St. Petersburg
Fußball-Weltenbummler

Otto Pfister trainiert Afghanistan

Fußball-Weltenbummler Otto Pfister ist neuer Nationaltrainer von Afghanistan. "Den Vertrag habe ich in Kabul unterschrieben. Aber ansonsten werde ich kaum dorthin reisen müssen", sagte der 79-Jährige dem Kölner Express, "es ist ein Kriegsland, die Spieler sind alle im Ausland. Ich bereite die Mannschaft auf die Asien-Meisterschaft vor. Die Trainingslager finden in Dubai oder Katar statt. Ich muss nur sechsmal im Jahr für jeweils drei Wochen anreisen." Die Qualifikations-Spiele von Afghanistan, dem 151. der FIFA-Weltrangliste, finden rund um den Globus verstreut statt. Für Otto Pfister ist das kein Problem. "Die Heimspiele werden in St. Petersburg oder Teheran ausgetragen. Eine gute Sache. Ich freue mich", sagte Pfister. Pfister, der einst bei Trainer-Legende Hennes Weisweiler in Köln hospitierte, hat in seiner Karriere überwiegend Mannschaften aus Afrika und Asien trainiert, unter anderem Ghana, den Senegal und die Elfenbeinküste. 2006 sollte Pfister die Nationalmanschaft von Togo zur WM führen, nach einem Prämienstreit trat er jedoch kurz vor der Endrunde in Deutschland zurück. mehr

Tennis

Petkovic scheidet im Achtelfinale von St. Petersburg aus

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic ist beim WTA-Turnier im russischen St. Petersburg im Achtelfinale ausgeschieden. Die 29-Jährige aus Darmstadt verlor gegen die ehemalige US-Open-Finalistin Roberta Vinci (Italien/Nr. 6) 4:6, 4:6. Damit geht das mit 776.000 Dollar dotierte Hallenturnier ohne deutsche Beteiligung in die entscheidende Phase, bereits am Mittwoch war Annika Beck (Bonn) im Achtelfinale ausgeschieden. Petkovic, die sich in St. Petersburg durch die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt hatte, wird in der kommenden Woche im Fed Cup aufschlagen. Sie gehört zum Kader von Teamchefin Barbara Rittner für die Erstrundenpartie am 11. und 12. Februar auf Hawaii gegen die USA. Neben Petkovic hat Rittner Julia Görges (Bad Oldesloe), Laura Siegemund (Metzingen) und Carina Witthöft (Hamburg) nominiert. Die Weltranglistenzweite Angelique Kerber (Kiel) hatte ihre Teilnahme abgesagt. mehr

Tennis

Beck verpasst Viertelfinale in St. Petersburg

Annika Beck (22) ist beim WTA-Turnier im russischen St. Petersburg im Achtelfinale ausgeschieden. Die aus Weltranglisten-67. aus Bonn unterlag der Kasachin Julia Putinzewa in 76 Minuten mit 4:6, 0:6. Damit ist Qualifikantin Andrea Petkovic (Darmstadt) die letzte verbliebene Deutsche im Hauptfeld des mit 776.000 Dollar dotierten Hallenturniers. Gegnerin im Achtelfinale ist die an Position sechs gesetzte Titelverteidigerin Roberta Vinci aus Italien. mehr

Tennis in St. Petersburg

Beck und Petkovic stehen im Achtelfinale

Andrea Petkovic ist als zweite deutsche Tennisspielerin ins Achtelfinale des WTA-Turniers in St. Petersburg eingezogen. Die Darmstädterin bezwang am Dienstag Irina-Camelia Begu aus Rumänien 6:1, 7:5. Die Weltranglisten-52. Petkovic hatte sich erst für das Hauptfeld qualifizieren müssen und trifft nun auf die ehemalige US-Open-Finalistin Roberta Vinci aus Italien. In der Runde der besten 16 steht auch die Bonnerin Annika Beck, die ihre Erstrundenpartie bereits am Montag in drei Sätzen gegen die Niederländerin Kiki Bertens gewonnen hatte. Ihre nächste Gegnerin ist Julia Putinzewa aus Kasachstan. Für Petkovic und Beck ist es der erste Wettkampf nach den Australian Open in Melbourne. mehr

Tennis

Beck gewinnt Auftaktmatch in St. Petersburg

Tennisspielerin Annika Beck hat beim WTA-Turnier in St. Petersburg das Achtelfinale erreicht. Die Bonnerin bezwang zum Auftakt am Montag die Niederländerin Kiki Bertens in drei Sätzen 7:5, 3:6, 6:4. Für ihren Erfolg über die an Position sieben gesetzte Bertens benötigte Beck 2:19 Stunden. Andrea Petkovic überstand dank eines 6:2, 6:3 über die Russin Anatassija Komardina die Qualifikation. In der ersten Runde des Hauptfelds trifft die Darmstädterin auf Irina-Camelia Begu aus Rumänien. Das Hartplatz-Turnier ist mit 776.000 Dollar dotiert. mehr