Sotschi
Confed Cup

Kolumbianer Roldán pfeift Deutschland gegen Kamerun

Der kolumbianische Schiedsrichter Wilmar Roldán leitet das dritte und letzte Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim Confed Cup gegen Kamerun. Assistenten des 37-Jährigen bei der Partie am Sonntag (17 Uhr/ZDF) in Sotschi sind seine Landsleute Alexander Guzman und Cristian de la Cruz. Als Videoreferee wurde der Portugiese Artur Dias vom Fußball-Weltverband Fifa eingeteilt. Roldán war als Schiedsrichter bereits beim Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Neuseeland (2:0) im Einsatz. Beim 3:2 der deutschen Mannschaft im Auftaktspiel der Mini-WM gegen Australien stand er als Vierter Offizieller an der Seitenlinie. mehr

Russland

FC Sotschi legt einjährige Spielpause ein

Der südrussische Fußballverein FC Sotschi wird eine einjährige Spielpause einlegen. Es gebe Fehler im Management und in der Zusammensetzung der Mannschaft, teilte der Drittligist auf seiner Webseite mit. "Wir wollen jetzt die Strategie für den Verein überarbeiten", hieß es. Das bedeute jedoch nicht, dass der FC Sotschi sich auflösen werde. In der Saison 2018/2019 wolle der Verein wieder mit neuen Spielern antreten. Im Stadion "Fischt" in der Schwarzmeerstadt finden Spiele des Confederations Cup statt, am Sonntag spielt dort Deutschland gegen Kamerun (17.00 Uhr/ZDF). mehr

Confed Cup

Turnier für Neu-Frankfurter Carlos Salcedo beendet

Für Eintracht Frankfurts mexikanischen Neuzugang Carlos Salcedo ist der Confederations Cup in Russland beendet. Der Verteidiger zog sich beim 2:1-Sieg gegen Neuseeland in Sotschi am Mittwochabend eine Bänderverletzung im Schultereckgelenk zu, wie der mexikanische Fußballverband in der Nacht zu Donnerstag mitteilte. Die Ärzte des Gold-Cup-Siegers stehen im Austausch mit dem Bundesliga-Klub, der über die Rehamaßnahmen von Salcedo entscheidet. Der 23-Jährige war in der ersten Halbzeit mit Neuseelands Chris Wood zusammengeprallt, hatte sich an der linken Schulter verletzt und musste vom Platz getragen werden. Mexiko genügt am Samstag in Kasan ein Unentschieden gegen Gastgeber Russland zum Weiterkommen ins Halbfinale. mehr

Confed Cup

Salcedo mit Schulterverletzung ins Krankenhaus

Bundesligist Eintracht Frankfurt muss zum Saisonstart möglicherweise auf seinen Neuzugang Carlos Salcedo verzichten. Der Abwehrspieler zog sich beim 2:1-Sieg der mexikanischen Nationalmannschaft beim Confed Cup am Mittwoch gegen Neuseeland eine Schulterverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einem Zweikampf in der ersten Halbzeit mit Stürmer Chris Wood wurde der Neu-Frankfurter minutenlang auf dem Platz behandelt, sein linker Arm in eine Schlinge gelegt. Nach mexikanischen Medienberichten soll er sich die linke Schulter ausgekugelt haben. Eine genaue Diagnose steht aber noch aus. mehr

Mexikos Trainer nach Fifa-Warnung

Fanrufe keine Beleidigung

Nach einer Verwarnung durch den Fußball-Weltverband Fifa hat Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio die als diskriminierend gewerteten Rufe der Fans des Gold-Cup-Siegers verteidigt. "Einige denken, es wäre eine Beleidigung", sagte der Kolumbianer vor dem Confed-Cup-Spiel gegen Neuseeland am Mittwoch in Sotschi. "Ich denke nicht, dass die internationale Interpretation richtig ist. Ich hoffe, dass der Verband klar machen kann, dass das nicht so gemeint ist." Die Fifa hatte eine Warnung an den mexikanischen Verband wegen beleidigender und diskriminierender Rufe von Fans beim 2:2 gegen Portugal ausgesprochen. Sollte sich dieses Verhalten wiederholen, könnten weitere Maßnahmen durch das Disziplinarkomitee folgen, teilte die Fifa mit. Eine kleine Gruppe mexikanischer Fans habe diese Sprechchöre am Sonntag in der Kasan Arena angestimmt, hieß es als Begründung des Urteils. mehr

Kuriose Confed-Cup-Pause

Mexikos Lozano wechselt zu PSV Eindhoven

Vom Confed Cup zum neuen Verein und wieder zurück: Mexikos Nationalspieler Hirving Lozano hat die kurze Pause zwischen den ersten beiden Spielen für einen Wechsel zu PSV Eindhoven genutzt. Der 21 Jahre alte Offensivspieler vom CF Pachuca flog am Montag aus Russland für einen Blitzbesuch zum Klub aus der niederländischen Eredivisie, wurde medizinisch getestet und einigte sich mit PSV auf einen Kontrakt bis 2023. Das teilten die Niederländer mit. Mexikos Coach Juan Carlos Osorio verteidigte die ungewöhnliche Freigabe nur zwei Tage vor der Partie gegen Neuseeland. "Ich hoffe, dass das noch mehr Spieler machen werden - weil das bedeutet, dass wir noch mehr Spieler für Europa produziert haben. Dadurch wird das Niveau höher und höher", sagte der Kolumbianer. Verteidiger Carlos Salcedo hatte auf der Anreise nach Russland von Amsterdam aus einen Abstecher nach Frankfurt gemacht und bei der Eintracht unterschrieben. "Das war auch kein Problem", sagte Osorio. mehr