Thema
Sri Lanka
Sri Lanka

Militärflugzeug stürzt ab – vier Tote

Unweit der Hauptstadt von Sri Lanka ist am Freitagmorgen ein Flugzeug der nationalen Luftwaffe abgestürzt. Vier der fünf Insassen kamen dabei ums Leben, der fünfte wurde schwer verletzt, wie der Luftwaffensprecher Gihan Seneviratne berichtete. Der Flieger sei bei Nebel in der Stadt Authrugiriya nahe der Hauptstadt Colombo abgestürzt. Vor dem Unglück habe der Pilot wegen des Wetters von Problemen berichtet, die Landebahn zu finden, sagte Seneviratne. Nach Polizeiangaben wurden vier Leichen am Absturzort gefunden. Der verletzte Überlebende sei in ein Krankenhaus gebracht worden. mehr

Colombo

Bis zu 150 Tote nach Erdrutsch in Sri Lanka

Ein Erdrutsch hat Teile eines Dorfes in Sri Lanka unter sich begraben. Dabei wurden bis zu 150 Menschen getötet. Etwa 300 Bewohner würden noch vermisst, teilten die Behörden mit. Mehr als 100 Häuser sollen bei dem Unglück zerstört worden sein. Dem Erdrutsch in Koslanda, rund 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Colombo, waren schwere Regenfälle vorausgegangen. Bei den meisten der Vermissten handelt es sich laut Katastrophendienst um Arbeiter von nahe gelegenen Teeplantagen. mehr

Sri Lanka

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Erdrutsch

Nach dem verheerenden Erdrutsch auf einer Teeplantage in Sri Lanka sind wahrscheinlich alle Verschütteten tot. "Ich habe den Ort besucht und nach allem, was ich gesehen habe, glaube ich nicht, dass es Überlebende geben wird", sagte Katastrophenschutzminister Mahinda Amaraweera am Donnerstag der Nachrichtenagentur AP. Er schätzte die Zahl der Opfer auf "weniger als 100". Anwohner befürchten hingegen mehr als doppelt so viele Tote. Ursprünglich war von 250 Vermissten die Rede. Die Schlammlawine nach starkem Monsunregen hatte rund 120 Häuser von Arbeitern der Plantage im Anbaugebiet des berühmten Ceylon-Tees verschüttet. Es liegt rund 220 Kilometer östlich der Hauptstadt Colombo. Minister Amaraweera sagte, einige der Menschen, die unter den Schlammmassen vermutet worden waren, seien bereits bei der Arbeit oder in der Schule gewesen. mehr

Badminton-WM

Marc Zwiebler startet mit lockerem Sieg

Der siebenmalige deutsche Badminton-Meister Marc Zwiebler vom saarländischen 1. BC Bischmisheim ist am Dienstag locker mit einem Zweisatzsieg in die WM von Kopenhagen gestartet. Der 30 Jahre alte Europameister von 2012 besiegte Niluka Karunaratne aus Sri Lanka mit 21:18, 21:11. In der zweiten Runde trifft Zwiebler auf den an Position zwei gesetzten Chinesen Chen Long oder den Österreicher Luka Wraber. Am Montag hatte schon die deutsche Meisterin Karin Schnaase vom Bundesligisten Union Lüdinghausen die nächste Runde erreicht. Sie setzte sich gegen die Schottin Kristy Gilmour nach 44 Minuten mit 21:15, 21:15 durch. Schnaase trifft am Mittwoch auf die an Position sechs gesetzte Koreanerin Bae Yeon Yu. mehr