Schwangerschaftsdiabetes
Bonn

Stillen senkt das Diabetes-Risiko der Mutter

Vom Stillen profitiert nicht nur das Kind, sondern auch die Mutter. "Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes, die ihr Kind nach der Geburt stillen, können ihr Risiko für einen späteren Diabetes langfristig senken", erklärt Christine Graf, Sportärztin im Netzwerk Gesund ins Leben.Schwangerschaftsdiabetes erhöht bei Frauen das Risiko, später dauerhaft an Diabetes zu erkranken. Laut neuen Studienergebnissen können betroffene Frauen dieses Risiko deutlich senken, wenn sie ihrem Baby länger als drei Monate die Brust geben. mehr

Krankenkassen müssen Suchtest bezahlen

Risiko Schwangerschaftsdiabetes

Während der Schwangerschaft ist das Risiko erhöht, an Diabetes zu erkranken. Wird ein solcher Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes nicht oder nicht rechtzeitig erkannt, steigt die Gefahr von Missbildungen und Fehlgeburten. Experten empfehlen deshalb schon lange, dass alle schwangeren Frauen einen Diabetes-Suchtest machen lassen sollten. Bislang wurde dieser jedoch häufig nicht bezahlt. Nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) soll der Diabetes-Suchtest künftig für alle schwangeren Frauen Kassenleistung werden. Das berichtet das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Nach der Geburt bildet sich ein Schwangerschaftsdiabetes oft zurück. Allerdings haben betroffene Frauen ein erhöhtes Risiko, später im Leben Typ-2-Diabetes zu bekommen, wenn sie nicht durch eine gesunde Lebensweise vorbeugen. mehr

Forschergruppe

Zahl der werdenden Mütter mit Schwangerschaftsdiabetes steigt

Eine zunehmende Zahl werdender Mütter erkrankt an Schwangerschaftsdiabetes. Bei mittlerweile vier Prozent der Schwangeren werde diese Diagnose gestellt, sagte Michael Hummel von der Forschergruppe Diabetes am Helmholtz Zentrum München in Berlin. Im Jahr 2010 waren rund 24.000 Frauen betroffen. In den vergangenen acht Jahren habe sich die Zahl der diagnostizierten Fälle damit verdoppelt. Grund für die steigende Zahl der Erkrankungen ist Hummel zufolge die Tatsache, dass Frauen heute später gebären und zudem mehr wiegen als Schwangere in früheren Zeiten. mehr