Tirol
Beim Wintersport

Ex-Toursieger Wiggins bricht sich linkes Bein

Ex-Radprofi Bradley Wiggins, 2012 erster britischer Tour-de-France-Sieger, hat sich beim Training für die britische TV-Show "The Jump" in Tirol das linke Bein gebrochen. Bei der Show müssen sich Prominente in Wintersportarten beweisen. Der fünffache Olympiasieger konnte am Dienstag in England nach eingehenden Untersuchungen Entwarnung geben. "Ich muss drei bis sechs Wochen pausieren, aber es ist kein Gips nötig", schrieb der von der Queen zum Ritter geschlagene Sir auf Twitter. Vor seinem zu Jahresende verkündeten Rücktritt hatte es um Wiggins Diskussionen wegen fragwürdiger Behandlungsmethoden eines Asthmaleidens gegeben. mehr

Vor Olympia-Bewerbung

Tiroler Bevölkerung soll befragt werden

Vor einer möglichen Bewerbung Tirols um die Olympischen Winterspiele 2026 soll die dortige Bevölkerung befragt werden. "Der Rückhalt in der Bevölkerung muss da sein. Deshalb ist es für uns nur logisch, dass wir die Bevölkerung in ganz Tirol zu diesem Thema befragen werden", sagte Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer am Montag. Man werde sich an "das Ergebnis gebunden sehen". Die Austragung der Wettbewerbe würde sich neben Innsbruck auf verschiedene Orte im gesamten Land erstrecken. Zuvor hatten sich die Planer bereits auf eine Machbarkeitsstudie geeinigt, die alle für eine Olympia-Bewerbung relevanten Bereiche durchleuchten soll - darunter die Sportinfrastruktur, die Verkehrssituation sowie ökonomische und ökologische Fragen. Die Ergebnisse der Studie werden bis zum Frühsommer erwartet. mehr

Biathlon

Außerordentlicher Kongress am 8. Februar in Fieberbrunn

Der vom Biathlon-Weltverband wegen des russischen Dopingskandals vor der Weltmeisterschaft in Hochfilzen angesetzte Außerordentliche Kongress wird am 8. Februar in Fieberbrunn abgehalten. Das gab der Internationale Biathlon-Verband (IBU) am Donnerstag auf Anfrage der österreichischen Nachrichten-Agentur APA bekannt. Die elftägige WM in Tirol beginnt am 9. Februar. Der Kongress ist das oberste Organ der IBU und setzt sich aus den stimmberechtigten Delegierten der rund 50 Mitgliederverbände und diversen IBU-Funktionären, die aber kein Stimmrecht haben, zusammen. Auf dem Kongress im Nachbarort von Hochfilzen sollen schärfere Anti-Doping-Bestimmungen wie die Möglichkeit längerer Sperren und höherer Geldstrafen beschlossen werden. mehr