Stanley Cup
Eishockey

Ex-Bundestrainer Krupp wird in Hall of Fame aufgenommen

Große Ehre für Uwe Krupp: Der zweimalige Stanley-Cup-Gewinner und ehemalige Eishockey-Bundestrainer wird als 13. Deutscher in die Ruhmeshalle des Weltverbandes IIHF aufgenommen. Gemeinsam mit dem aktuellen Trainer des DEL-Teams Eisbären Berlin wurden unter anderem die früheren NHL-Stars Joe Sakic (USA) und Teemu Selanne (Finnland) in die Hall of Fame berufen. Die offizielle Zeremonie erfolgt am 21. Mai, dem Schlusstag der WM 2017, in Köln. Krupp (51) schoss die Colorado Avalanche 1996 mit seinem Siegtor im vierten Finalspiel bei den Florida Panthers zum Meistertitel und avancierte damit zum ersten deutschen Stanley-Cup-Gewinner. 2002 wiederholte der Verteidiger den Titelgewinn mit den Detroit Red Wings. Von 2005 bis 2010 war Krupp Bundestrainer, bei der Heim-WM 2010 führte er die Auswahl des Deutschen-Eishockey Bundes (DEB) auf Platz vier. Vor Krupp waren unter anderem der frühere Bundestrainer Xaver Unsinn und DEB-Rekordtorschütze Erich Kühnhackl in die Ruhmeshalle der IIHF aufgenommen worden. mehr

Eishockey-Legende

Milt Schmidt im Alter von 98 Jahren gestorben

Die Bostoner Eishockey-Legende Milt Schmidt ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Das gab sein ehemaliger Verein Boston Bruins bekannt. Demnach starb Schmidt am Mittwoch (Ortszeit) in einem Krankenhaus in der Nähe von Boston. Der Kanadier gewann 1939 und 1941 als Spieler sowie 1970 und 1972 als General-Manager mit den Boston Bruins den Stanley-Cup in der nordamerikanischen Profiliga NHL. 1961 wurde er in die Hall of Fame des Eishockeys berufen. Schmidt ist der bislang einzige, der für die Bruins als Spieler, Kapitän, Trainer und General-Manager im Einsatz war. "Es wäre eine große Herausforderung, jemanden zu finden, der mit mehr Stolz ein Boston Bruin war als Milt Schmidt", sagte NHL-Commissioner Gary Bettman in einer Würdigung. mehr

NHL

Boston Bruins trauern um Milt Schmidt

NHL-Klub Boston Bruins trauert um den viermaligen Stanley-Cup-Gewinner Milt Schmidt. Der Kanadier, im Zeitraum zwischen 1936 und 1955 insgesamt 15 Jahre Center der Bruins und später deren Trainer, starb am Mittwoch im Alter von 98 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Schmidt hatte 1939 und 1941 als Spieler sowie 1970 und 1972 als Trainer den Stanley Cup gewonnen. 1961 wurde Schmidt in die Hall of Fame aufgenommen. Seine Rückennummer 15 wird bei den Boston Bruins seit 1980 nicht mehr vergeben. Noch am 20. Oktober 2016 hatte Milt Schmidt zusammen mit dem legendären kanadischen Abwehrspieler Bobby Orr beim ersten Saisonheimspiel der Bruins den Puck zum ersten Bully eingeworfen. mehr

Eishockey-WM

DEB-Gegner Lettland setzt auf Hartley

Deutschlands Gruppengegner Lettland wird bei der Eishockey-WM 2017 vom langjährigen NHL-Trainer Bob Hartley (56) betreut. Der Kanadier führte die Colorado Avalanche 2011 zum Stanley-Cup-Sieg, in der Saison 2014/15 wurde Hartley in der nordamerikanischen Profiliga als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Damals stand er bei den Calgary Flames an der Bande. Lettland trifft bei der WM-Endrunde (5. Bis 21. Mai) in der Vorrundengruppe A in Köln auf den Gastgeber, Russland, die USA, Schweden, die Slowakei, Dänemark und Italien. mehr