Silvio Berlusconi
Serie A

Verkauf des AC Mailand an Chinesen soll im März über Bühne gehen

Der Verkauf des italienischen Traditionsklubs AC Mailand an chinesische Investoren soll erst im März über die Bühne gehen. Das geht aus einer gemeinsamen Mitteilung der Investorengruppe und der Familienholding von Italiens Ex-Premier und Klub-Eigentümer Silvio Berlusconi, Fininvest, vom Mittwoch hervor. Zunächst war geplant, dass der Deal bereits Mitte Dezember zum Abschluss kommt, nun soll er am 3. März 2017 vollendet werden. Der Wert des Vereins wird auf 740 Millionen Euro geschätzt, die Schulden sollen sich auf rund 220 Millionen Euro belaufen. Am 12. Dezember werde eine zweite Anzahlung der Chinesen in Höhe von 100 Millionen Euro fällig, hieß es. mehr

Milan-Geschäftsführer

Galliani nimmt nach 30 Jahren Abschied

Nach 30 Jahren als Geschäftsführer des italienischen Fußball-Traditionsklubs AC Mailand hat Manager Adriano Galliani, rechte Hand von Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi, Abschied vom lombardischen Topverein genommen. Nachdem Berlusconi vergangene Woche seinen Klub an eine chinesische Investorengruppe verkauft hatte, ist am Donnerstag der ehemalige Generaldirektor des SSC Neapel, Marco Fassone, zu Milans neuem Geschäftsführer ernannt worden. Er übernimmt die Funktionen des CEO und Generaldirektors, teilte der Klub mit. Nach den Verkauf an das chinesische Konsortium, das Milan komplett übernommen hat und in den Klub in den nächsten drei Jahren 350 Millionen Euro investieren wird, wurde eine neue Holding gegründet, unter deren Kontrolle Milan künftig stehen wird. "Rossoneri Sport" heißt die neue Holding, teilte die Management-Firma "Sino-Europe Sport" mit, die Gesellschaft, die Milan erworben hat. mehr

Berlusconi peilt Verkauf an

China-Konsortium will 400 Millionen in Milan investieren

Nach Angaben von Eigentümer Silvio Berlusconi will ein chinesischen Konsortium in den nächsten zwei Jahren 400 Millionen Euro in den italienischen Fußball-Renommierklub AC Mailand investieren. Er habe klare Garantien verlangt, sagte der ehemalige italienische Ministerpräsident. Im vergangenen Herbst war ein geplanter Deal von Berlusconi mit dem thailändischen Investor Bee Taechaubol geplatzt. Berlusconi hatte zuletzt immer wieder zu verstehen gegeben, dass sich seine TV-Gruppe Fininvest den Klub nicht mehr leisten könne, dass er aber als Aktionär weiterhin im Verein das Sagen haben wolle. mehr

Serie A

Trainer Brocchi reicht Rücktritt beim AC Mailand ein

Der ehemalige italienische Fußballmeister AC Mailand muss sich einen neuen Trainer suchen. Cristian Brocchi hat bei Klubeigentümer Silvio Berlusconi seinen Rücktritt eingereicht. Angesichts eines kompletten Mangels an Programmen und Perspektiven sei er gezwungen, sich vom Klub zu verabschieden, teilte der 40-Jährige laut "Gazzetta dello Sport" Berlusconi mit. Berlusconi, der den Verein an ein chinesisches Konsortium verkaufen möchte, habe Brocchi von einem Verbleib überzeugen wollen. Brocchi hatte im April den entlassenen Trainer Sinisa Mihajlovic ersetzt. mehr