Schweden
Rallye Schweden

Ogier im Hintertreffen, auch Latvala patzt

Weltmeister Sebastien Ogier ist am zweiten Tag der Rallye Schweden ins Hintertreffen geraten. Der lange in Führung liegende Franzose leistete sich im VW Polo-R auf der neunten von insgesamt 21 Wertungsprüfungen einen Verbremser und büßte durch die Kollision mit einem Schneewall rund 40 Sekunden ein. "Da habe ich einfach etwas zu spät gebremst. Alles zusammengezählt, haben wir dadurch die Führung verloren, aber noch ist die Rallye nicht vorbei", sagte Ogier. Die Führung übernahm Andreas Mikkelsen aus Norwegen, der 24,7 Sekunden Vorsprung auf seinen Werkskollegen Ogier hat. Zweiter ist der Belgier Thierry Neuville (Hyundai i20/+ 19,1). Einen Tag zum Vergessen erlebte der finnische Vize-Weltmeister Jari-Matti Latvala, der nur 500 Meter vor dem Ziel der neunten Wertungsprüfung im Straßengraben landete. Erst mit der Hilfe von Zuschauern konnte Latvalas Polo wieder auf die Strecke geschoben werden, der 29-Jährige verlor über acht Minuten. "Ich bin sehr enttäuscht. Ich war einfach zu schnell unterwegs und dachte, ich hätte mehr Grip. Hatte ich aber nicht", sagte Latvala. mehr

Skandinavien

Firma von Rapper Jay-Z bietet Millionen für Streaming-Dienst

Ein Unternehmen des US-Rappers Jay-Z hat 56 Millionen Dollar (50 Millionen Euro) für eine skandinavische Firma geboten, die Musik-Abonnements über das Internet verbreitet. Der Vorstand des in Malmö ansässigen Streaming-Dienstes Aspiro hat seinen Aktionären empfohlen, das Angebot abzunehmen, wie am Freitag bekannt wurde. Project Panther Bidco will demnach 1,05 schwedische Kronen (11 Cent) pro Aktie zahlen. Insgesamt will die Firma des Rappers 90 Prozent der Anteile erwerben – vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. mehr

Nach WM-Aus

Schwede Andersson beendet Karriere im Nationalteam

Der frühere Kieler Kim Andersson hat seine Karriere in der schwedischen Handball-Nationalmannschaft nach dem WM-Aus in Katar für beendet erklärt. Grund dafür sei eine Schulterverletzung, die ihn zuletzt zu einer 16-monatigen Pause gezwungen und auch bei der Weltmeisterschaft behindert habe. Das erklärte der 32 Jahre alte Rückraumspieler im Anschluss an das Achtelfinale gegen Polen (20:24). Andersson tritt nach 2010 und 2012 bereits zum dritten Mal aus dem Nationalteam zurück. Diesmal soll die Entscheidung endgültig sein. Der Schwede hat sieben Jahre lang für den THW Kiel gespielt und in dieser Zeit dreimal die Champions League, sechsmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal gewonnen. 2012 wechselte er nach Dänemark zu KIF Kolding. mehr