Thema
Sizilien
Mittelmeer

Italien rettet am Wochenende 2500 Migranten

Italienische Marine und Küstenwache haben am vergangenen Wochenende mehr als 2500 Bootsflüchtlinge gerettet. Wie die Marine am Montag mitteilte, haben mehrere Marineschiffe die Migranten seit Freitag zwischen Nordafrika uns Sizilien von einer Reihe von Booten aufgebracht. Die Flüchtlinge werden nach Apulien und Kampanien gebracht, mehr als die Hälfte von ihnen nach Taranto. An den erneuten Hilfsaktionen des italienischen Programms "Mare Nostrum" hatten sich Handelsschiffe beteiligt, berichtete die Marine. Italien kämpft mit einem Rekordansturm von Migranten. In diesem Jahr sind nach offiziellen Angaben bereits etwa 70 000 Menschen angekommen. mehr

Palermo

Mafiamord an Polizisten nach 105 Jahren geklärt

Bei einer Großrazzia gegen Siziliens Mafia haben italienische Polizisten die Ermordung eines US-amerikanischen Kollegen vor 105 Jahren aufgeklärt. Der Italo-Amerikaner Joe Petrosino, der 1909 zu Ermittlungen nach Sizilien gereist war, sei von einem Killer der Cosa Nostra erschossen worden. Das hätten die Ermittlungsakten für die Aktion "Apokalypse" ergeben, bei der gestern mehr als 90 mutmaßliche Mafiosi festgenommen wurden. Ihnen wird unter anderem Erpressung vorgeworfen. mehr

Darunter 100 Kinder

500 Flüchtlinge vor Sizilien gerettet

Aus zwei Flüchtlingsbooten vor Sizilien sind bei schwerer See 500 Flüchtlinge gerettet worden, darunter 100 Kinder. Die Rettungsaktion der italienischen Marine beanspruchte nach deren Angaben die ganze Nacht zum Dienstag. Wegen der hohen Wellen rund um die beiden zusammengebundenen Boote wurden zunächst aus der Luft Schwimmwesten abgeworfen, wie es hieß. Anschließend nahm ein Marineschiff die Menschen auf, die aus Syrien, Ägypten und Bangladesch geflohen waren. mehr