Thema
Spanien
Primera Division

Ronaldo kritisiert Clasico-Ansetzung

Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat die Ansetzung des Spitzenspiels in der spanischen Primera Division zwischen seinem Klub Real Madrid und dem Erzrivalen FC Barcelona kritisiert. "Ich verstehe nicht, warum wir am Samstag spielen müssen. Der Clasico hätte am Sonntag stattfinden sollen. Das wird ein hartes Match, und jeder Tag Pause mehr wäre wichtig", sagte der Portugiese. Real, das in der heimischen Liga mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona Dritter ist, hatte in der Champions League am Mittwoch 3:0 beim FC Liverpool gewonnen. Barca war bereits am Dienstag im Einsatz (3:1 gegen Ajax Amsterdam) und hat damit einen Tag mehr zur Erholung. mehr

Primera Division

Spanischer Erstligist Levante holt Alcaraz als neuen Trainer

Der spanische Fußball-Erstligist UD Levante hat wie erwartet Lucas Alcaraz als neuen Trainer verpflichtet. Der 48-Jährige erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Option auf ein weiteres Jahr, wie der Klub am späten Dienstagabend bekannt gab. Levante steht nach acht Spieltagen mit nur einem Sieg und fünf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am vergangenen Samstag unterlag das Team Real Madrid mit 0:5. Von Coach Jose Luis Mendilibar, der erst im Sommer verpflichtet worden war, hatte sich Levante daraufhin getrennt. Lucas Alcaraz hatte den Erstligisten FC Granada in der vergangenen Saison zum Klassenverbleib geführt, den Verein danach aber auf eigenen Wunsch verlassen. Im ersten Spiel unter Alcaraz tritt Levante am Freitagabend beim Tabellensiebten Celta Vigo an. mehr

Fußball in Spanien

Früherer Barca-Vorstand muss für Verluste haften

Der frühere Präsident des FC Barcelona, Joan Laporta, und sieben Ex-Vorstandsmitglieder müssen Bürgschaften für insgesamt 23,2 Millionen Euro aufbringen. Sie müssen nach dem Urteil eines Gerichts in der katalanischen Metropole für 15 Prozent des Vereinsbudgets der Saison 2006/2007 bürgen. Der Vorstand von Laporta hatte die Bürgschaften damals nicht beigebracht und dies damit begründet, dass die im Jahr 2003 verzeichneten Verluste in der Amtszeit des vorigen Klubchefs Joan Gaspart angefallen seien. Das Gericht gab jedoch der Klage eines Vereinsmitglieds statt. Gegen die Entscheidung ist nach Medienberichten vom Dienstag kein Einspruch möglich. Laporta, der von 2003 bis 2010 an der Spitze des Vereins gestanden hatte, äußerte die Vermutung, dass Anhänger seines Nachfolgers Sandro Rosell hinter der Klage steckten. Jedes der damaligen Vorstandsmitglieder muss nach dem Urteil Bürgschaften über je 2,9 Millionen Euro aufbringen. Die Zeitung "El Pais" berichtete, dies bedeute für einige frühere Klubführer den finanziellen Ruin. mehr

Fußball in Spanien

UD Levante entlässt Trainer Mendilibar

Jose Luis Mendilibar ist nicht mehr Trainer des spanischen Fußball-Erstligisten UD Levante. Dies gab der Klub, der auf dem vorletzten Platz der Primera Division steht, am späten Montagabend bekannt. Mendilibars Entlassung folgte nur wenige Stunden nach der Trennung von Schlusslicht FC Cordoba und Trainer Albert Ferrer. Mendilibar, der im Sommer einen Einjahresvertrag bei UD Levante unterschrieben hatte, hatte mit seinem Team an acht Spieltagen nur einen Sieg bei fünf Niederlagen in der Liga geholt. Wer Nachfolger des 53-Jährigen wird, steht noch nicht fest. mehr

