FOTO: Seattle’s Convention and Visitors Bureau
Seattle
Seattle

Unglückszug in den USA war viel zu schnell

Der am Montag im US-Staat Washington verunglückte Zug ist nach Angaben der Verkehrssicherheitsbehörde NTSB viel zu schnell gefahren. Der Zug sei mit 128 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen, erklärte die Behörde unter Berufung auf den Zugdatenschreiber. Erlaubt gewesen seien an der Unglücksstelle nur 48 km/h. Warum der Zug entgleiste, müsse aber noch untersucht werden, so die NTSB. Der Zug war bei der Eröffnung einer Neubaustrecke südlich von Seattle von einer Überführung abgekommen. Mehrere Waggons stürzten auf die darunter liegende Schnellstraße Interstate 5. Drei Menschen wurden getötet. mehr

Major League Soccer

Seattle erneut im MLS-Finale gegen Toronto

Titelverteidiger Seattle Sounders hat in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS die Neuauflage des Vorjahresfinales perfekt gemacht. Die Mannschaft um US-Nationalstürmer Clint Dempsey gewann das Rückspiel im Play-off-Halbfinale gegen Houston Dynamo 3:0 (1:0) und hatte schon das Hinspiel 2:0 für sich entschieden. Im Finale am 9. Dezember muss Seattle ebenfalls wie 2016 beim Toronto FC antreten. Im Vorjahr hatten die Sounders das Final-Duell mit Toronto und dem früheren Mönchengladbacher Bundesliga-Profi Michael Bradley 5:4 (0:0) im Elfmeterschießen gewonnen. Für Seattle bedeutete der Erfolg den ersten Meistertitel in der MLS. Beim Sounders-Sieg im diesjährigen Halbfinal-Rückspiel traf Dempsey (57.) für die Platzherren zum 2:0. Zuvor hatte Victor Rodriguez (22.) Seattle in Führung gebracht. Will Bruin (73.) stellte den 3:0-Endstand her. mehr

Hinspiel-Sieg im Halbfinale

Titelverteidiger Seattle vor Finaleinzug in der MLS

Titelverteidiger Seattle Sounders steht in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga Major League Soccer vor dem erneuten Einzug ins Finale um den "MLS Cup". Die Mannschaft um US-Nationalstürmer Clint Dempsey gewann ihr Halbfinal-Hinspiel bei Houston Dynamo 2:0 (2:0), profitierte dabei aber auch von einem Platzverweis von Houstons Abwehrspieler Jalil Anibaba (28.). Der schwedische Nationalspieler Gustav Svensson (11.) und Will Bruin (42.) trafen für Seattle. Im zweiten Halbfinale erreichte Meisterschaftsfavorit Toronto FC ein 0:0 bei Columbus Crew, der bisherigen Überraschungsmannschaft der Play-offs. Die Rückspiele finden am 29. (Toronto gegen Columbus) und 30. November (Seattle gegen Houston) statt. Das Endspiel wird am 9. Dezember im Stadion jener Mannschaft ausgetragen, die nach der Vorrunde besser platziert war. mehr

Thema

Seattle