Timo Boll - News zum deutschen Tischtennis-Spieler
Timo Boll - News zum deutschen Tischtennis-Spieler FOTO: dpa, nic
Timo Boll
Mannschafts-EM

Gute Auslosung für Tischtennis-Teams

Beide deutsche Tischtennis-Teams haben bei der Auslosung für die Mannschafts-EM vom 13. bis 17. September in Luxemburg lösbare Gruppen erwischt. Die Männer um Rekordeuropameister Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov treffen auf Kroatien, Spanien und Weißrussland, die ebenfalls favorisierten Frauen auf Ungarn, Schweden und Kroatien. Beide Teams sind bei der EM an Position eins gesetzt. Die Männer wollen unter Bundestrainer Jörg Roßkopf im Großherzogtum nach den Finalniederlagen 2014 und 2015 den Titel zurückerobern. Titelverteidiger ist Österreich. Die Frauen von Jie Schöpp streben das vierte Gold in Folge an. mehr

Tischtennis-Weltrangliste

Ovtcharov und Boll mit besten Platzierungen seit langem

Die deutschen Tischtennis-Stars Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll haben nach ihrer Finalteilnahme bei den China Open in der Weltrangliste die besten Plätze seit Jahren erreicht. Turniersieger Ovtcharov (Orenburg/Russland) tauschte mit dem früheren chinesischen Olympiasieger Zhang Jike die Plätze und ist nun Vierter. Das geht aus dem am Mittwoch vom Weltverband ITTF veröffentlichten Juli-Ranking hervor. Es ist Ovtcharovs beste Platzierung seit Januar 2016, als er zuletzt auf der vierten Position geführt wurde. Finalist Boll aus Düsseldorf machte zwei Plätze gut und ist nun Sechster. Diesen Rang hatte er zuletzt im November 2013 innegehabt. Die Deutschen hatten bei den China Open vom Rückzug des chinesischen Spitzentrios um Weltmeister Ma Long profitiert, der dennoch Weltranglistenerster bleibt. mehr

Tischtennis-Champions-League

Lösbare Aufgaben für Boll und Düsseldorf

Der deutsche Tischtennis-Star Timo Boll und sein Klub Borussia Düsseldorf haben für die kommende Saison in der Champions League lösbare Vorrundenaufgaben zugelost bekommen. Die in der vergangenen Saison bis ins Finale gekommenen Rheinländer treffen ab Ende September auf Polens an Position sechs eingestuften Meister KS Dzialdowo, das französische Topteam GV Hennebont und den dänischen Champion Roskilde BTK. Auch Düsseldorfs Ligarivalen TTF Ochsenhausen und 1. FC Saarbrücken dürfen sich in ihren Gruppen Hoffnungen auf einen von zwei Viertelfinalplätzen machen. Ochsenhausen muss gegen den französischen Erstligisten Stella Sport La Romagne, TTC Ostrau und den österreichischen Topklub SPG Wels. Saarbrückens Gegner sind UMMC Jekaterinburg, ASTT Chartres und der schwedische Verteter Eslövs AI BTK. Der russische Titelverteidiger Fakel Orenburg und sein deutscher Top-10-Spieler Dimitrij Ovtcharov sollten den Sprung in die Runde der besten Acht ebenfalls mühelos schaffen. Die Topfavoriten müssen sich gegen Frankreichs Topmannschaft AS Pontoise Cergy, KS Grozisk (Polen) und Sporting Club de Portugal durchzusetzen. mehr

Lokalsport

Boll verliert deutsches Finale in China - und ist doch zufrieden

Borussias Tischtennis-Profi Timo Boll hätte seinen ohnehin sehr ausgeprägten Stellenwert in China noch weiter steigern können. Nach seinem Sieg bei den China Open 2006 stand der Linkshänder jetzt kurz vor dem zweiten Triumph im Reich der Mitte. Im Finale gegen seinen Nationalmannschafts-Kameraden und Ex-Borussen Dimitrij Ovtcharov führte der Weltranglisten-Achte im siebten und entscheidenden Satz mit 10:6, hatte also vier Matchbälle. "Dima", Fünfter des internationalen Rankings, spielte alles oder nichts. "Ich bin sechsmal hintereinander volles Risiko gegangen und habe sechsmal getroffen. Das ist einmalig", sagte Ovtcharov. Boll konnte nach seiner 3:4 (15:17, 11:7, 10:12, 9:11, 11:7, 11:6, 10:12)-Niederlage nur noch anerkennend, aber bittersüß lächeln. Die beiden Deutschen hatten vom Boykott der chinesischen Stars profitiert und sich ins Finale gespielt. mehr

Tischtennis

Boll und Ovtcharov in China unter den letzten acht

Deutschlands beste Tischtennis-Spieler Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Timo Boll (Düsseldorf) stehen beim World-Tour-Turnier China Open im Viertelfinale. Die Berlinerin Shan Xiaona schied derweil im Achtelfinale aus. Der 28-jährige Ovtcharov setzte sich mit 4:2 gegen den Schweden Kristian Karlsson durch. In der nächsten Runde trifft er am Samstag auf den Japaner Yuya Oshima. Dieser war kampflos zum Sieger erklärt worden, weil Chinas Weltmeister Ma Long nicht erschienen war. Rekordeuropameister Boll bezwang den Ägypter Omar Assar ebenfalls 4:2. Sein Viertelfinalgegner am Samstag ist der Südkoreaner Kim Donghyun. Shan unterlag der Japanerin Kasumi Ishikawa 1:4. Für Aufsehen sorgte einmal mehr der 13-jährige Japaner Tomokazu Harimoto. Mit seinem ebenfalls erst 16 Jahre alten Doppelpartner Yuto Kizukuri warf er in Chengdu die Lokalmatadoren und frisch gekürten Weltmeister Fan Zhendong und Xu Xin aus dem Turnier. Im Finale treffen Harimoto/Kizukuri auf ihre Landsmänner Jin Ueda und Maharu Yoshimura. mehr