Thema
Spanien
Primera Division

Chinesischer Erstligist will Trainer des FC Getafe abwerben

Der chinesische Fußball-Erstligist Guangzhou R&F FC will dem spanischen Klub FC Getafe dessen Trainer Cosmin Contra abwerben. Angel Torres, Präsident des Klubs der Primera División, bestätigte am Donnerstag, eine Offerte für den rumänischen Coach erhalten zu haben. "Ich garantiere aber, dass Contra am Sonntag in unserem Punktspiel beim FC Granada noch auf der Trainerbank sitzen wird", sagte der Vereinschef. Der Trainer selbst hatte am Vorabend erklärt: "Wenn die Offerte für Getafe günstig ist und ich dem Verein helfen kann, warum nicht?" Nach Informationen der Sportzeitung "As" hat der Madrider Vorstadtklub sich mit den Chinesen bereits auf einen Transfer geeinigt. Die Ablösesumme bezifferte das Blatt auf 1,5 Millionen Euro. Guangzhou R&F FC will nach Informationen der Madrider Sportpresse auch den Mittelfeldspieler Míchel verpflichten, den der FC Getafe vom FC Valencia ausgeliehen hat. mehr

Spanien

Weitere Festnahmen nach Massenschlägerei

Im Zusammenhang mit der blutigen Massenschlägerei zwischen Fußballfans der spanischen Erstligaclubs Atletico Madrid und Deportivo La Coruña hat die Polizei 16 weitere mutmaßliche Gewalttäter festgenommen. Damit stieg die Zahl der Festnahmen auf insgesamt 57. Bei der Schlägerei vor der Partie am 30. November war ein Deportivo-Anhänger getötet worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, richteten sich die jüngsten Festnahmen gegen Gewalttäter aus dem Kreis des radikalen Fanclubs "Riazor Blues" in La Coruña. Am Dienstag und Mittwoch waren 41 Mitglieder und Sympathisanten von "Frente Atlético" (Atletico-Front) festgenommen worden. Darunter waren auch ein Soldat und ein Polizeibeamter. Bei der Schlägerei in der Nähe des Madrider Calderon-Stadions war ein 43-jähriger Deportivo-Fan mit einer Eisenstange niedergeschlagen und in den Fluss Manzanares geworfen worden. Die Ermittler identifizierten drei Verdächtige, die sie für den Tod des Mannes verantwortlich machen. Das Trio ist nach Angaben der Polizei unter den Festgenommenen. mehr

Spanien

60 Anzeigen wegen ausstehender Gehaltszahlungen

13 Vereinen aus der 1. und 2. spanischen Fußball-Liga droht wegen angeblich ausstehender Gehaltszahlungen Ungemach. Wie die Spielergewerkschaft AFE mitteilte, sind in den vergangenen Tagen rund 60 Anzeigen von Profis eingegangen, die zusammen auf Zahlungen von insgesamt rund sieben Millionen Euro warten. Um welche Vereine es sich handelt, wurde zunächst nicht öffentlich. Die Spielergewerkschaft reichte die Klagen jedenfalls an den spanischen Ligaverband LFP weiter, der sich der Sache nun annimmt und möglicherweise gegen die betroffenen Klubs vorgehen wird. mehr

Copa del Rey

Mustafi mit Valencia nach 4:4 im Pokal-Achtelfinale

Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi ist mit dem FC Valencia ins Achtelfinale des spanischen Pokals eingezogen. Dem Fünften der Primera Division reichte im Rückspiel gegen den Ligarivalen Rayo Vallecano ein furioses 4:4 (1:3). Das Hinspiel in Madrid hatte Valencia mit 2:1 gewonnen. Innenverteidiger Mustafi (22) spielte 90 Minuten durch. Vor 23.600 Zuschauern im Estadio Mestalla lag Valencia schon mit 2:4 zurück, ehe Paco Alcacer (65.) und Rodrigo de Paul (71.) noch das Weiterkommen sicherten. Zuvor hatten Paco Alcacer (8.) und Jorge Morcillo (46./Eigentor) für Valencia getroffen, für Rayo waren Jozabed (20.), Alejandro Pozuelo (23.), Jonathan Pereira (38.) und Adrian Embarba (61.) erfolgreich. Valencia trifft im Achtelfinale (7./14. Januar) auf Espanyol Barcelona oder Zweitligist Deportivo Alaves. Das Hinspiel hatte Espanyol mit 2:0 gewonnen. mehr

