SC Magdeburg
EHF-Cup

"Attraktive" Gegner für Titelverteidiger Göppingen

Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen bekommt es in der Gruppenphase des EHF-Cups mit spielstarken Gegnern zu tun. Der Handball-Bundesligist trifft von Mitte Februar bis Anfang April auf HC Midtjylland/Dänemark, BM Granollers/Spanien und den FC Porto/Portugal. Dies ergab die Auslosung am Donnerstag in Wien. "In unserer Gruppe sind sehr attraktive Mannschaften. Allerdings sind alle auch sehr spielstark, so dass sich eine hochinteressante Gruppenphase ergeben wird", sagte FA-Geschäftsführer Gerd Hofele. 16 Teams, darunter auch die Bundesligisten Füchse Berlin, SC Magdeburg und MT Melsungen, kämpfen in vier Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale. mehr

Handball

Bagersted verlässt SC Magdeburg vorzeitig zum Saisonende

Kreisläufer Jacob Bagersted wird den Handball- Bundesligisten SC Magdeburg vorzeitig zum Saisonende verlassen. Das teilte der deutsche Pokalsieger am Dienstag mit. Der ursprüngliche Vertrag des 2014 an die Elbe gewechselten 29-jährigen Dänen lief bis Saisonende 2018. "Ich bin mit dem Wunsch der vorzeitigen Vertragsauflösung an den SCM herangetreten und möchte ab Sommer sportlich andere Wege gehen. Meine Spielanteile sind in den letzten Monaten deutlich rückläufig gewesen", meinte Bagersted. Der sportliche Leiter Steffen Stiebler entsprach diesem Wunsch. mehr

EHF-Pokal

Magdeburg mit einem Bein in der Gruppenphase

Handball-Bundesligist SC Magdeburg steht mit einem Bein in der Gruppenphase des EHF-Pokals. Im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde setzte sich der ehemalige Champions-League-Sieger in eigener Halle mit 31:22 (17:12) gegen RK Nasice aus Kroatien durch und geht mit einem komfortablen Polster ins Rückspiel am kommenden Samstag. Später am Abend spielt auch die MT Melsungen bei RK Rijeka/Kroatien um eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche. mehr

Speerwurf-Ass

De Zordo wechselt zu Hannover 96

Der frühere Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo tritt künftig für die Leichtathletik-Abteilung von Hannover 96 an. Der 28-Jährige, der zuletzt für den SC Magdeburg startete, hatte in der abgelaufenen Saison sein Comeback nach jahrelangen Verletzungsproblemen gegeben, war im Kampf um ein Olympia-Ticket aber chancenlos. "Wegen meiner langen Verletzungszeit und der dadurch fehlenden Kader-Norm konnte ich dieses Jahr leider nicht mehr länger im B-Kader des DLV bleiben, wodurch ich auch in Kürze aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr ausscheiden werde. Das bedeutet nun für mich, dass ich verschiedene Umstrukturierungen vornehmen muss, damit es sportlich noch weitergehen kann", schrieb de Zordo bei Facebook. De Zordo, der 2011 in Daegu sensationell WM-Gold geholt hatte, war nach einem Achillessehnenriss im Mai 2013 und anschließend wegen Problemen im Wurfarm außer Gefecht gewesen. Ziel des 88-Meter-Werfers sind weiterhin die Olympischen Spiele in Rio. Bei Olympia 2012 in London hatte er in der Qualifikation seine drei Würfe ungültig gemacht und damit den Wettkampf verpasst. mehr