Spanische Liga

Ferrer als Cordoba-Trainer entlassen

Erste Trainerentlassung der laufenden Saison in Spaniens höchster Fußball-Liga: Schlusslicht FC Cordoba hat sich am Montag vom früheren Nationalspieler Albert Ferrer getrennt. Der 44 Jahre alte langjährige Profi des FC Barcelona, der die Andalusier im Sommer nach 42-jähriger Erstliga-Abstinenz zurück in die Primera Division geführt hatte, wurde Opfer des schwachen Saisonstarts mit vier Unentschieden und vier Niederlagen. Ferrers Nachfolger wird der Serbe Miroslav Djukic, der bis Dezember 2013 den FC Valencia trainiert hatte. mehr

Marokko

60 Flüchtlinge schaffen Sprung in spanische Exklave Melilla

Hunderte afrikanische Migranten haben von Marokko aus den Grenzzaun zur spanischen Exklave Melilla zu stürmen versucht. Rund 60 von ihnen sei es gelungen, die mehrere Meter hohe Barriere zu überwinden, teilte das spanische Innenministerium am Montag mit. Den Angaben zufolge hatten die Migranten morgens von verschiedenen Standorten aus zum Sturm auf den Zaun angesetzt, der die Stadt umgibt. Mit dieser Taktik habe die Polizei nicht alle abwehren können, hieß es. Die Migranten, die auf spanisches Staatsgebiet gelangten, werden von der Polizei entweder zurück nach Marokko gebracht oder freigelassen. Tausende Afrikaner leben illegal in Marokko in der Hoffnung, über Melilla oder Spaniens zweite Nordafrika-Exklave Ceuta nach Europa zu gelangen. mehr

Champions League

Real bangt um Einsatz von Bale

Champions-League-Sieger Real Madrid bangt vor dem anstehenden Auswärtsspiel in der Königsklasse beim englischen Vizemeister FC Liverpool am Mittwoch (20.45 Uhr/Live-Ticker) und im Clasico in der spanischen Liga gegen den FC Barcelona am Samstag um den Einsatz seines Offensivspielers Gareth Bale. Wie der Klub um die Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira am Montag mitteilte, leidet der 25 Jahre alte Waliser an einer Verletzung im rechten Gesäßmuskel. Spanischen Medienberichten zufolge muss Bale voraussichtlich zwei Wochen pausieren. mehr

Primera Division

Sevillas Fußballer Tabellenzweiter in Spanien

Der FC Sevilla hat sich in der spanischen Primera Division auf Tabellenplatz zwei gekämpft. Sevilla gewann am Sonntagabend sein Auswärtsspiel beim FC Elche mit 2:0. Die Tore erzielten Carlos Bacca (60.) und Kevin Gameiro (73.). Dank des Auswärtssieges liegt Sevilla mit 19 Punkten drei Zähler hinter Spitzenreiter FC Barcelona (22). Der FC Valencia (17) dagegen vergab den Sprung durch eine 0:3-Niederlage bei Deportivo La Coruna. Tabellendritter in Spanien ist Real Madrid mit 18 Punkten. mehr

Fußball in Spanien

Meister Atletico bezwingt Espanyol

Der spanische Fußball-Meister Atletico Madrid hält in der Primera Division weiter Kontakt zur Spitze. Am Sonntag setzte sich die Mannschaft von Trainer Diego Simeone gegen Espanyol Barcelona mit 2:0 (1:0) durch und schraubte ihr Punktekonto nach acht Spieltagen auf 17 Zähler. Der Portugiese Tiago (43.) erzielte kurz vor der Halbzeitpause die Führung für den Hauptstadt-Klub, der im oberen Tabellendrittel knapp hinter seinem Stadtrivalen Real (18 Punkte) liegt. Tabellenführer ist weiterhin der FC Barcelona (22). Nach dem Seitenwechsel markierte Mario Suarez (71.) den Endstand. Mario Mandzukic, ehemaliger Stürmer von Bayern München, wurde in der 85. Minute nach einer diskreten Vorstellung ausgewechselt. mehr