Takashi Usami
Bundesliga

Usami unterschreibt beim FC Augsburg

Elf Tage nach Bekanntgabe seiner Verpflichtung hat Takashi Usami seinen Vertrag beim Bundesligisten FC Augsburg unterschrieben. Der 24 Jahre alte Japaner bestand den obligatorischen Medizincheck und erhielt anschließend einen Kontrakt bis 2020. "Es ist schön, dass die ärztlichen Untersuchungen und die Unterschrift schnell abgewickelt werden konnten", sagte Usami. "Nun freue ich mich darauf, meine neuen Mannschaftskollegen kennenzulernen und mit ihnen auf dem Platz zu stehen." Der von Gamba Osaka verpflichtete Offensivspieler erhält beim FCA die Rückennummer 39, die er auch in Japan trug. Usami spielte bereits von 2011 bis 2013 in der Bundesliga für Bayern München und 1899 Hoffenheim, konnte sich aber nicht durchsetzen. mehr

Bundesliga

FCA verpflichtet Ex-Münchner Usami

Bundesligist FC Augsburg verstärkt sich mit dem Ex-Münchner Takashi Usami. Die Schwaben verpflichteten den japanischen Nationalspieler von Gamba Osaka. Der 24-jährige erhält einen Vierjahresvertrag bis 30. Juni 2020. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Beim Trainingsauftakt am Montag fehlte Usami jedoch. Er wird erst Ende Juni in Augsburg erwartet. Der Japaner spielte bereits von 2011 bis 2013 in der Bundesliga für Bayern München und 1899 Hoffenheim, konnte sich aber nicht durchsetzen. Er habe sich in Japan in den letzten Jahren jedoch "enorm weiterentwickelt", sagte FCA-Manager Stefan Reuter über den Offensivspieler: "Wir sind überzeugt, dass er unserer Mannschaft mit seinen Qualitäten weiterhelfen wird." mehr

Hoffenheim

Gisdol kündigt Umbruch an

Dem abstiegsbedrohten Bundesligisten 1899 Hoffenheim steht unabhängig vom Klassenerhalt ein großer personeller Umbruch bevor - sowohl auf sportlicher, als auch auf administrativer Ebene sind umfangreiche Umstrukturierungen geplant. Bereits bekannt war, dass der zum Saisonende auslaufende Vertrag des Brasilianers Chris nicht verlängert wird, zudem verzichtet 1899 darauf, die Kaufoption beim Japaner Takashi Usami, derzeit vom japanischen Erstligisten Gamba Osaka ausgeliehen, zu ziehen. Trainer Markus Gisdol will den aktuell 37 Profis umfassenden Kader möglichst auf "22 Feldspieler plus drei Torhüter" verkleinern. Das verkündete der neue Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Vergangene Woche hatte der 43-Jährige neben Usami bereits Filip Malbasic, Afriyie Acquah und Luis Advincula aus dem Kader gestrichen, die Spieler hätten in den letzten Saisonpartien "keine objektive sportliche Chance" mehr. Der ehemalige Nationalkeeper Tim Wiese besitzt bereits seit Ende der Hinrunde keine Perspektive mehr beim Tabellen-Siebzehnten. Neuer Sportlicher Leiter des Nachwuchszentrums der Kraichgauer wird der frühere Bundesliga-Profi Michael Mutzel. Der ehemalige Karlsruher übernimmt damit einen Großteil der Aufgaben von Alexander Rosen, der seit Anfang April als Leiter Profifußball agiert. Die U23 in der Regionalliga Südwest übernimmt der aktuelle U19-Trainer Thomas Krücken. mehr

1899 Hoffenheim

Chris und Usami müssen gehen

Der abstiegsbedrohte Bundesligist 1899 Hoffenheim wird in der kommenden Saison nicht mehr auf seine Profis Chris und Takashi Usami setzen. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag des Brasilianers Chris wird nicht verlängert. Beim 20 Jahre alten Usami, derzeit vom japanischen Erstligisten Gamba Osaka ausgeliehen, werden die Kraichgauer hingegen die vereinbarte Kaufoption nicht wahrnehmen. "Chris konnte aufgrund seiner Verletzungen leider kaum sportliche Akzente setzen, war aber durch seine integrative Art innerhalb der Mannschaft und sein stets vorbildliches und professionelles Verhalten im Verein sehr hoch angesehen", sagte Alexander Rosen, Leiter Profifußball. Der 34 Jahre alte Defensivspieler war wegen einigen Verletzungen für die TSG seit seinem Wechsel im Sommer 2012 nur in Testspielen zum Einsatz gekommen. mehr

1899 Hoffenheim

Trainer Gisdol streicht vier Profis Kader

Trainer Markus Gisdol hat bei der TSG 1899 Hoffenheim die Bankdrücker Takashi Usami, Filip Malbasic, Afriyie Acquah und Luis Advincula aus dem Kader verbannt. "Wir haben die ersten drei Wochen sauber analysiert und wollen in den letzten drei Wochen nur mit Spielern arbeiten, die für einen Einsatz infrage kommen", sagte der 43-Jährige drei Wochen nach seinem Dienstantritt beim Abstiegskandidaten der Fußball-Bundesliga. Er wolle wieder zu den Wurzeln des Vereins zurückkehren und vermehrt auf den eigenen Nachwuchs setzen. Für das Quartett rücken nun die drei A-Jugendlichen Niklas Süle (17), Jeremy Toljan und Patrick Schorr (beide 18) zu den Profis auf. Erwischt hat es vier Spieler, die allesamt erst in dieser Saison geholt wurden: Die Bayern-Leihgabe Usami und der Serbe Malbasic wurden vergangenen Sommer von Ex-Chefcoach Markus Babbel verpflichtet, der Ghanaer Afriyie Acquah und der Peruaner Luis Advincula im Januar vom früheren Manager Andreas Müller. "Ich sehe keine realistische Chance, dass sie in den letzten vier Spielen noch zum Einsatz kommen", sagte Gisdol. Die Kaufoption für Usami ließ Hoffenheim verstreichen. Acquah (bis 2017), Advincula und Malbasic (beide bis 2016) sind längerfristig an den Verein gebunden. mehr