Schweiz
Schweiz

Babbel und Luzern verspielen Chance auf Europa League

Trainer Markus Babbel hat mit dem Schweizer Fußball-Erstligisten FC Luzern die letzte Chance auf das Erreichen der Europa League verspielt. Gegen den direkten Kontrahenten FC Zürich unterlag Luzern durch ein Gegentor von Armando Sadiku (50.) mit 0:1 (0:0) und rutschte damit auf den siebten Rang ab (44 Punkte). Bei noch einem Saisonspiel kann Luzern den Abstand auf Zürich (50) nicht mehr entscheidend verkürzen. Zürich festigte den vierten Platz und hat die Europa-League-Teilnahme fast sicher. Verfolger FC St. Gallen (47) kann zwar am letzten Spieltag nach Punkten noch gleichziehen, hat aber eine deutlich schlechte Tordifferenz. mehr

Frauen-WM

Voss-Tecklenburg nominiert elf Bundesliga-Spielerinnen

Martina Voss-Tecklenburg, deutsche Trainerin der Schweizer Frauen, hat am Freitag ihren Kader für die Weltmeisterschaft in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) nominiert. Im Aufgebot für die Titelkämpfe vertraut die ehemalige deutsche Nationalspielerin elf Spielerinnen aus den Bundesligen. Zum Team gehören neben den Torhüterinnen Stenia Michel (Jena) und Gaëlle Thalmann (Duisburg) auch die Verteidigerinnen Caroline Abbé (Bayern München), Rahel Kiwic (Duisburg), Noelle Maritz (Wolfsburg), Rachel Rinast (1. FC Köln), die Mittelfeldspielerinnen Vanessa Bernauer (Wolfsburg), Vanessa Bürki (Bayern München), Martina Moser (Hoffenheim), Lia Wälti (Potsdam) sowie für den Angriff Ana-Maria Crnogorcevic (1. FFC Frankfurt). mehr

Frauenfußball

Schweiz mit geballter Bundesliga-Power zur Frauen-WM

Bei ihrer ersten WM-Teilnahme soll geballte Bundesliga-Power die Schweizer Fußballerinnen zum Erfolg führen. Die deutsche Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg berief insgesamt elf Deutschland-Legionärinnen in ihr 23-köpfiges Aufgebot für die Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli). Jeweils zwei Spielerinnen stammen vom deutschen Meister Bayern München (Kapitänin Caroline Abbe und Vanessa Bürki), dem DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg (Vanessa Bernauer und Noelle Maritz) sowie dem in die zweite Liga abgestiegenen MSV Duisburg (Rahel Kiwic und Gaelle Thalmann). Vom Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt schaffte Ana-Maria Crnogorcevic den Sprung in den Kanada-Kader, außerdem sind Lia Wälti (Turbine Potsdam), Stenia Michel (USV Jena), Rachel Rinast (1. FC Köln) und Martina Moser (1899 Hoffenheim) dabei. Die Schweiz trifft bei der WM in der Vorrundengruppe C auf Titelverteidiger Japan (8. Juni), Ecuador (12. Juni) und Kamerun (16. Juni). Am Mittwoch (17.00 Uhr/ZDF) bestreiten die Schweizerinnen ihre WM-Generalprobe gegen die deutsche Nationalmannschaft. mehr

Gewichtheben

Vierjahressperre für Doping-Seriensünder Ganguin

Das Nationale Olympische Komitee der Schweiz (Swiss Olympic) hat Gewichtheber Herve Ganguin nach einer grotesken Serie von Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen für vier Jahre gesperrt. Der 28-Jährige war innerhalb eines halben Jahres bei gleich drei Vergehen erwischt worden. Bei Ganguin waren im August 2013 bei einer einzigen Trainingskontrolle das Kälbermastmittel Clenbuterol, das anabole Steroid Metandienon und Östrogenrezeptor-Hemmer Tamoxifen nachgewiesen worden. Im gleichen Monat wurde vom Schweizer Zoll ein an ihn adressiertes Paket beschlagnahmt. Darin enthalten war das Schwangerschaftshormon Humanes Choriongonadotropin (hCG), das die durch die Gabe künstlichen Testosterons verursachten Hodenschrumpfungen vermeiden soll. Neben dem synthetischen Testosteron befanden sich auch noch die anabolen Steroide Oxandrolon und Stanozolol in dem Paket. Doch damit nicht genug. In der Folge führten die Berner Behörden im Januar 2014 eine Hausdurchsuchung bei Ganguin durch, bei der Clenbuterol gefunden wurde. Seine Sperre gilt rückwirkend vom 23. September 2013.   mehr