Südafrika
Südafrika

Baxter nicht mehr Trainer der Kaizer Chiefs

Der Brite Stuart Baxter räumt den Trainerposten beim südafrikanischen Meister Kaizer Chiefs. Ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags verkündete der 61-Jährige am Dienstag seinen Rücktritt, gab dabei aber keine Gründe für den Schritt an. Baxter hatte den erfolgreichsten und populärsten Klub des Landes in den vergangenen drei Jahren zu je zwei Meisterschaften und Pokalsiegen geführt. In der afrikanischen Champions League hatten die Kaizer Chiefs jedoch zweimal den Einzug in die Gruppenphase verpasst. mehr

Ehemaliger südafrikanischer Stürmer

McCarthy in Johannesburg ausgeraubt

Der frühere südafrikanische Stürmer Benni McCarthy ist in Johannesburg Opfer eines Überfalls geworden. Der 37-Jährige wurde beim Friseur von Männern mit vorgehaltener Waffe bedroht, die seine Uhr, seine Ohrringe und den Ehering erbeuteten. Dies teilte sein Agent Percy Adams mit. McCarthy wurde bei dem Überfall nicht verletzt. McCarthy, der mit Porto 2004 die Champions League gewann, ist Südafrikas Rekord-Torschütze mit 32 Treffern. Neben Portugal spielte er auch in Spanien und England, wo er bei den Blackburn Rovers (2006 bis 2010) und West Ham United (2010 bis 2011) unter Vertrag stand. Im vergangenen Jahr war Südafrikas Nationaltorhüter Senzo Meyiwa (27) unter mysteriösen Umständen in der Nähe von Johannesburg erschossen worden. Die Polizei ermittelt noch immer. mehr

Johannesburg

87-jährige Nonne vergewaltigt und ermordet

Unbekannte haben in Südafrika eine 87-jährige österreichische Nonne ausgeraubt, anscheinend vergewaltigt und dann ermordet. Die Täter stahlen aus dem Zimmer der Nonne rund 2000 Euro, einen Staubsauger sowie Zucker und Reis, sagte der Polizist Thembelihle Hlangu am Mittwoch. Es gebe starke Indizien, dass die Nonne nach dem Überfall vom Sonntag auch vergewaltigt wurde, die gerichtsmedizinische Bestätigung dafür stehe aber noch aus, sagte der Beamte. Die Polizei befrage bereits Verdächtige. Die in Österreich geborene Nonne lebte seit 1952 in Südafrika in der Gemeinde Ixopo in der südöstlichen Provinz KwaZulu-Natal im Orden der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut, wie die örtliche Nachrichtenagentur News24 berichtete. Sie wurde von ihrem Mitschwestern am Sonntagmorgen tot mit ihrem Rosenkranz am Handgelenk und sich an ein Kreuz klammernd gefunden. Sie war gefesselt und vermutlich mit einem Handtuch erstickt worden. mehr