Spanien
Verdacht auf Geldwäsche

Ex-Barcelona-Präsident Rosell vorläufig festgenommen

Der ehemalige Präsident des spanischen Top-Klubs FC Barcelona, Sandro Rosell, ist am Dienstag wegen des Verdachts auf Geldwäsche im Zusammenhang mit Bildrechten der brasilianischen Nationalmannschaft vorläufig festgenommen worden. Das teilte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP mit. Die Operation wurde hauptsächlich in der Region Katalonien durchgeführt, und "vier bis fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen, darunter der Ex-Barça-Präsident und seine Frau", fügte der Polizeisprecher hinzu. Rosell war von 2010 bis 2014 Präsident von Barcelona. Der 53-Jährige trat zurück, nachdem Ermittlungen wegen Unterschlagung im Rahmen des Transfers von Superstar Neymar gegen ihn eingeleitet worden waren. mehr

Triathlon

Frodeno siegt in Barcelona

Ironman-Weltmeister Jan Frodeno hat in Barcelona seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Beim 70.3-Rennen kam er am Sonntag in 4:03:45 Stunden ins Ziel. Zweiter wurde sein Trainingspartner Nick Kastelein aus Australien mit einem Rückstand von 2:18 Minuten - und das, obwohl er sich bei einem Sturz kurz vor der zweiten Wechselzone das Schlüsselbein gebrochen hatte. Auf Rang drei kam der Russe Iwan Tutukin. "Was ein harter Tag - das war kein Leichtes heute", schrieb Frodeno auf seiner Facebook-Seite. "Bin sehr froh, dass es doch noch zum Sieg gereicht hat und dass Nick zum ersten Mal mit mir auf dem Podium steht." Dass sein Trainingspartner trotz Verletzung das Rennen beendete, habe ihn beeindruckt: "Umso mehr Respekt für seine Leistung!!!" Für Frodeno war es der dritte Erfolg in der laufenden Saison über die Halbdistanz. Sein einziger Start über die Volldistanz vor der Weltmeisterschaft am 14. Oktober in Hawaii ist für den 2. Juli in Klagenfurt (Österreich) geplant. Einen deutschen Dreifach-Erfolg gab es beim 70.3-Rennen in St. Pölten (Österreich). Der gebürtige Berliner Nils Frommhold siegte in 3:56:47 Stunden vor Andi Böcherer(+2:17) und Maurice Clavel (+3:18). mehr

Fußball-Nachwuchs

Spanien zum dritten Mal U17-Europameister

Spaniens Fußball-Junioren sind zum dritten Mal U17-Europameister. Die Iberer gewannen das Endspiel im kroatischen Varazdin gegen England mit 4:1 im Elfmeterschießen. Nach 80 Minuten hatte es 2:2 (1:1) gestanden. Im Halbfinale hatte Spanien bereits die deutsche Mannschaft im Elfmeterschießen bezwungen. Ein spätes Tor von Nacho Diaz (80.+6) brachte die Spanier, die schon 2007 und 2008 den U17-Titel geholt hatten, in letzter Sekunde ins Elfmeterschießen. Zuvor war England durch Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea (18.) und Phil Foden (58.) von Manchester City zweimal in Führung gegangen, für Spanien erzielte Mateu Morey vom FC Barcelona (38.) das zwischenzeitliche 1:1. Die Mannschaft von DFB-Trainer Christian Wück hatte sich durch den Viertelfinalsieg gegen die Niederlande (2:1) das Ticket für die WM im Oktober in Indien gesichert. mehr