Silvester 2015 / 2016 - alle Informationen
Silvester 2015 / 2016 - alle Informationen FOTO: dpa, lus
Silvester
Schermbeck/Wesel

Silvesterstreit: Freispruch für Scherenstecher

Wegen schwerer Körperverletzung musste sich jetzt ein 47-jähriger Mann vor dem Amtsgericht Wesel verantworten. Er hatte in der Silvesternacht 2012/13 einen heute 25-Jährigen mit einer Schere verletzt, nachdem dieser auf der Straße vor der Schermbecker Wohnung des Angeklagten mit zwei Freunden Silvesterknaller gezündet hatte. Weil der Angeklagte als schuldunfähig eingestuft wurde, hat ihn das Gericht freigesprochen. Der Angeklagte, der an paranoider Schizophrenie leidet und zum Zeitpunkt der Tat unter Alkoholeinfluss stand (1,57 Promille), gab an, dass das Knallen im Zusammenspiel mit einem Film, den er sich angeschaut hatte, bei ihm Wahnvorstellungen verursacht habe. mehr

Köln

Kölner Silvesternacht - Polizei kennt nicht alle Opfer

Knapp sechs Wochen nach Silvester wird nun das ganze Ausmaß der Vorkommnisse rund um den Kölner Hauptbahnhof bekannt. Das nordrhein-westfälische Innenministerium veröffentlichte gestern eine Liste aller angezeigten Vorgänge aus der Nacht in Köln. Demnach liegen der Staatsanwaltschaft bislang 987 Strafanzeigen vor. Die letzten Anzeigen gingen der Auflistung zufolge bei der Polizei am 27. Januar ein. Die erste Anzeige wurde bereits am 31. Dezember um 21.41 Uhr wegen Taschendiebstahls am Bahnhofsvorplatz erstattet. Seit dem 27. Januar seien aber noch weitere Anzeigen eingegangen, hieß es aus Ermittlerkreisen. mehr

Thema

Silvester

Silvester als Namen hat einen germanischen Ursprung und bedeutet "Waldmensch". Seit der gregorianischen Kalenderreform 1582 ist Silvester der letzte Tag des Jahres. Ihm folgt der 1.1., der Neujahrstag.