Südafrika
Südafrika

Baxter wieder Chefcoach der Nationalmannschaft

Der südafrikanische Fußball-Verband (SAFA) hat Stuart Baxter als neuen Nationaltrainer verpflichtet. Der 63 Jahre alte Schotte tritt die Nachfolge von Ephraim Mashaba an und rückt bereits zum zweiten Mal auf den Chefposten. Bereits von 2004 bis 2005 hatte Baxter die Südafrikaner trainiert, die Teilnahme an der WM 2006 in Deutschland aber verpasst. Derzeit ist der Coach noch beim südafrikanischen Club SuperSport United tätig, sein erstes Länderspiel soll das Qualifikationsspiel für den Afrika-Cup gegen Nigeria sein. mehr

Bester Sprung seit 2009

Südafrikaner Manyonga siegt mit 8,62 Metern

Mit dem weitesten Sprung seit fast acht Jahren hat der Südafrikaner Luvo Manyonga seine Ambitionen auf WM-Gold untermauert. Der 25-Jährige gewann die Konkurrenz bei Regionalmeisterschaften in Pretoria mit dem Afrika-Rekord von 8,62 Metern. Weiter als der Olympia-Zweite Manyonga waren zuletzt im Juni 2009 in Eugene der Amerikaner Dwight Phillips (8,74 Meter) und Irving Saladino aus Panama (8,63 Meter) gesprungen. Bei zulässiger Windunterstützung von 1,2 m/Sek. übertraf Manyonga seine persönliche Bestleistung aus dem Vorjahr um 14 Zentimeter. Der Weltrekord des US-Weitspringers Mike Powell steht seit dem 30. August 1991 bei 8,95 Metern. Saisonhöhepunkt für die Leichtathleten sind die Weltmeisterschaften im August in London. mehr

Golf

Kieffer beendet Turnier in Pretoria als 18

Golfprofi Maximilian Kieffer hat die Tshwane Open mit einem guten Resultat beendet. Der 26-Jährige aus Düsseldorf spielte am Sonntag im südafrikanischen Pretoria eine 69er-Runde und verbesserte sich mit insgesamt 277 Schlägen im Abschlussklassement auf den 18. Rang. Der Nürnberger Bernd Ritthammer (278) schloss das Turnier als 22. ab. Alexander Knappe (281) aus  Paderborn wurde 45. Seinen ersten Erfolg auf der European Tour feierte Dean Burmester. Der 27-jährige Südafrikaner siegte nach einer starken 65er-Schlussrunde mit insgesamt 266 Schlägen vor dem Finnen Mikko Korhonen und Jorge Campillo aus Spanien (beide 269). Für seinen Premierensieg kassierte Burmester rund 190.000 Euro Preisgeld. mehr

800-Meter-Läuferin

Sawinowa-Farnossowa für vier Jahre gesperrt

Der Internationale Sportgerichtshof hat die russische 800-Meter-Läuferin Maria Sawinowa-Farnossowa für vier Jahre wegen Dopings gesperrt. Zudem strich der CAS sämtliche Ergebnisse von Juli 2010 und August 2013. Darunter fällt der Olympiasieg der 31-Jährigen 2012 in London vor Caster Semenya, die damit die Goldmedaille erhalten könnte, sofern das Internationale Olympische Komitee die Aberkennung bestätigt. Auch bei der WM 2011 lag die Russin vor der Südafrikanerin. Die Suspendierung von Sawinowa-Farnossowa gilt laut CAS-Mitteilung vom Freitag rückwirkend vom 24. August 2015. Der CAS begründete sein Urteil unter anderen mit Abweichungen im Blutpass der Leichtathletin. Das Fall lag beim Sportgerichtshof, da der russische Leichtathletik-Verband wegen des Skandals um staatliches Doping vom Weltverband IAAF suspendiert ist. mehr

Turnier

Deutsche Golfer in Johannesburg im Mittelfeld

Die deutschen Golfprofis Bernd Ritthammer (Nürnberg) und Alexander Knappe (Paderborn) sind beim Europa-Tour-Turnier im südafrikanischen Johannesburg mit einer 71 auf dem Par-72-Kurs gestartet. Das Duo liegt damit auf dem geteilten 43. Platz und gut im Rennen um den Cut. Einen Schlag und elf Plätze dahinter folgt Marcel Siem aus Ratingen, Sebastian Heisele (Dillingen/74 Schläge) startete auf Rang 96 schlaggleich mit Titelverteidiger Brandon Stone aus Südafrika. An die Spitze des Klassements setzten sich mit jeweils 66 Schlägen die beiden Südafrikaner Trevor Fisher Junior und Keith Horne. Dem in Johannesburg lebenden Fisher gelang dabei ein furioses Finish mit sechs Birdies auf den letzten sieben Grüns. Auch Horne spielte auf den Löchern 10, 12, 16 und 17 jeweils einen Schlag unter Par. Der Spitze im Nacken sitzt bei dem mit 1,0 Millionen Dollar dotierten Turnier der Nordire Rory McIlroy. Der Weltranglisten-Zweite und viermalige Major-Sieger teilt sich nach einer 67 den dritten Platz mit vier weiteren Spielern. mehr

Fanbeschimpfungen

Südafrikas Nationaltrainer entlassen

Der südafrikanische Fußballverband hat Nationaltrainer Shakes Mashaba entlassen. Grund dafür ist, dass der 66-Jährige nach einem WM-Qualifikationsspiel Fans beschimpft hatte. Eine Fernsehkamera hatte die Szene gefilmt. Daneben gab es Berichte, Mashaba habe auch den Chef des Verbandes beleidigt. Nach einer fünftägigen Anhörung folgte am Donnerstag die Trennung. "Es ist schade, dass diese Ereignisse zu einem Zeitpunkt aufkommen, zu dem die Nationalmannschaft ein Wiederaufleben in der Qualifikation für die WM 2018 erfährt", sagte Verbandschef Dennis Mumble am Donnerstag. mehr