SV Wehen Wiesbaden
3. Liga

Trainer Fröhling verlängert in Wiesbaden bis 2019

Ungeachtet des drohenden Abstiegs aus der 3. Fußball-Liga hat der SV Wehen Wiesbaden den Vertrag mit Trainer Torsten Fröhling vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert. "Ich freue mich über das gegenseitige Vertrauen. Wir liegen alle auf einer Wellenlänge, das ist das Entscheidende. Wir wollen gemeinsam noch viel erreichen", sagte der Coach. Fröhling ist seit dem 14. März 2016 im Amt. Nach dem 1:1 (0:1) gegen den Halleschen FC am Samstag belegt Wiesbaden den 18. Tabellenplatz. "Wir sind alle davon überzeugt, dass Torsten Fröhling der richtige Trainer für uns ist, daher sind wir froh, dass wir die Vertragsgespräche zügig abschließen konnten, um ein klares Zeichen zu setzen", sagte SVWW-Sportdirektor Christian Hock. mehr

3. Liga

Wehen-Coach Torsten Fröhling verlängert Vertrag bis 2019

Der SV Wehen Wiesbaden und Trainer Torsten Fröhling setzen ihre Zusammenarbeit über diese Saison hinaus fort. Der Drittligist hat den Vertrag mit dem 50-Jährigen am Samstag bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Fröhling steht seit dem 14. März bei den Hessen in der Verantwortung. "Wir sind alle davon überzeugt, dass er der richtige Trainer für uns ist. Daher sind wir froh, dass wir die Vertragsgespräche zügig abschließen konnten, um ein klares Zeichen zu setzen", sagte Sportdirektor Christian Hock. mehr

3. Liga

Wiesbaden beendet Negativserie durch Blitz-Tor

Der SV Wehen Wiesbaden hat dank eines Blitz-Tores seine Negativserie in der 3. Fußball-Liga beendet. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge kamen die Wiesbadener gegen Hansa Rostock zum Auftakt des 16. Spieltag zu einem 1:1 (1:1). Luca Schnellbacher brachte die Gastgeber bereits nach 20 Sekunden in Führung, Timo Gebhart (45.+1) gelang kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleichstreffer. Rostock verbesserte sich mit 23 Punkten auf den sechsten Rang, Wehen belegt vorerst den 14. Tabellenrang. mehr

3. Liga

Preußen Münster verpflichtet Trainer Benno Möhlmann

Trainer-Routinier Benno Möhlmann soll den Fußball-Drittligisten Preußen Münster vor dem Abstieg bewahren. Der 62-Jährige wurde am Samstag im Anschluss an die Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden (2:2) als neuer Coach des Traditionsvereins vorgestellt. "Den Ausschlag für meine Zusage hat das Gesamtprojekt Preußen Münster gegeben. Der Ansatz ist da, um den Verein weiterzubringen und die ausgegebenen Ziele zu erreichen", sagte Möhlmann, der bis vergangenen April den Zweitligisten TSV 1860 München trainiert hatte. Münster rangiert nach dem 11. Spieltag in der Abstiegszone der 3. Liga, von Trainer Horst Steffen hatte sich der Club am 4. Oktober getrennt. Gegen Wehen war Cihan Tasdelen als Interimscoach für die Mannschaft verantwortlich. Möhlmann, der früher für Münster als Spieler aktiv war, erhielt einen Vertrag bis Juni 2017. mehr