Thema
Schweiz
Eishockey

Cortina beruft Sulzer in den DEB-Kader

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft startet mit Rückkehrer Alexander Sulzer ins WM-Jahr. Der NHL-erfahrene Verteidiger der Kölner Haie wurde nach fünfjähriger Abstinenz von Bundestrainer Pat Cortina in den Kader für den "Slovakia-Cup" berufen. Einziger DEB-Neuling für die Spiele gegen Gastgeber Slowakei (5. Februar/17.00 Uhr) und die Schweiz (6. Februar/17.00) ist der Hamburger Stürmer Nicolas Krämmer. Cortina stellte klar, dass er mit der Kaderzusammensetzung einigen ungesetzten Spielern mit Blick auf die WM im Mai in Prag eine Chance geben wolle. "Unser Fokus gilt Nachwuchsspielern, von denen wir glauben, dass sie bereit für internationale Aufgaben sind, und jenen Profis, die weder beim Deutschland-Cup noch der letzten WM im Einsatz waren", sagte der Italo-Kanadier. mehr

Schweizer Notenbank

SNB zu Interventionen am Devisenmarkt bereit

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist auch nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses zu weiteren Devisenkäufen bereit. "Die Aufgabe des Mindestkurses bedeutet eine Straffung der Geldpolitik. Wir akzeptieren das, aber nicht bis zu jedem beliebigen Grad. Wir sind grundsätzlich bereit, auf dem Devisenmarkt zu intervenieren", sagte SNB-Vizepräsident Jean-Pierre Danthine in einem Interview dem "Tages-Anzeiger". Nach der Aufhebung der Euro-Kursuntergrenze von 1,20 Franken fiel der Euro auf knapp unter einen Franken. Das sei ein Überschießen, sagte Dathine. "Wir sind überzeugt, dass sich der Markt noch nicht stabilisiert hat. Das Währungsgefüge aus Euro, Dollar und Franken hat sich nach der Aufhebung des Mindestkurses noch nicht wieder eingependelt". Nach der EZB-Entscheidung für Staatsanleihenkäufe und den Wahlen in Griechenland werde es sicher noch einige Zeit dauern, bis sich ein neues Gleichgewicht am Devisenmarkt einstellen werde. Am Dienstag notierte der Euro bei 1,0160 Franken. mehr

Niederlage

Deutschland verliert Schneefußball-WM gegen Schweiz

Deutschland hat den inoffiziellen Titel des Schneefußball-WM-Champions der Schweiz überlassen müssen. Im Finale in Arosa verlor das Team um den 90er-Weltmeister Guido Buchwald und die 96er-Europameister Thomas Helmer, Steffen Freund und Fredi Bobic mit 2:3 gegen die Gastgeber. Die Tore für Deutschland, das drei der vorherigen vier Turniere gewonnen hatte, erzielten Freund und der frühere Hamburger Jörg Albertz. Den zweiten Titel der Schweiz sicherten der Ex-Dortmunder Stephane Chapuisat (2) und der frühere Frankfurter Christoph Spycher. Das Turnier wird seit 2011 auf einem schneebedeckten Kunstrasen in den Schweizer Bergen ausgetragen. Die Teams bilden frühere Fußball-Stars, gespielt wird über 2x7 Minuten. Größter Star 2015 war der zweimalige Südamerika-Fußballer des Jahres, Carlos Valderrama aus Kolumbien, der in einem AllStar-Team spielte. mehr

Devisen

Schweizer Franken kostet weniger als ein Euro

Der Franken kostet weiter fast einen Euro. Am Freitagmorgen wurde die Schweizer Währung am Devisenmarkt mit rund 0,98 Euro gehandelt. Das ist rund 18 Prozent über dem Niveau der vergangenen Zeit. Am Vortag hatte die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Märkte mit dem überraschenden Beschluss geschockt, die seit September 2011 geltende Koppelung des Franken mit sofortiger Wirkung aufzugeben. Daraufhin war der Frankenkurs sofort in die Höhe geschossen. mehr

