Torlinientechnik
Torlinientechnologie

Hawk Eye wird auch bei Copa America eingesetzt

Die Torlinientechnologie Hawk Eye kommt nicht nur bei der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft (10. Juni bis 10. Juli), sondern auch bei der Copa America Centenario in den USA (3. bis 26. Juni) zum Einsatz. Das System, bei dem beide Tore von mehreren Kameras überwacht werden, soll bis zum Turnierbeginn in allen zehn Stadien installiert werden. Dies entschied das Organisationskomitee am Mittwoch. Beim Hawk-Eye-System werden pro Tor sieben Kameras eingesetzt; mittels Computertechnologie und Bildverarbeitungssoftware wird aus den Bildern der Weg und die Position des Balls im Strafraum berechnet und visualisiert. Der Schiedsrichter wird in Sekundenschnelle per Vibrations- und Leuchtsignal auf seiner Armbanduhr darüber informiert, ob ein Tor erzielt wurde. Das System wurde bislang neben der Bundesliga auch in England und Italien verwendet und kam zudem bei der Frauen-WM 2015 in Kanada zum Einsatz. mehr

Champions-League-Finale

Uefa führt Torlinientechnik früher ein

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) führt die Torlinientechnik früher als zunächst geplant ein. Das Hilfsmittel wird den Schiedsrichtern bereits in den diesjährigen Endspielen der Champions League und der Europa League in Mailand (28. Mai) und Basel (18. Mai) zur Verfügung stehen. Das gab die Uefa am Freitag nach einer Sitzung des Exekutivkomitees in Nyon bekannt. Der Systemlieferant steht noch nicht fest. Die Einführung der Torlinientechnik bei Uefa-Wettbewerben war eigentlich für die kommende Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) geplant. In der Bundesliga überwacht seit der laufenden Saison das britische Kamerasystem Hawk Eye die Tore, bei der WM 2014 in Brasilien hatte der Weltverband Fifa das deutsche GoalControl-System eingesetzt. Auch in England, Italien (beide Hawk Eye) und Frankreich (GoalControl) wurde die technische Unterstützung für die Schiedsrichter bereits eingeführt. Die Uefa hatte bislang lediglich auf zusätzliche Referees hinter den Toren gesetzt. mehr