Thema
Spanien
Primera Division

FC Barcelona verpflichtet Franzosen Mathieu

Der FC Barcelona hat Abwehrspieler Jeremy Mathieu vom FC Valencia verpflichtet. Wie der spanische Vizemeister am Mittwoch mitteilte, erhält der Franzose bei den Katalanen einen Vierjahresvertrag. Die Ablösesumme für den 30-Jährigen betrage 20 Millionen Euro. Barça hatte bereits seit Wochen nach einem Innenverteidiger gesucht, der die Nachfolge von Carles Puyol antreten kann. Der langjährige Kapitän hatte seine Profi-Karriere beendet und arbeitet im Management des Vereins. Mathieu ist der fünfte Neuzugang bei den Katalanen. Zuvor hatte Barça die Torhüter Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach) und Claudio Bravo (Real Sociedad San Sebastián), den Mittelfeldspieler Ivan Rakitic (FC Sevilla) und den Stürmer Luis Suárez (FC Liverpool) unter Vertrag genommen. mehr

Spanischer Rekordmeister

Real Madrid verleiht Casemiro nach Porto

Spaniens Rekordmeister Real Madrid hat den defensiven Mittelfeldspieler Casemiro für ein Jahr an den FC Porto ausgeliehen. Die Portugiesen erhielten zudem eine Kaufoption für den 22 Jahre alten Brasilianer. Casemiro absolvierte in der vergangenen Saison 25 Spiele für Real, stand dabei beim neuen Klub von Weltmeister Toni Kroos aber nur viermal in der Startelf. Porto vollzieht nach dem enttäuschenden dritten Platz in der portugiesischen Meisterschaft einen Umbruch. Der viermalige Europapokalsieger hatte zuvor bereits den niederländischen WM-Teilnehmer Bruno Martins Indi (Feyenoord Rotterdam), Cristian Tello (FC Barcelona) und Adrian (Atletico Madrid) geholt. mehr

Zweite Liga in Spanien

20.000 demonstrieren für Real Saragossas Erhalt

20.000 Anhänger des früheren Fußball-Europacupgewinners Real Saragossa haben am Freitag in der spanischen Expo-Stadt für den Erhalt des überschuldeten Zweitligisten demonstriert. Die Solidaritätskundgebung für den von Zwangsabstieg oder gar Auflösung bedrohten Ex-Verein des deutschen Weltmeisters Andreas Brehme (1992/93) zog über zwei Stunden durch die Straßen der aragonischen Metropole. Saragossa drücken rund 113 Millionen Euro Verbindlichkeiten. Allein der spanische Fiskus fordert 29 Millionen Euro vom fünfmaligen Pokalsiger. Die Spieler warten angeblich noch auf ihre kompletten Gehälter für die abgelaufene Saison. Der spanische Ligaverband hat Saragossa, das 2013 nach 54 Jahren in der Primera Division abgestiegen war, eine Frist bis zum 30. Juli zur Lösung seiner Finanzprobleme gesetzt. mehr

Spanien

Staatsverschuldung steigt auf neuen Rekordwert

Die Schulden des spanischen Staates sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Wie die Zentralbank am Donnerstag in Madrid mitteilte, betrugen die Verbindlichkeiten im Mai 997,0 Milliarden Euro, 14,2 Milliarden mehr als im Vormonat. Dies entspreche 97,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Die Staatsverschuldung liegt trotz der Zunahme noch innerhalb der Erwartungen der Regierung. Madrid war für das Ende des Jahres von einem Schuldenberg von 99,5 Prozent des BIP ausgegangen. Die Regierung rechnet damit, dass die Schulden noch in diesem Jahr die Marke von 1,0 Billionen Euro überschreiten. mehr