Personalie

Airbus-Produktionschef Butschek geht

Der europäische Flugzeughersteller Airbus baut überraschend seinen Vorstand um. Der bisherige Produktionschef der Airbus-Verkehrsflugzeugsparte, Günter Butschek (54), verlässt zum Jahreswechsel das Unternehmen. Das teilte der Mutterkonzern Airbus Group am Dienstag mit. Nachfolger des Managers, der auch für die Deutschland-Sparte von Airbus verantwortlich war, wird der bisherige Flugzeug-Programmchef Tom Williams (62). Für Williams rückt Didier Evrard nach und wird auch Mitglied im Executive Committee. Der 61-Jährige war für die Entwicklung des jüngsten Großraumjets A350 verantwortlich, die bei Airbus als Erfolg gilt. In Deutschland soll Airbus künftig vom bisherigen Einkaufschef Klaus Richter (50) vertreten werden. Der frühere Daimler-Manager Butschek hatte den Posten bei Airbus erst 2011 übernommen. Der Abgang erfolgt laut Airbus-Angaben nun auf seinen eigenen Wunsch. Er wolle neuen beruflichen Zielen nachgehen. Airbus-Konzernchef Tom Enders bedauerte Butscheks Entscheidung in einer Mitteilung. mehr

Primera Division

Atletico holt Correa nach Herz-OP

Der spanische Meister und Champions-League-Finalist Atletico Madrid hat den Transfer des argentinischen Sturm-Juwels Angel Correa perfekt gemacht, nachdem sich der 19-Jährige vom Libertadores-Sieger CA San Lorenzo einer Herz-Operation erfolgreich unterzogen hatte. Atletico bestätigte nun den Deal. Bei Correa wurde ein Tumor am Herzen bei dem Eingriff in New York entfernt, erst beim Medizincheck im Mai war die schwere Erkrankung festgestellt worden. Der ursprünglich ausgehandelte Fünfjahresvertrag kommt jetzt zum Tragen und wird auf viereinhalb Jahre reduziert, die Ablöse soll 7,5 Millionen Euro betragen. Der Kontrakt läuft bis 2019. mehr

Argentinisches Sturm-Talent

Wechsel von Correa zu Atlético Madrid perfekt

Der Wechsel des argentinischen Sturm-Talents Ángel Correa zum spanischen Fußball-Meister Atlético Madrid ist nach einer Herz-Operation und mehrmonatiger Zwangspause perfekt. "Correa ist ein Rot-Weißer", teilte der Champions-League-Finalist am Samstag mit. Der 19-jährige Ex-Profi von San Lorenzo habe für den Rest der Saison und vier weitere Spielzeiten unterzeichnet. Nach Medienberichten zahlt Atlético rund 7,5 Millionen Euro. Der Wechsel des schnellen und trickreichen "Angelito" war bereits im Mai als perfekt gemeldet worden. Doch beim Medizincheck waren bei ihm Herzprobleme entdeckt worden, ein Tumor in einer Herzkammer musste in New York operativ entfernt werden. "Nach so langer Wartezeit bin ich endlich Spieler des Vereins, ich bin sehr glücklich", sagte Correa, der in 61 Pflichtspielen für San Lorenzo zwölf Tore erzielte. mehr

Knöchelprobleme

FC Barcelona im Ligaspiel bei Getafe ohne Neymar

Der FC Barcelona muss im Ligaspiel beim FC Getafe an diesem Samstag auf den brasilianischen Angreifer Neymar verzichten. Das teilte der Verein am Freitag mit. Wegen Problemen am linken Knöchel musste Neymar das Abschlusstraining abbrechen und flog nicht mit nach Madrid. Wann der Stürmer wieder ins Training einsteigen kann, ist noch offen. Neymars Fehlen im Madrider Vorort Getafe bezeichnete Barça als "Vorsichtsmaßnahme". mehr

Primera Division

Juan Martinez neuer Trainer bei Abstiegskandidat Almeria

Im Abstiegskampf hat der spanische Erstligist UD Almeria einen neuen Trainer verpflichtet. Nach dem Rauswurf von Francisco Rodriguez übernimmt Juan Ignacio Martinez das Team. Der 50-jährige Ex-Profi habe einen Ein-Jahres-Vertrag unterzeichnet und werde am Samstag sein erstes Training in Almería leiten, teilte der Klub am späten Donnerstagabend mit. Im Ligaspiel am Freitagabend daheim gegen Primera-Division-Tabellenführer Real Madrid sollte Reservecoach Miguel Rivera auf der Bank der Andalusier sitzen. mehr