Thema
Türkei
Ankara

Erdogan als Präsident der Türkei vereidigt

Nach mehr als elf Jahren als Ministerpräsident ist der islamisch-konservative Politiker Recep Tayyip Erdogan als erstes direkt vom Volk gewähltes Staatsoberhaupt der Türkei vereidigt worden. Erdogan leistete gestern seinen Amtseid im Parlament in Ankara. Der 60-Jährige ist das zwölfte Staatsoberhaupt der im Jahr 1923 gegründeten Republik. Erdogan war seit März 2003 Ministerpräsident des Landes. Bei der Wahl am 10. August hatte er knapp 52 Prozent der Stimmen gewonnen. Auf Erdogan folgt als Ministerpräsident Außenminister Ahmet Davutoglu. mehr

Istanbul

Polizei setzt Tränengas gegen Demonstranten ein

Nach der Vereidigung des neuen türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan ist die Polizei in Istanbul mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. In der zentralen Einkaufsmeile Istiklal Caddesi versammelten sich am Donnerstagabend rund 150 Demonstranten, um gegen Erdogan zu protestieren, wie die Nachrichtenagentur Dogan meldete. Auf einem Transparent war zu lesen: "Kein Platz für die Diktatur". Der bisherige Ministerpräsident Erdogan war am Donnerstag als erstes vom Volk gewähltes Staatsoberhaupt der Türkei vereidigt worden. Seit den Gezi-Massenprotesten gegen seinen zunehmend autoritären Regierungsstil im Sommer vergangenen Jahres geht die Polizei mit großer Härte gegen Demonstranten vor. In den vergangenen Monaten gab es kaum noch Proteste gegen die Regierung. mehr

HSV-Profi

Demirbay vor Leihgeschäft mit Kaiserslautern

Bundesligist Hamburger SV will Mittelfeldspieler Kerim Demirbay an den Zweitligisten Kaiserslautern verleihen. Im Gespräch ist eine Saison, hieß es am Donnerstag. Eine Bestätigung gab es von beiden Klubs zunächst nicht. Jacques Zoua soll in die Türkei an Kayseri Erciyesspor verliehen werden. Der Angreifer durchlief schon den Medizincheck beim Tabellen-14. der vergangenen Saison. Halten will Trainer Mirko Slomka dagegen Stürmer Artjoms Rudnevs: "Rudi war immer ein Vorreiter in der Vorbereitung, er wird eine ganz wichtige Alternative sein. Ich bin nicht daran interessiert, ihn abzugeben." Eine Verpflichtung von Lewis Holtby von Tottenham kann sich der Coach nicht vorstellen: "Ich weiß nicht, ob das wirtschaftlich machbar ist. Das ist wohl ein Märchen." Einen Abschied von Kapitän Rafael van der Vaart hält Slomka für unwahrscheinlich: "Er hilft uns wahnsinnig." mehr

Basketball-EM

Alle 24 Teilnehmer stehen fest

Die 24 Teilnehmer für die Basketball-Europameisterschaft 2015 (5. bis 20. September) stehen fest. Am Mittwoch wurden zum Abschluss der Qualifikation die letzten neun Tickets vergeben. Neben Deutschland setzten sich Georgien, Italien, Polen, Tschechien, Mazedonien, Island, die Niederlande und Russland durch. Zuvor hatten sich bereits Belgien, Israel, Lettland und Bosnien-Herzegowina qualifiziert. Lettland ist bei der EuroBasket 2015 als Sieger der ersten Qualifikationsrunde dabei. Hinzu kommen die zehn WM-Teilnehmer Frankreich (Europameister), Litauen, Spanien, Kroatien, Griechenland, Slowenien, Serbien, Ukraine, Finnland und Türkei. Noch steht nicht fest, wo die EM im kommenden Jahr stattfindet. Nach dem Rückzug des ursprünglichen Ausrichters Ukraine hat sich der Deutsche Basketball Bund (DBB) um eine Vorrunde beworben. Die Entscheidung wird am 8. September in Madrid bekanntgegeben. - Die EM-Starter in der Übersicht: mehr

Türkei

Davutoglu als Nachfolger Erdogans als AKP-Chef gewählt

Die in der Türkei regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) hat den bisherigen Außenminister Ahmet Davutoglu am Mittwoch auf einem außerordentlichen Parteitag in Ankara zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Mehr als tausend Parteimitglieder stimmten dem Wunsch des bisherigen AKP-Chefs und Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zu, Davutoglu zugleich für die Übernahme des Amtes des Regierungschefs zu nominieren. Erdogan gibt beide Ämter auf, nachdem er am 10. August als Sieger aus der Präsidentenwahl hervorgegangen war. mehr

Berlin

BND soll auch Albanien überwacht haben

Der Bundesnachrichtendienst (BND) überwacht nach "Spiegel"-Informationen neben der Türkei noch einen zweiten Nato-Partner: Albanien. Der Balkanstaat sei im "Auftragsprofil" der Bundesregierung ebenfalls als sogenanntes Kernland aufgeführt. Das bedeute, dass der BND das Land operativ aufkläre. Albanien sei noch vor seinem Beitritt zur Nato im Jahr 2009 auf die Zielliste genommen worden. Der BND interessiere sich dort vor allem für organisierte Kriminalität. mehr

Istanbul

Deutsches Urlauberpaar in der Türkei ermordet

Ein deutsches Ehepaar ist im südtürkischen Urlaubsort Alanya allem Anschein nach ermordet worden. Türkische Medien berichteten gestern, die Polizei habe die Leichen am Vortag in der gemieteten Wohnung des Paares entdeckt. Der 65-Jährige und die 50-Jährige seien geknebelt und gefesselt gewesen, ein Mann sei festgenommen worden. Die Polizei gehe davon aus, dass beide mit Schlägen auf den Kopf getötet worden seien. Der Mann und die Frau seien vermutlich seit mehreren Tagen tot. mehr

Persönlich

Ahmet Davutoglu . . . soll ein zweiter Erdogan werden

Auf eine Schonfrist kann Ahmet Davutoglu nicht hoffen. Der bisherige türkische Außenminister soll nach dem Willen der AKP-Führung dem designierten Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan als Parteichef und Ministerpräsident nachfolgen. Davutoglus Auftrag sei es, eine "neue Türkei" mit neuer Verfassung aufzubauen, den Friedensprozess mit den Kurden voranzutreiben und gegen Feinde der Regierung im Staatsapparat vorzugehen. Als Erdogans Wunschkandidat muss Davutoglu beim Sonderparteitag in der kommenden Woche keine Gegenkandidaten befürchten. Doch auch ohne Rivalen hat er Probleme genug. mehr