Rostock
3. Liga

Zwickau rettet 2:2 gegen Hansa

Aufsteiger FSV Zwickau hat in der 3. Fußball-Liga dank einer Aufholjagd einen Punkt gegen Hansa Rostock gerettet. Robert Koch (60.) und Ronny König (85.) trafen beim 2:2 (0:2) nach der Pause für die Sachsen. Stephan Andrist (36.) und Soufian Benyamina (45.+3) hatten die Gäste aus Rostock zunächst in Führung gebracht. Mit 37 Punkten liegt der FSV in der Tabelle als Zwölfter weiter unmittelbar vor Hansa. Die Begegnungen musste nach zwei Minuten unterbrochen werden, weil aus dem Hansa-Block Leuchtraketen auf den Rasen geworfen wurden. Schiedsrichter Pascal Müller schickte die Teams daraufhin kurzzeitig zurück in die Kabine. mehr

Fernfahrt Paris-Nizza

Greipel gewinnt fünfte Etappe

Deutschlands Topsprinter André Greipel (Rostock) hat die fünfte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 34-Jährige vom Team Lotto-Soudal setzte sich nach 199,5 überwiegend flachen Kilometern von Quincié-en-Beaujolais nach Bourg-de-Péage im Massensprint durch. John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo) belegte Rang fünf, Marcel Kittel (Arnstadt/Quickstep-Floors) kam auf Rang sieben. "Es ist immer schön bei Paris-Nizza eine Etappe zu gewinnen, vor allem wenn alle Topsprinter am Start sind", sagte Greipel nach seinem dritten Saisonsieg: "Das Team hat toll gearbeitet und mich in eine gute Position gebracht." Die Führung im Gesamtklassement verteidigte der Franzose Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), der am Vortag das 14,5 km lange Einzelzeitfahren gewonnen hatte. Das sechste Teilstück führt am Freitag über 193,5 km von Aubagne nach Fayence. Weil dabei unter anderem drei Bergwertungen der ersten Kategorie auf dem Plan stehen, dürften die deutschen Sprint-Asse mit dem Ausgang der Etappe voraussichtlich nichts zu tun haben. mehr

Fernfahrt Paris-Nizza

Drei Deutsche in Top Ten

Drei deutsche Radprofis sind bei der dritten Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza in die Top Ten gefahren. John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo) als Dritter und Marcel Kittel (Arnstadt/Quickstep-Floors) als Vierter verpassten im Massensprint einen Tagessieg nur knapp, Top-Sprinter André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) fuhr als Siebter über den Zielstrich. Den Sieg nach 190 Kilometern sicherte sich der Ire Sam Bennett vom Team Bora-Hansgrohe. Der Franzose Arnaud Demaré (FDJ) verteidigte seine Führung in der Gesamtwertung als Sechster erfolgreich. Über nahezu das gesamte Rennen führten die Ausreißer Pierre-Roger Latour (Frankreich/ag2r) und Romain Combaud (Frankreich/Delko-Merseille) das Feld an. Im Schlussspurt setzte sich dann aber Bennett durch. Greipel liegt in der Gesamtwertung als Zwölfter 50 Sekunden hinter Demaré, Kittel ist 22. (1:31 Minuten zurück). Degenkolb liegt nach drei von acht Etappen auf dem 31. Platz (+9:06). Die vierte Etappe, ein Einzelzeitfahren, führt am Mittwoch über 14,5 Kilometern von Beaujeu nach Mont Brouilly. mehr

