SC Freiburg
FC Augsburg

Abwehrspieler Gouweleeuw fällt wochenlang aus

Abwehrspieler Jeffrey Gouweleeuw vom FC Augsburg hat sich einen Kapselriss im rechten Knie zugezogen und wird dem Fußball-Bundesligisten damit mehrere Wochen fehlen. Der Niederländer hatte sich beim 1:1 am Samstag gegen den SC Freiburg immerhin nicht die Bänder oder den Meniskus beschädigt, wie ein Vereinssprecher am Montag auf Anfrage mitteilte. Damit ist eine Rückkehr noch in dieser Spielzeit nicht ausgeschlossen. Gouweleeuw hatte in der Hinrunde wegen eines Lungenflügelkollapses monatelang aussetzen müssen. Nach einer Rückenblessur und vier verpassten Partien gab er gegen Freiburg sein Comeback, wurde aber nach 29 Minuten ausgewechselt. mehr

FC Augsburg

Koo verlängert bis 2019

Der FC Augsburg hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag von Ja-Cheol Koo um zwei Jahre bis Juni 2019 verlängert. Das gab der Fußball-Bundesligist am Freitag bekannt. Der südkoreanische Nationalspieler ist bei den Schwaben ein Leistungsträger und Stammspieler im offensiven Mittelfeld. "Es ist super, dass es mit Ja-Cheol Koo in Augsburg weitergeht", sagte FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter und lobte: "Er ist ein absoluter Teamplayer, der mit seinen fußballerischen Fähigkeiten auch Spiele entscheiden kann." Koo war im Sommer 2015 vom FSV Mainz 05 nach Augsburg gekommen, wo er davor bereits von 2012 bis 2013 eineinhalb Jahre als Leihspieler aktiv war. "Augsburg ist meine Heimat in Deutschland geworden", wurde der 28-Jährige zitiert. "Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam noch viel erreichen können." Das Team von Trainer Manuel Baum kämpft nach nur einem Sieg und einem Unentschieden in zuletzt fünf Partien um den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld der Bundesliga. An diesem Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) ist der SC Freiburg in der Fuggerstadt zu Gast. mehr

Frauen-Pokal

Titelverteidiger Wolfsburg wirft Bayern raus

Titelverteidiger VfL Wolfsburg steht durch ein 2:0 (0:0) gegen den FC Bayern München zum dritten Mal in Serie im Halbfinale des DFB-Pokals bei den Frauen. In einem engen Duell gelang der eingewechselten Belgierin Tessa Wullaert am Mittwochabend das Tor zum 1:0 (73. Minute). Gina Lewandowski sorgte mit einem Eigentor (86.) für die Vorentscheidung. Vier Tage vor dem Bundesliga-Duell am Sonntag war der Tabellenzweite aus Wolfsburg in der ersten Halbzeit klar besser als der Dritte aus München. Die Gäste aus Niedersachsen konnten ihre Überlegenheit aber erst in der zweiten Hälfte ausnutzen und auch das zehnte Pflichtspiel in Serie gewinnen. Der VfL hat nun die Chance auf den dritten Pokalsieg nach 2015 und 2016. Der FC Bayern verpasste dagegen den erneuten Einzug ins Halbfinale. Dort spielen am 16. April neben dem VfL auch der SC Freiburg (2:0 gegen den 1. FFC Frankfurt), Vorjahresfinalist SC Sand (1:0 gegen Werder Bremen) und Bayer 04 Leverkusen (2:0 gegen BV Cloppenburg). mehr

Frauen-Pokal

Frankfurt scheitert im Viertelfinale in Freiburg

Rekordsieger 1. FFC Frankfurt hat den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals der Frauen verpasst. Der neunmalige Titelträger musste sich beim SC Freiburg 0:2 (0:1) geschlagen geben. Nationalspielerin Hasret Kayikci (7.) und Sandra Starke (90.+6) erzielten die Treffer im Freiburger Möslestadion. Am Mittwochabend (19.00 Uhr) kämpfen im Topspiel Meister Bayern München und Titelverteidiger VfL Wolfsburg um den Einzug in die Vorschlussrunde. Auch zwei Zweitligisten sind noch im Wettbewerb: Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat den Vorjahresfinalisten SC Sand zu Gast (18.00 Uhr), BV Cloppenburg empfängt Bayer Leverkusen (19.00 Uhr). Das Halbfinale wird am 16. April ausgetragen, das Endspiel findet am 27. Mai (16.15 Uhr/ARD) in Köln statt. mehr

Freiburger Niederlechner

"Weiß noch nicht, wo ich spielen werde"

Die Zukunft von Florian Niederlechner (26) beim Bundesligisten SC Freiburg ist nach wie vor offen. Der Sport-Club habe "eine Kaufoption für mich", sagte der vom FSV Mainz 05 ausgeliehen Stürmer im Interview mit Goal.com: "Ziehen sie die, kann Mainz dagegen kein Veto einlegen. Wo ich in der nächsten Saison spielen werde, weiß ich noch nicht." Noch habe es mit Freiburg keine Gespräche gegeben. "Ich will mich auch voll auf meine Aufgaben hier konzentrieren, meine Leistung bringen. Alles andere ist eine Entscheidung des SC Freiburg", sagte Niederlechner, der in dieser Saison in 24 Bundesliga-Spielen sieben Tore erzielt hatte. mehr