Russland
Nach McLaren-Bericht

Eislauf-Weltverband ISU kündigt Untersuchung an

Der Eislauf-Weltverband ISU hat als Reaktion auf die Ergebnisse des McLaren-Berichts zum systematischen Doping in Russland eine interne Untersuchung angekündigt. "Wir werden den Bericht und die Empfehlungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ausführlich evaluieren und die Hinweise zum Eissport weiter untersuchen. Wenn es nötig ist, wird die ISU nicht zögern, gegen Instanzen oder Personen Disziplinarverfahren einzuleiten", teilte die ISU auf ihrer Homepage mit. Aus dem am Montag veröffentlichten McLaren-Report geht hervor, dass sich unter den zwischen 2012 und 2015 verschwundenen 643 positiven Dopingproben 24 aus dem Bereich des Eislaufs befanden. Der Bericht gibt allerdings nicht an, welche ISU-Disziplinen betroffen sind. Unter dem Dach des Weltverbandes sind Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Shorttrack organisiert. mehr

Thema

Russland

Russland zählt mit rund 144 Millionen Einwohnernauf etwa 17 Millionen Quadratkilometern zu den am dünnsten besiedelten Flächenstaaten der Welt. Russland ist „Fortsetzerstaat“ der Sowjetunion in internationalen Organisationen, Atommacht und ständiges Mitglied des Weltsicherheitsrates.