TBB Trier - News zum ehemaligen Basketball-Bundesliga-Team
TBB Trier - News zum ehemaligen Basketball-Bundesliga-Team FOTO: AP
TBB Trier
Basketball-Bundesliga

Göttingen verpflichtet Mönninghoff und Schwarz

Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat Wunschspieler Mathis Mönninghoff (23) verpflichtet. Der variable Flügelspieler, der vom Absteiger TBB Trier kommt, absolvierte bisher 95 Bundesligaspiele. In der vergangenen Saison kam der Shooting Guard und Small Forward durchschnittlich auf 6,6 Punkte, 2,3 Rebounds und einen Assist. "Wir sind sehr glücklich, dass wir Mathis für uns gewinnen konnten. Wir waren auf der Suche nach einem Deutschen mit Größe und einem guten Wurf", sagte Trainer Johan Roijakkers. Zudem nahmen die Niedersachsen den deutschen Aufbauspieler Malte Schwarz (26) unter Vertrag. Der Guard, der einen Vertrag bis Saisonende unterschrieb, spielte die letzten vier Jahre beim Mitteldeutschen BC.Unterdessen verlässt Acha Njei Göttingen nach einem Jahr wieder. Der Small Forward erzielte im Schnitt 2,2 Punkte. mehr

Basketball-Bundesliga

Göttingen holt Mönninghoff - Njei geht

Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat Wunschspieler Mathis Mönninghoff (23) verpflichtet. Der variable Flügelspieler, der vom Absteiger TBB Trier kommt, absolvierte bisher 95 Bundesligaspiele. In der vergangenen Saison kam der Shooting Guard und Small Forward durchschnittlich auf 6,6 Punkte, 2,3 Rebounds und einen Assist. "Wir sind sehr glücklich, dass wir Mathis für uns gewinnen konnten. Wir waren auf der Suche nach einem Deutschen mit Größe und einem guten Wurf", sagte Trainer Johan Roijakkers. Unterdessen verlässt Acha Njei Göttingen nach einem Jahr wieder. Der Small Forward erzielte im Schnitt 2,2 Punkte. mehr

Basketball

TBB Trier verzichtet auf Wildcard und verliert Coach Rödl

Die TBB Trier wird sich nach ihrem Abstieg aus der Basketball Bundesliga (BBL) nicht um eine Wildcard für die kommende Saison bewerben und verliert dadurch auch ihren Trainer Henrik Rödl. Der Europameister hatte seine Zukunft an der Mosel davon abhängig gemacht, dass sich der Verein um den Verbleib im Oberhaus bemüht. Ein Trainer-Engagement in der zweitklassigen ProA könne sich Rödl nicht vorstellen. Laut TBB-Angaben wird der in Trier mit seiner Familie wohnhafte Ex-Nationalspieler dem Klub künftig aber in beratender Funktion zur Verfügung stehen. Trier hatte in der vergangenen Spielzeit angesichts einer Schuldenlast von angeblich 800.000 Euro einen Insolvenzantrag gestellt und war daraufhin von der BBL mit einem Abzug von acht Punkten bestraft worden. Die TBB fiel dadurch ans Tabellenende zurück und schaffte den Klassenerhalt sportlich nicht mehr. mehr

Basketball

Trier erhält Lizenz für Pro A – Quakenbrück in Pro B

Die Trierer Basketballer spielen in der kommenden Saison in der Zweiten Liga Pro A. Die Zweitliga-Clubs erteilten der Trierer Ballsportbewegung auf ihrer Mitgliedsversammlung am Samstag in Oberhausen die Spielgenehmigung für die kommende Spielzeit. Die Trierer Ballsportbewegung hatte die Nachfolge der Insolvenz gegangenen TBB Trier AG angetreten. Weiter geht es mit dem Profi-Basketball auch in Quakenbrück, wo sich die Artland Dragons aus der Ersten Liga zurückgezogen hatten. Die Clubs stimmten der Teilnahmerechtsübertragung der SG FT/MTV Braunschweig auf den Quakenbrücker Turn- und Sportverein e.V. zu. Damit können die Quakenbrücker in der drittklassigen Pro B einen Neuanfang starten. Beide Clubs müssen allerdings im Laufe der Saison Auflagen erfüllen. mehr

Basketball

Trier lässt Teilnahme an Wildcardverfahren offen

Die abgestiegenen Trierer Basketballer haben eine Teilnahme am Wildcardverfahren der Bundesliga vorerst offen gelassen. Die Verantwortlichen der neugegründeten TBB UG, die die Nachfolge der insolventen TBB Trier AG angetreten hat, wollen die neue Situation erst einmal analysieren. "Wir planen weiterhin in Richtung ProA. Unser Ziel ist es natürlich, am Standort Trier möglichst hochklassigen Basketball zu bieten, deshalb werden wir auch die Option der Wildcard überprüfen", sagte der Interims-Geschäftsführer der TBB UG, Ronny Höpfner. In der Basketball-Bundesliga ist ein Platz frei geworden, weil sich die Artland Dragons zurückgezogen haben. Am Donnerstag hatten sich die 17 verbliebenen Klubs auf ihrer AG-Sitzung für eine Wildcard ausgesprochen. Interessenten können sich nun bis zum 16. Juni bewerben. Eine Teilnahme am Verfahren kostet 200.000 Euro. Bislang haben die ebenfalls abgestiegenen Crailsheim Merlins ihr Interesse bekundet. mehr