Serbien
Handball-EM

Frankreich und Serbien als Gruppenerste in Hauptrunde

Olympia-Silbermedaillengewinner Frankreich hat trotz einer Niederlage im dritten Spiel die Gruppenphase der Handball-Europameisterschaft der Frauen in Schweden als Gruppenphase abgeschlossen. Die Französinnen unterlagen in der Gruppe B, der auch das Team des Deutschen Handballbundes (DHB) angehört, Vize-Weltmeister Niederlande mit 17:11 (12:7). Die Niederländerinnen zogen als Gruppenzweite in die K.o.-Phase ein. In der Gruppe A trennte sich Serbien von Gastgeber Schweden 30:30 (18:15), blieb aber dennoch Erster. Im Spiel am frühen Abend hatte sich Spanien dank eines deutlichen 30:18 (14:5)-Sieges gegen Slowenien mit nur zwei Punkten als Gruppendritter den Einzug in die nächste Runde gesichert. mehr

"Poppy"-Symbole

Fifa ermittelt gegen Wales

EM-Halbfinalist Wales hat überrascht und enttäuscht auf ein von der Fifa eröffnetes Disziplinarverfahren gegen den Verband reagiert. Man habe sich im WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien am 12. November an die Regeln und Vorgaben des Fußballweltverbands gehalten und darauf verzichtet, die Spieler mit Klatschmohn-Armbinden auflaufen zu lassen, sagte der Geschäftsführer des walisischen Fußballverbands FAW, Jonathan Ford, am Mittwoch. Stattdessen trugen die Spieler in Cardiff schwarze Armbinden. Die rote Klatschmohn-Blüte, die viele Briten rund um den Remembrance Day an ihrer Kleidung tragen, erinnert an den Waffenstillstand im Ersten Weltkrieg. Die Fifa untersagt das Tragen politischer Symbole jedoch. mehr