Thema
Spanien
Spanien

Polizei sprengt Korruptionsring - 51 Festnahmen

Bei einem Schlag gegen Korruption sind in Spanien 51 Politiker, Beamte und Geschäftsleute festgenommen worden. Die Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft und die paramilitärische Polizeieinheit Guardia Civil (Zivilgarde) durchsuchten bei der Großoperation am Montag Rathäuser, Firmensitze und Wohnungen in Madrid, Murcia, Valencia und León, wie Medien unter Berufung auf Justizbehörden berichteten. Dem ausgehobenen Ring werde aktive und passive Bestechung bei der Vergabe von Bau- und Dienstleistungsaufträgen durch Städte und Gemeinden vorgeworfen, hieß es. Allein in den vergangenen zwei Jahren sollen dabei nach Erkenntnissen der ermittelnden Behörden mindestens 250 Millionen Euro an illegalen Zahlungen geflossen sein. mehr

Primera Division

Sevilla punktgleich mit Barcelona an der Tabellenspitze

Der FC Sevilla hat in der spanischen Primera Division mit Tabellenführer FC Barcelona gleichgezogen. Sevillas Fußballer gewannen am Sonntagabend ihr Heimspiel gegen den FC Villarreal mit 2:1. Dabei drehten die Gastgeber die Partie kurz vor Schluss. Denis Suarez (88.) und Carlos Bacco (90.+2) per Elfmeter erzielten die Tore. Luciano Vietto hatten die Gäste in der 79. Minute in Führung gebracht. Damit liegt Sevilla mit dem FC Barcelona an der Tabellenspitze mit 22 Punkten. Nach dem 3:1-Sieg am Samstag über Barcelona ist Real Madrid Tabellendritter mit einem Rückstand von einem Punkt. mehr

Rallye

Ogier in Spanien weiter auf Titelkurs

Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich) hat bei der Rallye Spanien am dritten Tag seine Führung verteidigt und liegt damit weiter auf Titelkurs. Der VW-Pilot schloss den Samstag nach 13 von insgesamt 17 Wertungsprüfungen mit 27,3 Sekunden Vorsprung vor seinem WM-Konkurrenten und Markenkollegen Jari-Matti Latvala ab. Der 30-jährige Ogier startet beim vorletzten Saison-Lauf mit 27 Zählern Vorsprung in der WM-Wertung auf den Finnen (217:190). Holt der Titelverteidiger in Spanien nur einen Zähler mehr als sein Herausforderer, ist die WM zu seinen Gunsten entschieden. "Mein Ziel war es, den Vorsprung zu kontrollieren. Das hat perfekt geklappt. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Schlusstag, damit wir unseren Traum vom vergangenen Jahr wiederholen können. Dafür werden wir alles geben", sagte Ogier. Andreas Mikkelsen (Norwegen/3:48,2 Minuten) im dritten VW Polo R geht nur vom siebten Rang in den Schlusstag, Dritter ist Mikko Hirvonen (Finnland/1:18,6) im Ford. Vor der Rallye hatte Volkswagen den Vertrag mit Ogier vorzeitig verlängert, auch Latvala und der WM-Dritte Mikkelsen bleiben beim deutschen Team. mehr