Tampa
Football

Super Bowl in L.A. erst 2022

Der nächste Super Bowl in Los Angeles findet ein Jahr später statt als geplant. Wegen einer Bauverzögerung wird das Finale der US-Football-Profiliga NFL nicht 2021, sondern erst 2022 in der neuen Arena im Stadtteil Inglewood ausgetragen. Der 55. Super Bowl in vier Jahren findet stattdessen in Tampa/Florida statt. Dies wurde beim Frühjahrstreffen der Klubbesitzer in Chicago entschieden. Zuletzt war bekannt gegeben worden, dass das neue geschätzt 2,6 Milliarden Dollar teure Stadion wegen Problemen beim Bau durch unerwartete Regenmengen erst im Sommer 2020 fertig wird. Dort werden ab der Saison 2020/21 die L.A. Rams und die L.A. Chargers spielen. - Die Austragungsorte der kommenden NFL-Endspiele: 2018 Minneapolis/Minnesota (52./LII), 2019 Atlanta/Georgia (53./LIII), 2020 Miami/Florida (54./LIV), 2021 Tampa/Florida (55./LV) , 022 Los Angeles/Kalifornien (56./LVI). mehr

Tennis

USA und Weißrussland im Fed-Cup-Finale

Rekordsieger USA steht zum ersten Mal seit 2010 wieder im Endspiel um den Fed Cup. Die Amerikanerinnen besiegten den Titelverteidiger Tschechien in Tampa/Florida mit 3:2. Final-Gegner ist die weißrussische Tennis-Auswahl, die in Minsk die Schweiz um Altmeisterin Martina Hingis ebenfalls mit 3:2 schlug und erstmals im Endspiel steht. Für die USA geht es nun um den 18. Fed-Cup-Titel. Nachdem es in Tampa nach den ersten beiden Einzeln am Samstag 1:1 gestanden hatte, brachte Australian-Open-Halbfinalistin Coco Vandeweghe die USA durch einen 6:4, 6:0-Sieg gegen Katerina Siniakova in Führung. Anschließend verlor Lauren Davis gegen Marketa Vondrousova 2:6, 5:7. Im entscheidenden Doppel schlugen Vandeweghe und Bethanie Mattek-Sands Siniakova und Kristyna Pliskova 6:2, 6:3 und besiegelten den Finaleinzug. Für Weißrussland hatte Aryna Sabalenka bereits vor dem abschließenden Doppel mit einem 6:3, 2:6, 6:4 gegen die Schweizerin Viktorija Golubic den entscheidenden Punkt zum 3:1 für die Gastgeberinnen geholt, die erstmals im Endspiel stehen. Im dann bedeutungslosen Doppel besiegten Hingis und Belinda Bencic ihre Gegnerinnen Olga Goworzowa und Wera Lapko im Eiltempo in nur 53 Minuten 6:0, 6:1. Die Schweiz hatte 1998 zum bislang einzigen Mal im Fed-Cup-Finale gestanden. Das Team um die fünfmalige Grand-Slam-Gewinnerin Martina Hingis musste sich damals im heimischen Genf Spanien mit 2:3 geschlagen geben. mehr

Fed-Cup-Halbfinale

Tschechien und die Schweiz gleichen aus

Titelverteidiger Tschechien hat zum Auftakt des Fed-Cup-Halbfinales einen Fehlstart abgewendet. Im Duell mit Rekordsieger USA steht es in Tampa/Florida nach dem ersten Tag und zwei Einzeln 1:1. Zunächst besiegte Australian-Open-Halbfinalistin Coco Vandeweghe Marketa Vondrousova 6:1, 6:4, ehe Katerina Siniakova gegen Shelby Rogers mit einem 6:3, 6:3-Sieg ausglich. Die Entscheidung über den Finaleinzug fällt am Sonntag, wenn Vandeweghe auf Siniakova und Rogers auf Vondrousova trifft. Ein mögliches Doppel bestreiten voraussichtlich Lauren Davis und Bethanie Mattek-Sands sowie Denisa Allertova und Kristyna Pliskova. Die Tschechinnen gewannen in den vergangenen sechs Jahren fünfmal den Fed Cup, der letzte Erfolg des 17-maligen Siegers USA datiert derweil aus dem Jahr 2000. Auch im zweiten Halbfinale zwischen Weißrussland und der Schweiz steht es nach dem ersten Tag 1:1. Nachdem Viktorija Golubic zum Auftakt in Minsk gegen Aljaksandra Sasnowitsch 3:6, 7:5, 5:7 verloren hatte, besiegte Timea Bacsinszky Aryna Sabalenka 6:4, 7:5. Damit dürfen die Schweizerinnen weiter von ihrem ersten Finaleinzug seit 1998 träumen. mehr

Rückkehr 2019

Schäfer wechselt vom Wolfsburg nach Tampa

Marcel Schäfer wechselt von Bundesligisten VfL Wolfsburg in die United Soccer League zu den Tampa Bay Rowdies. Der 32 Jahre alte Linksverteidiger wird spätestens 2019 nach Wolfsburg zurückkehren und im Sport-Management des Vereins arbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete der Profi nach VfL-Angaben am Mittwoch. Schäfer war 2007 vom TSV 1860 München gekommen und bestritt 256 Bundesliga-Spiele für den VfL. Er wurde mit den Wolfsburgern 2009 deutscher Meister und 2015 Pokalsieger. Nebenbei schloss Schäfer ein Studium im Sport-Management ab. mehr

Eishockey in der NHL

Holzer mit Anaheim klar auf Playoff-Kurs - 2:1 gegen Tampa

Der deutsche Eishockey-Verteidiger Korbinian Holzer bleibt mit den Anaheim Ducks auf Erfolgskurs. Das Team aus Kalifornien siegte gegen die Tampa Bay Lightning mit 2:1 nach Verlängerung. Mit nun 59 Punkten sind die Ducks drittbestes Team im Westen und damit auf dem besten Weg in Richtung Play-offs. Rickard Rakell erzielte in der Verlängerung den Siegtreffer für Anaheim, das fünf seiner sieben Spiele im Jahr 2017 gewinnen konnte. Holzer stand insgesamt 9:56 Minuten auf dem Eis. mehr