Rüdiger Grube - News zum ehemaligen Bahnchef
Rüdiger Grube - News zum ehemaligen Bahnchef FOTO: dpa, mut sab pat
Rüdiger Grube
Berlin

Grüne fordern vom Bund Veto gegen Grube-Millionen

Die Grünen haben vor der Bilanz-Pressekonferenz der Deutschen Bahn AG heute in Berlin ihre Kritik an der Millionen-Abfindung für Ex-Bahnchef Rüdiger Grube verschärft. Laut dem Geschäftsbericht der Bahn hatte Grube 2,3 Millionen Euro Abfindung erhalten, obwohl er nach dem Beginn einer neuen Vertragslaufzeit Anfang 2017 nur 30 Tage im Amt gewesen war. "Die horrende Millionen-Abfindung an Ex-Bahn-Chef Grube ist fernab von jeder Realität", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter. Jeder andere müsse damit rechnen, dass ihm nach einer Kündigung das Arbeitslosengeld gesperrt werde. mehr

Persönlich

Rüdiger Grube . . . soll für Bank Kontakte knüpfen

Extrem arbeitswillig und auch kontaktfähig war Rüdiger Grube schon immer. Jetzt startet er wegen dieser beiden Eigenschaften mit 65 Jahren eine neue Phase seines Berufslebens: Nachdem Grube im Januar von einem Tag auf den den anderen den Vorstandsvorsitz der Deutschen Bahn hingeworfen hatte, weil die Vertragsverlängerung auf einmal nur zwei statt drei Jahre laufen sollte, wird der Hamburger nun Geschäftsführer für das Investmentbanking der US-Traditionsbank Lazard in Deutschland. Dies bedeutet, dass er bei Übernahmen oder Fusionen beraten könnte - und dass er Lazard helfen soll, Aufträge an Land zu ziehen. mehr