Scharia
Remscheid

Großer Bahnhof für die "Powerfrau" und den "Macher"

Zwei Angelegenheiten "auf einen Schlag" erledigte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) gestern bei einem Abstecher ins Bergische Land. Beim Festakt mit rund 200 Gästen im Polizeipräsidium Wuppertal verabschiedete er offiziell Birgitta Radermacher, die nach fast acht Jahren als Polizeipräsidentin für das Bergische Städtedreieck im September 2017 von der neuen schwarz-gelben Landesregierung zur Regierungspräsidentin der Bezirksregierung in Düsseldorf berufen wurde. Gleichzeitig wurde der neue Polizeipräsident Markus Röhrl gestern offiziell ins Amt eingeführt. mehr

Luxemburg

EU muss Scheidung nach der Scharia nicht anerkennen

Ehescheidungen nach Scharia-Recht haben in der EU keine Gültigkeit. Das entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Die entsprechende EU-Verordnung erkenne nur Scheidungen an, die von einem staatlichen Gericht oder einer öffentlichen Behörde ausgesprochen werden. Scheidungen nach dem islamischen Recht wertete der EuGH dagegen als Privatentscheidungen. Im konkreten Fall hatte sich ein Syrer mit deutschem Pass von seiner deutsch-syrischen Ehefrau scheiden lassen, indem sein Bevollmächtigter 2013 vor einem Scharia-Gericht in Syrien die religiöse Scheidungsformel ausgesprochen hatte. Das Paar lebte zu dieser Zeit bereits in Deutschland. mehr

Thema

Scharia