Pokalfinale 2014 einen Fan des SSC Neapel getötet hatte, ist am Dienstag zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Das zweitinstanzliche Urteil wurde von einem Schwurgericht in Rom gefällt. Die Staatsanwaltschaft hatte die Bestätigung der Strafe aus der ersten Instanz von 26 Jahren gefordert. Der polizeibekannte Hooligan aus Rom hatte vor dem Endspiel der Coppa Italia zwischen Neapel und dem AC Florenz (3:1) am 3. Mai 2014 den Napoli-Anhänger Ciro Esposito und zwei andere Fans niedergeschossen. Nach 53 Tagen im Koma war der 30-Jährige gestorben. Der Tod Espositos hatte in Italien tiefe Bestürzung ausgelöst. mehr

Leute, Leute

Das Anno-Santo-Kreuz, die ewige Stadt und 5000 Euro

Mehr als 250 Läufer und über ein Dutzend Sponsoren sind vergangenen Monat beim fünften Rotary-Spendenlauf an den Start gegangen. Jetzt übergab Rotary-Präsident Frank Kersbaum im Nettetaler Krankenhaus jeweils 5000 Euro an Chefarzt Michael Pauw und seine Kolleginnen für die dortige Palliativstation sowie an Stefanie Heggen, Geschäftsführerin des Don-Bosco-Heimes in Viersen-Helenabrunn. Im Namen des Rotary Clubs Viersen-Schwalm-Nette dankte Kersbaum allen Sponsoren und Läufern für ihre Unterstützung und aktive Teilnahme. Wie alle Palliativstationen arbeitet auch die Nettetaler Einrichtung nicht kostendeckend. Um besondere Angebote wie Kunst-, Musik-, oder Aromatherapien vorhalten zu können, ist sie auf Spenden angewiesen. Das Don-Bosco-Heim möchte auf seinem großen Außengelände am Haupthaus in Helenabrunn einen großen Wunsch der Kinder erfüllen: eine Wasser- und Matschspielanlage. Im Rahmen der Jugendhilfe betreut das Don-Bosco-Heim zurzeit etwa 100 Kinder und Jugendliche. Der Termin des sechsten Spendenlaufs im nächsten Jahr steht bereits fest: Am Sonntag, 6. Mai 2018 geht es wieder über den schönen Rundkurs auf den Süchtelner Höhen. (RP) mehr

Schwimmen

Koch siegt in Rom und gibt WM-Startzusage

Nach seinem Sieg beim Schwimm-Meeting in Rom hat Weltmeister Marco Koch seine endgültige Startzusage für die WM in vier Wochen in Budapest gegeben. "Er wird dabei sein", sagte Bundestrainer Henning Lambertz dem SID. Lambertz hatte Koch trotz verpasster Norm für den Saisonhöhepunkt nominiert, der Darmstädter selbst wollte aber noch das Rennen in Rom abwarten. Bei der Sette Colli Trophy schlug Koch auf seiner Paradestrecke über 200 m Brust als Erster in 2:09,63 Minuten an. Bei der DM in Berlin eine Woche zuvor war der 27-Jährige bei besseren Bedingungen noch knapp eine Sekunde schneller gewesen. Zum Weltjahresbesten Ippei Watanabe (Japan) fehlen Koch allerdings zwei Sekunden. mehr

Thema

Rom