Szabolcs Huszti
Eintracht Frankfurt

Frankfurt bestätigt Huszti-Rückkehr nach China

Zwei Tage vor dem Derby gegen Darmstadt 98 hat Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt den bevorstehenden Weggang von Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti nach China bestätigt. Die Freigabe für den Wechsel zu Changchun Yatai sei auch ein "Dankeschön" für seine Verdienste. "Szabi hat einen maßgeblichen Anteil daran, dass wir im letzten Jahr in der Liga geblieben sind. Auch der dritte Tabellenplatz in dieser Saison ist mit seinem Namen verbunden", erklärte Kovac. "Aber der Szabi ist 34 Jahre alt, hat jetzt Probleme an der Achillessehne und wird nicht mehr lange Fußball spielen können. Jetzt ist die Frage, ob sie als Trainer oder als Mensch handeln? Und wir handeln als Mensch. Er kann vielleicht nur noch ein oder maximal zwei Jahre spielen und in dieser Zeit in China sehr viel Geld verdienen." Huszti war erst vor einem Jahr von Changchun Yatai zur Eintracht gewechselt. Am Donnerstag flog er wieder nach China, um dort den Medizincheck für eine Rückkehr zu absolvieren. Der Ungar kann in der chinesischen Super League deutlich mehr verdienen, als ihm sein bereits im Juni auslaufender Vertrag in Frankfurt garantiert. mehr

Eintracht Frankfurt

Frankfurt-Profi Huszti offenbar vor Rückkehr nach China

Der ungarische Nationalspieler Szabolcs Huszti von Eintracht Frankfurt steht nach Medienberichten kurz vor einer Rückkehr zum chinesischen Club Changchun Yatai. Die "Bild"-Zeitung berichtete am Mittwoch über ein hoch dotiertes Angebot für den 33 Jahre alten Mittelfeldspieler. Laut "kicker.de" will Huszti diese Offerte auch annehmen und zeitnah zu einem Medizincheck nach China fliegen. Die Wechselfrist endet dort erst Ende Februar. Huszti war 2014 zum ersten Mal von Hannover 96 zu Changchun Yatai gewechselt. Vor genau einem Jahr kehrte er nach Frankfurt in die Fußball-Bundesliga zurück. In der Hinrunde war der Routinier Stammspieler und wichtiger Leistungsträger der Hessen. Da er derzeit an einer Achillessehnenreizung leidet und sein Vertrag in Frankfurt nach dieser Saison ausläuft, könnte die Eintracht einem Wechsel aber zustimmen, da nur noch in diesem Winter eine Ablösesumme für Huszti fällig wäre. "Es gibt nichts Offizielles. Sollte sich etwas ergeben, werden wir schauen", sagte Trainer Niko Kovac dazu. mehr

Bundesliga

Frankfurt mit Personalsorgen nach Schalke

Eintracht Frankfurt hat zum Auftakt der Rückrunde der Fußball-Bundesliga weiter mit Personalsorgen zu kämpfen. Im Spiel bei FC Schalke 04 am Freitag (20.30 Uhr/Live-Ticker) muss Trainer Niko Kovac weiterhin auf Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti und Offensivmann Marco Fabian verzichten. "Szabi hat es heute wieder gespürt, so dass er keine Option für das Wochenende ist", erklärte Kovac am Mittwoch über den Ungarn, dem Probleme an der Achillessehne zu schaffen machen. Der Mexikaner Fabian kann nach seinen Hüftproblemen noch nicht wieder zurück ins Aufgebot stoßen. Coach Kovac will trotz der aktuellen Personalsorgen keine weiteren  Spieler in der Transferphase verpflichten. "Wir können da nichts mehr machen. Es ist so, wie es ist. Wir müssen mit dem Spielermaterial, das wir jetzt haben, haushalten können", sagte der Kroate.  Zum Start ins neue Jahr hatte die Eintracht am vergangenen Wochenende ein 0:3 beim Tabellenzweiten RB Leipzig kassiert. mehr

Bundesliga

Frankfurt beim Spitzenspiel in Leipzig ohne Fabian und Huszti

Eintracht Frankfurt muss am Samstagabend im Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig auf seine beiden Stammspieler Szabolcs Huszti und Marco Fabian verzichten. "Szabolcs hat Achillessehnen-Probleme, Marco hat Hüftprobleme. Wir haben alles versucht in den letzten Tagen. Das hat aber nicht geklappt", sagte Trainer Niko Kovac am Freitag. Aufsteiger Leipzig steht vor dem letzten Hinrunden-Spieltag auf Platz zwei, Beinahe-Absteiger Frankfurt ist nicht minder überraschend Vierter. Kovac sieht nach dem bislang so starken Saisonverlauf aber keine Anzeichen für eine Selbstzufriedenheit. "Es war in der Vorbereitung niemand da, der sich hängengelassen hat. Alle haben von der ersten bis zur letzten Minute mitgezogen", sagte er. "Die Arbeitseinstellung und die Arbeitsmentalität meiner Mannschaft sind auf einem sehr hohen Niveau. Ich sehe keinen Anlass, zu glauben, dass irgendjemand etwas hat schleifen lassen." mehr