Steffi Jones - künftige Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft
Steffi Jones - künftige Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft FOTO: Daniel Roland
Steffi Jones
Frauen-Nationalmannschaft

DFB-Trainerin Jones gibt EM-Titelverteidigung als Ziel aus

Steffi Jones hat mit der Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes für 2017 einen klaren Anspruch: die erfolgreiche Titelverteidigung bei der Europameisterschaft vom 16. Juli bis 6. August in den Niederlanden. "Ich will immer gewinnen. Alles andere als das Ziel, den Titel zu holen, wäre doch unglaubwürdig", sagte die Trainerin des Olympiasiegers in einem am Freitag auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview. "Ich weiß, dass meine Mannschaft die Qualität hat, erneut Europameister zu werden. Das muss auch unser Anspruch sein. Dazu braucht es aber Selbstbewusstsein und eine positive Arroganz, ohne überheblich zu sein", sagte die Nachfolgerin von Silvia Neid. Jones ergänzte: "Meine Spielerinnen sollen wissen, dass sie sich nicht verstecken müssen, denn sie gehören zu den Weltbesten. Das ist meine Philosophie, und so versuche ich, sie stark zu machen." mehr

Länderspiel gegen Norwegen

DFB-Frauen ohne Kemme, Simic und Maier gegen Norwegen

Die deutschen Fußballerinnen müssen beim Jahresabschluss gegen Norwegen am 29. November (16 Uhr/ZDF) in Chemnitz auch auf Tabea Kemme, Julia Simic und Leonie Maier verzichten. Kemme und Simic fallen aufgrund von Adduktorenproblemen aus, Maier fehlt wegen eines grippalen Infekts. Bundestrainerin Steffi Jones nominierte Anna Gasper nach. Die Mittelfeldspielerin von Turbine Potsdam zählt damit zum ersten Mal zum Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft. Jones fehlen gegen Norwegen insgesamt 13 verletzte oder erkrankte Spielerinnen. Neben Kemme, Simic und Maier stehen auch Simone Laudehr, Sara Däbritz, Melanie Leupolz, Lena Goeßling, Lena Petermann, Hasret Kayikci, Linda Dallmann, Verena Faißt, Kristin Demann und Meike Kämper nicht zur Verfügung. mehr

Frauen-Nationalmannschaft

Jones nominiert erstmals Freiburgerin Simon

Frauenfußball-Bundestrainerin Steffi Jones muss im letzten Länderspiel des Jahres auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Simone Laudehr, Sara Däbritz, Melanie Leupolz, Verena Faißt, Lena Goeßling, Hasret Kayikci und Lena Petermann fehlen dem Olympiasieger am 29. November in Chemnitz gegen Vize-Europameister Norwegen (16 Uhr/ZDF). Dagegen steht die 23 Jahre alte Abwehrspielerin Carolin Simon vom SC Freiburg zum ersten Mal im Kader des zweimaligen Welt- und achtmaligen Europameisters. Nach längerer Verletzungspause gehört zudem Felicitas Rauch von Turbine Potsdam wieder dem 23-köpfigen Aufgebot an. mehr

Thema

Steffi Jones