Südamerika

Weitere Anschuldigungen gegen Katar in Fifa-Prozess

WM-Gastgeber Katar ist im Fifa-Prozess in New York erneut belastet worden. Laut des früheren kolumbianischen Verbandspräsidenten Luis Bedoya soll mehreren südamerikanischen Funktionären über einen Unterhändler eine Millionensumme für die Unterstützung der katarischen WM-Bewerbung geboten worden sein. Am Rande des Champions-League-Finales 2010 in Madrid sei ihm, dem vor Gericht stehenden Juan Angel Napout (Paraguay) und Luis Chiriboga (Ecuador) "jemand wichtiges vom katarischen Fernsehen" vorgestellt worden, sagte Bedoya. Dieser habe "wissen wollen, ob Südamerika bereit ist, Katar zu unterstützen und ob wir die Möglichkeit hätten, die Stimmen zu organisieren". Weder Bedoya noch Napout oder Chiriboga waren aber bei der WM-Vergabe durch das FIFA-Exekutivkomitee im Dezember 2010 stimmberechtigt. mehr