Ryder Cup 2018 - News und aktuelle Informationen
Ryder Cup 2018 - News und aktuelle Informationen FOTO: afp
Ryder Cup
Golf

Ryder Cup 2022 in Italien mit Problemen bei der Finanzierung

Gastgeber Italien drohen massive Probleme bei der Finanzierung des Ryder Cups 2022 in Rom. Der italienische Senatspräsident Pietro Grasso strich den Ausrichtern des Duells zwischen den besten Golfern aus Europa und den USA eine Bürgschaft in Höhe von 97 Millionen Euro, indem er eine bereits beschlossene Gesetzesvorlage kippte. Italien hatte bei seiner Bewerbung um den Kontinental-Wettkampf unter anderem das A-Rosa-Resort im brandenburgischen Bad Saarow ausgestochen. Der Präsident von Italiens Olympischem Komitee (CONI), Giovanni Malagó, kritisierte den Entschluss des Senatspräsidenten. Die Bürgschaft des Parlaments sei notwendig, um Sponsoren für das Event aufzutreiben. "Der Ryder Cup ist ein Event, das Italien viele Vorteile bringen kann, doch man muss dafür im Vorfeld auch investieren", sagte Malagó. Der italienische Golfverband verhandelt zurzeit mit dem Sportmarketing-Unternehmen Infront, das das Event mit circa 50 Millionen Euro unterstützen soll. mehr

Golf

Künftig vier Wildcards im europäischen Ryder-Rup-Team

Europas Kapitän Thomas Björn (Dänemark) kann beim kommenden Ryder Cup 2018 in Frankreich vier statt wie zuletzt drei Spieler per Wildcard in sein Team berufen. Dies teilte die Europa-Tour am Mittwoch in Abu Dhabi mit. Qualifizieren werden sich zudem die jeweils besten vier Profis der europäischen und weltweiten Punkteliste für die zwölfköpfige Mannschaft. Das europäische Team hatte im vergangenen Jahr mit Wildcardspieler Martin Kaymer (Mettmann) den Titel im prestigeträchtigen Duell gegen die US-Profis verloren, nach zuvor drei Erfolgen in Serie. Mit der vierten Wildcard hat Thomas Björn noch mehr Möglichkeiten, den aktuellen Leistungsstand seiner Kandidaten zu berücksichtigen. Dazu dient auch die Änderung, dass die Ergebnisse bei Turnieren der zweiten Saisonhälfte mit der eineinhalbfachen Punktzahl belohnt werden. Um künftig die Spielberechtigung für die Europa-Tour zu be- oder erhalten, muss ein Spieler nur noch vier Turniere der Tour neben den möglichen vier Majors bestreiten. Bislang waren fünf Starts erforderlich. Europa-Tour-Chef Keith Pelley und sein Gremium wollen damit der zunehmenden Internationalisierung des Golfsports Rechnung tragen. mehr

Europa-Tour-Turnier in St. Andrews

Kaymer startet in St. Andrews verhalten

Vier Tage nach seinem überwiegend enttäuschenden Einsatz beim Ryder Cup ist Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer verhalten in das Europa-Tour-Turnier im schottischen St. Andrews gestartet. Der zweimalige Majorsieger spielte auf dem Par-72-Kurs eine 71 und belegt damit Platz 45. Einen deutlich besseren Start erwischte der Münchner Florian Fritsch (68), der als Neunter vier Schläge hinter Spitzenreiter Alex Noren (Schweden) liegt. Marcel Siem (Ratingen) hat nach einer schwachen 77 auf Platz 153 kaum noch Chancen, den Cut zu überstehen. Maximilian Kieffer (Düsseldorf) muss nach einer 73 als 90. ebenfalls bangen. Kaymer hatte das mit 5,0 Millionen Euro dotierte Turnier 2010 gewonnen. mehr

Thema

Ryder Cup