Tony Martin - aktuelle News zum Radprofi
Tony Martin - aktuelle News zum Radprofi FOTO: ap, PDJ
Tony Martin
Rad-DM

Tony Martin zum sechsten Mal in Serie Zeitfahr-Meister

Tony Martin hat zum sechsten Mal in Serie den deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren gewonnen. Der viermalige Weltmeister siegte im sächsischen Chemnitz nach 48 km vor Jasha Sütterlin (Freiburg/Movistar) und zeigte einen gelungenen Formtest für den Grand Départ der 104. Tour de France in Düsseldorf. Beim Tour-Auftaktzeitfahren über 14 km peilt der 32-Jährige den Sieg und damit das Gelbe Trikot an. Martin war in 54:16 Minuten 14 Sekunden schneller als der starke Sütterlin. Das Podium komplettierte Nils Politt (Köln/Katjuscha-Alpecin), der 1:17 Minute zurücklag. Sütterlin und Politt werden ebenfalls bei der Frankreich-Rundfahrt am Start stehen. Für Martin war es der insgesamt siebte Meistertitel in seiner Paradedisziplin - mit einem Vorsprung, der wesentlich knapper ausfiel als in den Vorjahren. mehr

BMC-Profi Dennis nicht zur Tour

Chancen von Martin auf Gelb steigen

Für Tony Martin sind die Chancen auf das erste Gelbe Trikot bei der am 1. Juli in Düsseldorf beginnenden Tour de France stark gestiegen. Der Australier Rohan Dennis, der in dieser Saison bei all seinen sechs Zeitfahren triumphiert hatte, steht nicht im neunköpfigen Aufgebot des BMC-Rennstalls. Dennis war im Vorfeld als größter Rivale des viermaligen Zeitfahr-Weltmeisters Martin ausgemacht worden. Bereits beim Tour-Auftakt 2015 in Utrecht hatte der 27-jährige dem deutschen Meister das Gelbe Trikot weggeschnappt. Angeführt wird das BMC-Team vom Australier Richie Porte, der zu den schärfsten Rivalen des dreimaligen Tour-de-France-Siegers Chris Froome zählt. Dazu soll der belgische Olympiasieger Greg van Avermaet für Etappenerfolge sorgen. Der Italiener Damiano Caruso und der Ire Nicolas Roche sollen Porte in erster Linie im Gebirge unterstützen. mehr

Radsport

Spilak gewinnt Tour de Suisse

Radprofi Simon Spilak aus Slowenien hat zum zweiten Mal nach 2015 die Tour de Suisse gewonnen. Der Teamkollege von Tony Martin gewann den letzten großen Test vor der am 1. Juli in Düsseldorf beginnenden 104. Tour de France mit 50 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Damiano Caruso. Die letzte Etappe sicherte sich der ehemalige Stunden-Weltrekordler Rohan Dennis aus Australien. Der Prolog-Sieger war auch über 28,6 Kilometer am Sonntag im Finale der 81. Tour de Suisse am schnellsten. Der BMC-Profi siegte in Schaffhausen in 36:30 Minuten vor dem Schweizer Stefan Küng (+29 Sekunden). mehr

Deutsche Radprofis

Kittel und Martin sind sich Terrorgefahr bewusst

Die Radprofis Marcel Kittel und Tony Martin sind sich der Terrorgefahr auch in ihrem Sport bewusst. "Es wäre gelogen, wenn ich so tun würde, als wenn nichts passiert wäre. Als wir 2016 mit dem Wissen auf die Champs Élysées fuhren, dass auf den Dächern Scharfschützen liegen - das war schon ein komisches Gefühl", sagte Topsprinter Kittel in einem NDR-Interview. Die Terrorgefahr spiele "im Hinterkopf" mit, gerade auch, "wenn man schaut, was aktuell mit dem BVB in Dortmund passiert ist. Und vor kurzem gab es wieder Schüsse auf den Champs Élysées." Nach den Worten des vierfachen Zeitfahr-Weltmeisters Martin ist das Thema "seit letztem Jahr in den Köpfen der Fahrer". Der Radsport sei ein potenzielles Ziel von Terroristen. "Es ist aber nicht so, dass es mich negativ beeinflusst oder dass ich so abgelenkt bin, dass ich meinen Sport nicht mehr ausüben kann. Ich vertraue den Sicherheitskräften und den Verantwortlichen. Am Ende muss man eigentlich nur hoffen, sonst darf man sich zu Hause nur noch einsperren", sagte Martin. Beide Profis werden mit ihren Teams auch in diesem Jahr an der Tour de France teilnehmen, die am 1. Juli in Düsseldorf beginnt. mehr

Critérium du Dauphiné

Martin auf Platz zwei im Einzelzeitfahren

Tony Martin hat den erhofften Sieg im Einzelzeitfahren des Critérium du Dauphiné knapp verpasst. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister kam am Mittwoch auf der vierten Etappe auf Platz zwei und musste sich nur Richie Porte geschlagen geben. Martin war nach 23,5 Kilometern von La Tour-du-Pin nach Bourgoin-Jallieu zwölf Sekunden langsamer als der Australier. Dritter wurde der Spanier Alejandro Valverde (+24 Sekunden). Der Belgier Thomas de Gendt erreichte Platz neun und verteidigte damit sein Gelbes Trikot als Spitzenreiter der Gesamtwertung mit 27 Sekunden Vorsprung auf Porte. Die Dauphiné gilt als Generalprobe zur Tour de France, die am 1. Juli in Düsseldorf beginnt. Der Freiburger Jasha Sütterlin erreichte mit 32 Sekunden Rückstand einen starken sechsten Platz im Einzelzeitfahren. Er war damit schneller als die Gesamtklassement-Mitfavoriten Alberto Contador auf Rang sieben und der dreimalige Dauphiné-Sieger Christopher Froome als Achter. Porte startet als Gesamtzweiter mit der besten Ausgangslage aus dem Kreis der Sieganwärter in die zweite Hälfte der Dauphiné. Die drei schwersten von insgesamt acht Etappen stehen zum Abschluss der Rundfahrt von Freitag bis Sonntag an. mehr

Doppel-Weltmeister

Sagan startet bei Radrennen Eschborn-Frankfurt

Nach den deutschen Stars John Degenkolb und Tony Martin hat auch der slowakische Straßen-Weltmeister Peter Sagan seinen Start beim Radrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" am 1. Mai zugesagt. Der 27-Jährige fährt für das deutsche WorldTour-Team BORA-hansgrohe. "Ich habe angekündigt, dass wir in diesem Jahr in Frankfurt auf Sieg fahren. Wir bringen eine Top-Mannschaft mit Peter an der Spitze mit, denn als deutsche Mannschaft hat das erste deutsche Rennen der Saison ganz klar Priorität in unserem Kalender", sagte Team-Manager Ralph Denk. mehr