Timo Glock
DTM

Mercedes-Pilot Auer holt erste Pole Position der Saison

Mercedes hat die Qualifikation zum DTM-Auftakt in Hockenheim dominiert. Der Österreicher Lucas Auer holte sich am Samstag die Pole Position für das erste Saisonrennen am Nachmittag und verwies seine Markenkollegen Gary Paffett und Edoardo Mortara auf die Plätze zwei und drei. Dank der neuen Zusatzpunkte für die drei Besten der Qualifikation übernahm Auer auch die Führung in der Gesamtwertung des Deutschen Tourenwagen Masters. Bester BMW-Pilot war Timo Glock auf Rang vier. Titelverteidiger Marco Wittmann kam nicht über Startplatz elf hinaus. Audi erlebte auf den hinteren Plätzen eine Enttäuschung. mehr

DTM

Mercedes-Pilot Auer holt die Pole - Audi geschlagen

Mercedes-Pilot Lucas Auer (Österreich) hat die Dominanz von Audi auf dem Lausitzring gebrochen und sich die zweite Pole Position in seiner DTM-Karriere gesichert. Der 21-Jährige landete vor seinem Markenkollegen Christian Vietoris (Gönnersdorf) und Meisterschaftsanwärter Timo Glock (Wersau) im BMW. Spitzenreiter Marco Wittmann (Markt Erlbach/BMW) hatte bis kurz vor Schluss in Führung gelegen, letztlich reichte es für ihn jedoch nur zu Startplatz neun für das sechste Saisonrennen am Sonntagnachmittag (15.13 Uhr/ARD). Die am Samstag noch überlegenen und deshalb mit Zusatzgewichten beladenen Audi hinkten dagegen etwas hinterher. Mike Rockenfeller aus Neuwied fuhr mit Startplatz fünf das beste Ergebnis der Ingolstädter ein. Für den Spanier Miguel Molina, den Sieger des ersten Rennens am Samstag, reichte es im Audi nur zu Platz 14. mehr

DTM

Audi-Mann Green an der Spitze vor BMW-Trio in Quali

Jamie Green geht von Startplatz eins ins Sonntags-Rennen der DTM in Spielberg. Der Audi-Fahrer setzte sich mit 0,002 Sekunden Vorsprung auf Antonio Felix da Costa an die Spitze. Hinter dem Portugiesen folgen in Timo Glock und Maxime Martin zwei weitere BMW-Piloten. Samstagssieger Marco Wittmann kam mit seinem BMW auf Rang zehn. Weil der vor ihm liegende Mike Rockenfeller (Audi) aber wegen einer möglichen Behinderung von einer Strafe bedroht ist, könnte er noch nach vorne rutschen. Auch die erneut schwachen Mercedes könnten davon noch etwas profitieren. Die Rundenzeit von Robert Wickens reichte zunächst nur zu Rang 15. mehr