Slawomir Peszko
EM 2016

Polens Peszko fühlt sich sicher

Der frühere Kölner Slawomir Peszko ist nach seinen ersten Eindrücken von einer sicheren Fußball-EM in Frankreich überzeugt. "Wir fühlen uns sicher. Wir werden auf Schritt und Tritt gut bewacht", sagte der Mittelfeldspieler von Deutschlands Gruppengegner Polen am Mittwoch. "Wir haben wegen möglicher Gefahren keine Sorgen. Ich muss sagen, das Turnier ist exzellent organisiert." Peszko war 2015 vom 1. FC Köln zu Lechia Gdansk gewechselt. Die EM steht wegen der nach Behördenangaben hohen Terrorgefahr unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen. mehr

Bundesliga

Kölner Peszko kehrt nach Polen zurück

Mittelfeldspieler Slawomir Peszko verlässt den Bundesligisten 1. FC Köln und kehrt in seine Heimat Polen zurück. Wie der Klub am Montag bekannt gab, wechselt der 30-Jährige zum polnischen Erstligisten Lechia Danzig. Nationalspieler Peszko bestritt für die Kölner 61 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei zwei Tore. Über die Ablösesumme wurde nichts bekannt. "Der 1. FC Köln ist mir sehr ans Herz gewachsen", sagte Peszko: "Mir fällt der Abschied nicht leicht, aber im Jahr vor der Europameisterschaft zählt für mich jedes Spiel." Der Pole besaß in Köln noch einen Vertrag bis 2016. mehr

EM-Qualifikation

Polen nominiert sechs Bundesliga-Legionäre

Sechs Bundesliga-Legionäre stehen im vorläufigen, 26-köpfigen Aufgebot der polnischen Nationalmannschaft für das EM-Qualifikationsspiel am Freitag (4. September, 20.45 Uhr/Live-Ticker) gegen Weltmeister Deutschland. Nationaltrainer Adam Nawalka berief neben Robert Lewandowski von Bayern München auch die beiden Dortmunder Lukasz Piszczek und Jakub Blaszczykowski, die beiden Kölner Pawel Olkowski und Slawomir Peszko sowie den Stuttgarter Torhüter Przemyslaw Tyton. Polen ist mit 14 Punkten Tabellenführer der Gruppe D vor Deutschland (13) und Schottland (11). Das Hinspiel gegen die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte der WM-Dritte von 1974 und 1982 am 11. Oktober 2014 durch Treffer von Arkadiusz Milik und Sebastian Mila mit 2:0 (0:0) gewonnen. mehr

Köln

Köln ohne Peszko und einige Hundert Fans

Ohne den gesperrten Slawomir Peszko sowie die Langzeitverletzten Patrick Helmes und Yannick Gerhardt bestreitet der 1. FC Köln heute (20.30 Uhr) sein Pokalspiel beim SC Freiburg. Der Ausfall von Peszko, der eine Drei-Spiele-Sperre absitzt, falle zwar ins Gewicht, doch "wir haben eine Reihe von Spielern auf gleichem Niveau", erklärte FC-Coach Stöger. Verzichten muss Köln auch auf einige hundert Anhänger, die ihren Verein wegen des Ausschlusses der Ultra-Gruppierung Boyz nicht nach Freiburg begleiten wollen. "Es ist schade, dass es Leute gibt, die nicht 100-prozentig zum Verein stehen", sagte Stöger. mehr