Silvio Berlusconi
Chinesische Investoren

Verkauf des AC Mailand soll im April über die Bühne gehen

Der Abschluss des Verkaufs des italienischen Fußball-Traditionsclubs AC Mailand an chinesische Investoren ist erneut verschoben worden. Die Investorengruppe Sino Europe Sports habe eine weitere Anzahlung in Höhe von 30 Millionen Euro an die Familienholding von Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi (Fininvest) getätigt, teilte die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Freitag mit. Der Deal soll nun am 14. April vollendet werden. Der Abschluss des Verkaufs, der im August vergangenen Jahres verkündet wurde, wurde bereits zweimal aufgeschoben. Insgesamt hat Sino Europe Sports nun laut Ansa eine Anzahlung von 250 Millionen Euro getätigt. Der Wert des Vereins wird auf 740 Millionen Euro geschätzt, die Schulden sollen sich auf rund 220 Millionen Euro belaufen. mehr

Serie A

Verkauf des AC Mailand an Chinesen soll im März über Bühne gehen

Der Verkauf des italienischen Traditionsklubs AC Mailand an chinesische Investoren soll erst im März über die Bühne gehen. Das geht aus einer gemeinsamen Mitteilung der Investorengruppe und der Familienholding von Italiens Ex-Premier und Klub-Eigentümer Silvio Berlusconi, Fininvest, vom Mittwoch hervor. Zunächst war geplant, dass der Deal bereits Mitte Dezember zum Abschluss kommt, nun soll er am 3. März 2017 vollendet werden. Der Wert des Vereins wird auf 740 Millionen Euro geschätzt, die Schulden sollen sich auf rund 220 Millionen Euro belaufen. Am 12. Dezember werde eine zweite Anzahlung der Chinesen in Höhe von 100 Millionen Euro fällig, hieß es. mehr