Senegal
Manipulationsvorwürfe

Fifa sperrt ghanaischen Schiedsrichter lebenslang

Die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes Fifa hat den ghanaischen Schiedsrichter Joseph Odartei Lamptey lebenslang gesperrt. Lamptey soll beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Südafrika und Senegal (2:1) am 12. November 2016 "unerlaubt Einfluss auf den Ausgang des Spiels" genommen und damit gegen Art. 69 Abs. 1 des Disziplinarreglements verstoßen haben. Er darf ab sofort keine nationale und internationale Fußballtätigkeit mehr ausüben. David Lionheart Nii Lartey Laryea, dessen Verhalten ebenfalls Gegenstand von Untersuchungen war, wurde von der Disziplinarkommission hingegen in allen Punkten freigesprochen. Weitere Ermittlungsergebnisse will die Fifa zeitnah bekannt geben. mehr

Skandal-Funktionär

Lamine Diack für Sohn eine "Geisel" in Frankreich

Papa Massata Diack, Sohn des Skandal-Funktionärs Lamine Diack, wirft den französischen Behörden vor, seinen Vater "als Geisel" zu halten. Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Papa Massata Diack sagte der Nachrichtenagentur AFP in seiner Heimat Senegal: "Man will ihn nicht einmal auf Kaution freilassen. Sie wollen ihn psychologisch brechen." Lamine Diack, ehemaliger Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF und früheres IOC-Mitglied, steht in Frankreich wegen des Verdachts auf Korruption und Geldwäsche unter Hausarrest. Unter seiner Präsidentschaft wurden in der IAAF Dopingfälle gegen Bezahlung vertuscht. Außerdem untersuchen französische Ermittler die Verstrickungen der Familie Diack in einen möglichen Korruptionsskandal um die Vergabe der Sommerspiele 2016 nach Rio de Janeiro und 2020 nach Tokio. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sprach von "ernsthaften Vorwürfen" und wies darauf hin, dass die Ringe-Organisation in dem laufenden Verfahren als Zivilkläger weiterhin verpflichtet sei, den Vorgang aufzuklären und die Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft fortzusetzen. mehr

2. Bundesliga

1860 München leiht Innenverteidiger Abdoulaye Ba aus

Zweitligist 1860 München hat Innenverteidiger Abdoulaye Ba (26) verpflichtet. Der Nationalspieler aus dem Senegal kommt zunächst bis zum Saisonende auf Leihbasis vom portugiesischen Erstligisten FC Porto. Die Münchner sicherten sich die Option, Ba darüber hinaus zu verpflichten. "Wir haben bereits in Porto und bei Fenerbahce zusammengearbeitet", sagte Trainer Vitor Pereira über den ersten Winter-Neuzugang der Münchner, "er hat einen super Charakter, ist technisch stark und schnell. Zudem weiß er genau, was ich von einem Innenverteidiger erwarte." mehr