Abu Dhabi Tour

Deutsche Rad-Sprinter zum Abschluss bezwungen

Die deutschen Top-Sprinter André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) und Marcel Kittel (Arnstadt/Quick-Step Floors) haben zum Abschluss der Abu Dhabi Tour einen Etappensieg verpasst. Auf der Formel-1-Rennstrecke Yas Marina Circuit, auf der insgesamt 26 Runden zu je 5,5 km absolviert werden mussten, erreichte Greipel hinter Tagessieger Caleb Ewan (Australien/Orica-Scott) und Mark Cavendish (Großbritannien/Dimension Data) den dritten Platz. Roger Kluge (Eisenhüttenstadt/Orica-Scott) wurde guter Sechster, Rick Zabel (Unna/Katjuscha-Alpecin) belegte den zehnten Platz. Kittel, der auf der zweiten Etappe am Freitag triumphiert hatte, hatte mit dem Ausgang des verregneten Teilstücks nichts zu tun. Den Gesamtsieg bei der 3. Auflage der Abu Dhabi Tour sicherte sich der portugiesische Ex-Weltmeister Rui Costa (UAE Abu Dhabi). mehr

Rostock

Zwei dritte Plätze für deutsche Synchronspringerinnen

Zum Abschluss des 62. Internationalen Springertags in Rostock haben die deutschen Wasserspringerinnen in den Synchronwettbewerben zwei Podestplätze geholt. Vom Turm belegte das Berliner Geschwisterpaar Christina und Elena Wassen am Sonntag mit 285,93 Punkten Rang drei. Den Sieg holte sich die chinesische Kombination Jiaqi Zhang und Minjie Zhang mit 327,84 Zählern. Ebenfalls Dritte wurde mit 281,40 Punkten vom Drei-Meter-Brett das neu formierte Nachwuchspaar Lena Hentschel aus Berlin und Friederike Freyer aus Leipzig. Das Duo wurde danach für die am kommenden Wochenende in Peking beginnende Weltserie nominiert. Die eigentlich vorgesehene Dresdnerin Tina Punzel muss nach einer Fußverletzung passen. Der Sieg ging mit 304,08 Punkten an die Kanadierinnen Jennifer Abel und Melissa Citrini-Beaulieu. mehr

Wasserspringen

Hausding/Feck siegen in Rostock vom Drei-Meter-Brett

Die Olympia-Vierten Patrick Hausding und Stephan Feck haben beim "62. Internationalen Springertag" in Rostock für den ersten deutschen Sieg gesorgt. Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett verwies das Paar aus Berlin und Leipzig die chinesische Kombination Linwei Li/Chengming Liu klar auf den zweiten Platz. "Das war eine super Vorstellung", meinte Bundestrainer Lutz Buschkow zu dem Erfolg des Duo, für das es der erste gemeinsame Wettkampf seit den Spielen von Rio war. Am Freitag war Hausding bei dem Meeting - eines von acht der Grand-Prix-Serie des Weltschwimmverbands FINA - mit Rang zwei im Einzel vom Drei-Meter-Brett in die WM-Saison gestartet. Bei den Frauen sicherte sich die Chinesin Chunting Wu den Sieg vom Drei-Meter-Brett. Die Rostockerin Saskia Oettinghaus belegte im Finale Rang sechs. mehr

Wasserspringen

Hausding startet mit Rang zwei in die WM-Saison

Wasserspringer Patrick Hausding ist mit einem zweiten Platz vom Drei-Meter-Brett in die WM-Saison gestartet. Zum Auftakt des internationalen Springertags in Rostock musste sich der Olympia-Dritte aus Berlin am Freitag mit 472,60 Punkten lediglich dem Chinesen Jianfeng Peng (483,85) geschlagen geben. Hausdings Synchronpartner Stephan Feck (Leipzig) belegte Rang vier (423,05). "Das war für Patrick Hausding ein starker Start in die Weltmeisterschaftssaison. Darauf kann er nach seiner langen Wettkampfpause aufbauen", sagte Bundestrainer Lutz Buschkow bei dem zur Grand-Prix-Serie des Weltschwimmverbandes Fina zählenden Meeting. Im Turmspringen der Frauen wurde die Berlinerin Maria Kurjo mit 326,65 Punkten Vierte. Den Sieg sicherte sich 360,35 Zählern an die Chinesin Minjie Zhang. mehr