Trainer in der Schweiz

Michael Skibbe tritt in Zürich zurück

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Michael Skibbe verlässt den Schweizer Fußball-Rekordmeister Grasshopper Zürich. Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, habe man sich mit dem 49-Jährigen auf eine sofortige Auflösung des noch bis Juni 2016 datierten Vertrages geeinigt und "damit dem Wunsch von Michael Skibbe, sich beruflich neu zu orientieren" entsprochen. Skibbe hatte die Geschäftsleitung zuvor informiert, dass er mit dem türkischen Erstligisten Eskisehirspor in Verhandlungen stehe, bei dem er bereits 2011 auf der Trainerbank saß. Im Dezember 2011 war Skibbe zu Hertha BSC gewechselt, wo er nach nur fünf Pflichtspielen entlassen worden war. Das Traineramt in Zürich hatte Skibbe im Sommer 2013 übernommen. Interimsweise wird das Team von Assistenztrainer Zoltan Kadar betreut. mehr

Ex-Coach von St. Pauli

Vrabec wird Babbel-Assistent beim FC Luzern

Der ehemalige Trainer des Zweitligisten FC St. Pauli, Roland Vrabec, wechselt in die Schweiz. Der 40-Jährige wird künftig als Assistent von Ex-Nationalspieler Markus Babbel beim FC Luzern arbeiten, teilte der Schweizer Erstligist am Mittwoch mit. Vrabec, vom 6. November 2013 bis 3. September 2014 Cheftrainer beim Kiez-Club, hatte sich mit den Hanseaten am Dienstag auf die Auflösung seines bis zum 30. Juni 2015 laufenden Vertrags geeinigt. Der FC Luzern ist Tabellenletzter der Super League. mehr

Schweizer Liga

Skibbe in Zürich vor dem Absprung

Trainer Michael Skibbe steht bei Grasshopper Zürich vor dem Absprung und einer Rückkehr in die Türkei. Wie der Schweizer Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mitteilte, habe der 49-Jährige die Geschäftsleitung des Klubs informiert, dass er mit dem türkischen Erstligisten Eskisehirspor in Verhandlungen stehe. Man würde einen Weggang bedauern, den persönlichen Ambitionen von Michael Skibbe jedoch nicht im Wege stehen, hieß es in einer Mitteilung des Tabellensechsten. Skibbe war bereits 2011 für Eskisehirspor tätig, allerdings gab es immer wieder Probleme mit den Gehaltszahlungen. Im Dezember 2011 wechselte Skibbe zu Hertha BSC, wo er nach nur fünf Pflichtspielen aber wieder entlassen wurde. Das Traineramt in Zürich übernahm er im Sommer 2013. mehr

Westafrika

WHO beziffert Zahl der Ebola-Toten mit 8153

Die Ebola-Epidemie in Westafrika hat mittlerweile 8153 Menschen das Leben gekostet. In den drei am schwersten von dem Virus betroffenen Ländern Sierra Leone, Liberia und Guinea seien insgesamt 20 656 Fälle registriert worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation WHO am Montag mit. Damit liege die Sterblichkeitsrate bei 39 Prozent. Die WHO zählte neben den bestätigten Ebola-Toten auch mutmaßlich durch das Virus ums Leben gekommene Patienten mit. Mit 3471 kamen die meisten von ihnen aus Liberia. 2915 wurden aus Sierra Leone gemeldet, 1767 aus Guinea. Auch in mehreren anderen Staaten kamen seit dem Ausbruch der Epidemie vor rund einem Jahr mehr als ein Dutzend Menschen. mehr

2:5 gegen die Schweiz

DEB-Junioren verlieren erstes Relegations-Duell

Deutschlands Eishockey-Nachwuchs droht der Sturz in die Zweitklassigkeit. Bei der U20-Weltmeisterschaft in Kanada verlor die Auswahl von Bundestrainer Pat Cortina das erste Spiel der im best-of-three-Modus ausgetragenen Relegation gegen die Schweiz in Toronto mit 2:5 (0:1, 1:3, 1:1). Um den Abstieg aus der Top-Division zu verhindern, müssen die Eidgenossen am Sonntag (1.00 Uhr MEZ) sowie in einem dann entscheidenden dritten Spiel am Montag (17.00 Uhr) zwingend besiegt werden. Parker Tuomie (29.) von der Minnesota State University aus der College-Liga NCAA und Patrick Kurz (56.) von den Augsburger Panthern aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) trafen für die deutsche Mannschaft, die sämtliche vier Vorrundenspiele verloren hatte. mehr