Simon Ammann
Skispringen

Ronny Hornschuh neuer Nationaltrainer der Schweiz

Ronny Hornschuh ist neuer Cheftrainer der Schweizer Skispringer. Der 41 Jahre alte Thüringer wird Nachfolger des zurückgetretenen Pipo Schödler. Das gab der Schweizer Skiverband am Mittwoch bekannt. Hornschuh war bereits in der vergangenen Saison an der Seite von Schödler für das Weltcup-Team um den zweimaligen Doppel-Olympiasieger Simon Ammann verantwortlich. Zuvor hatte er das deutsche Continentalcup-Team trainiert. "Ronny Hornschuh hat sich das Vertrauen des Trainerteams und der Athleten erarbeitet und kann bereits die Richtung im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang vorgeben", erklärte Disziplinenchef Berni Schödler in einer Medienmitteilung. mehr

Skisprung-Ikonen

Martin Schmitt und Simon Ammann gründen Sportmarketing-Agentur

Die Skisprung-Ikonen Martin Schmitt und Simon Ammann haben gemeinsam die Sportmarketing-Agentur ASP SPORTS gegründet. Der viermalige Weltmeister aus Deutschland und der viermalige Olympiasieger aus der Schweiz bieten Skisportlern aus allen Sparten ihr Wissen in den Bereichen Athletenmanagement, Sponsoring-Beratung, Rechtevermarktung und Testimonial-Werbung an. "Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und ganz besonders darauf, großartige Sportler auf ihrem Weg zu begleiten und sie bei der Realisierung ihrer Ziele zu unterstützen", erklärte Schmitt. mehr

Skisprung-Trainer

Ronny Hornschuh wechselt in die Schweiz

Skisprung-Star Simon Amman bekommt einen deutschen Trainer. Ronny Hornschuh, seit 2010 leitender Skisprung- Stützpunkttrainer des Deutschen Skiverbandes (DSV) in Thüringen, wechselt in die Schweiz. Bei den Eidgenossen wird der 40-jährige an der Seite des neuen Cheftrainers Pipo Schödler als Weltcup-Trainer für das Team um den viermaligen Olympiasieger Ammann verantwortlich sein. Ammann hatte Ende vergangener Woche erklärt, dass er seine Skisprung-Laufbahn fortsetzen will. Wie lange, ließ der 33-Jährige offen. "Ich bin überzeugt, dass Simon Ammann von den Wechseln im Trainerteam profitieren kann", erklärte Ammanns langjähriger persönlicher Trainer und heutiger Schweizer Skisprung-Chef Berni Schödler. mehr

Kein Rücktritt

Skisprung-Olympiasieger Ammann macht weiter

Der vierfache Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann setzt seine Karriere fort. Das teilte der Schweizer Skiverband am Freitag mit. Der bald 34-Jährige hat sich demnach wie vor einem Jahr gegen einen Rücktritt entschieden. Er habe sich ausführliche Gedanken über seine Zukunft gemacht und sei zu dem Schluss gekommen, "noch immer vom Skisprung-Fieber gepackt zu sein", wurde Ammann zitiert. Trotz einer schwierigen zurückliegenden Saison mit einem Sturz und dem nicht einfachen Weg zurück, bereite ihm sein Beruf immer noch "sehr viel Freude". Mit seinen Teamkollegen hat er das Sommertraining im Bereich Kraft und Kondition seit zwei Wochen wieder aufgenommen. mehr

Skispringen

Schweizer Ammann zurück im Training

Der viermalige Olympiasieger Simon Ammann (33) hat gut drei Wochen nach seinem schweren Sturz bei der Vierschanzentournee in Bischofshofen wieder das Training aufgenommen. "Ich fühle mich körperlich gut", sagte der Schweizer. Ammann hatte am 6. Januar die Kontrolle verloren, nachdem er seinen Flug eigentlich schon gestanden hatte. Er krachte unmittelbar nach der Landung ungebremst mit voller Wucht kopfüber in den Schnee und erlitt eine schwere Gehirnerschütterung. Ammann: "Was meine Rückkehr betrifft, ist mein Ziel die WM, die am 18. Februar beginnt. Aber bis dahin ist noch ein langer Weg zu gehen." mehr