Toyota
Rallye Schweden

Hyundai-Pilot Neuville erlebt ein Desaster

Der Belgier Thierry Neuville hat bei der Rallye Schweden abermals Nerven gezeigt und den sicher scheinenden Sieg buchstäblich weggeworfen. Auf der 14. von insgesamt 17 Wertungsprüfungen flog der 28-Jährige mit seinem Hyundai i20 von der Strecke ab und erreichte nach einem Raddefekt nicht das Ziel des nur 1,9 km km langen Teilstücks. Damit wechselte die Führung auf Jari-Matti Latvala (Finnland/Toyota), der vor der Prüfung noch 43,3 Sekunden hinter Neuville gelegen hatte. Weltmeister Sébastien Ogier (Ford) verbesserte sich am Samstag auf Rang drei. Der Gewinner der Rallye Monte Carlo geht mit 16,6 Sekunden Rückstand auf Latvala und 12,8 Sekunden auf seinen Markenkollegen Ott Tänak (Estland) in den Schlusstag. Hyundai will Neuville am Sonntag noch einmal ins Rennen schicken, der Belgier kann aber laut Reglement bestenfalls noch drei WM-Punkte in der abschließenden Power Stage holen. Bereits bei der "Monte" im Januar hatte Neuville samstags seine Spitzenposition eingebüßt und am Ende nur Rang 15 belegt. mehr

Rallye Schweden

Weltmeister Ogier zum Auftakt von Latvala geschlagen

Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich/Ford) hat zum Auftakt der Rallye-Schweden eine Prestige-Niederlage gegen seinen früheren VW-Teamkollegen Jari-Matti Latvala (Toyota) kassiert. Ogier verlor das direkte Duell gegen den Finnen im Rahmen der ersten Wertungsprüfung in Karlstad, in 1:34,1 Minuten absolvierte Latvala den nur 1,9 Kilometer langen Teilabschnitt und war damit Tagesbester. Ogier reihte sich mit 0,9 Sekunden Rückstand auf dem fünften Gesamtrang ein. Beim öffentlichkeitswirksamen Auftakt der Rallye traten die Piloten am Donnerstagabend im ungewöhnlichen Zweikampf gegeneinander an. Echte Bedeutung für den Ausgang der Rallye hatte die kurze Prüfung bei Minusgraden und leichtem Schneefall jedoch nicht. Bis Sonntagmittag sind 17 weitere Wertungsabschnitte angesetzt. mehr