Thema
Türkei
Basketball-WM

Spanien und Australien im Viertelfinale

Europameister Spanien und der Olympiadritte Australien sind bei der WM in der Türkei ohne Punktverlust direkt ins Viertelfinale eingezogen. Die Spanierinnen gewannen am Dienstag auch ihr drittes Vorrundenspiel gegen Tschechien 67:43 (34:21) und erreichten als Sieger der Gruppe A vorzeitig die Runde der letzten Acht. Tschechien und Brasilien, die die Gruppenphase als Zweite und Dritte beendeten, müssen in die Ausscheidungsrunde. Ebenfalls eine Runde weiter ist Australien nach dem souveränen 87:45 (46:21) in Gruppe C gegen Weißrussland, das in die Ausscheidung muss. Die vier Gruppensieger ziehen direkt ins Viertelfinale ein, die zweit- und drittplatzierten Teams spielen die übrigen vier Plätze aus. Am Abend hatte zudem Titelverteidiger und Top-Favorit USA gegen Angola die Chance, mit dem dritten Sieg ebenfalls vorzeitig ins Viertelfinale einzuziehen. mehr

Istanbul

Erdogan träumt von einer "frommen Jugend"

Als Recep Tayyip Erdogan im Sommer ein Trainingslager der türkischen Fußball-Nationalmannschaft besuchte und Hände schüttelte, hielt er bei dem 18-jährigen Jungprofi Berk Yildiz plötzlich inne. "Was sollen denn die Tattoos?" fragte er Yildiz, dessen rechter Arm stark tätowiert ist. Dass sich Yildiz aus freien Stücken für die Tattoos entschieden haben könnte, mochte Erdogan nicht glauben. "Lass' dich nicht von den Ausländern reinlegen" sagte er. "Das kann dir, Gott behüte, sogar Hautkrebs einbringen." mehr

Basketball-WM

Zweiter Sieg für Rekordweltmeister USA

Rekordweltmeister USA hat bei der Basketball-WM der Frauen in der Türkei den zweiten Sieg gefeiert. Gegen Serbien kam der Top-Favorit am Sonntag zu einem klaren 94:74 (49:42)-Erfolg. Bei dem Turnier will sich der Olympiasieger zum insgesamt neunten Mal den Titel sichern. Auch für Spanien läuft weiter alles nach Plan. Gegen Brasilien setzten sich die Europameisterinnen 83:56 (41:26) durch. Die vier Gruppensieger ziehen direkt ins Viertelfinale ein, die zweit- und drittplatzierten Teams spielen in einer Ausscheidungsrunde die übrigen vier Plätze aus. mehr

Basketball-WM

Rekordweltmeister USA startet mit lockerem Sieg

Rekordweltmeister USA ist mit einem ungefährdeten Sieg in die Basketball-WM der Frauen gestartet. Gegen China setzte sich der Favorit in Istanbul mit 87:56 (39:32) durch. Bei dem Turnier in der Türkei will sich der Olympiasieger zum insgesamt neunten Mal den Titel sichern. In der Vorrunde trifft der Favorit in der Gruppe D noch auf Serbien und Angola. Europameister Spanien erwischte in der Gruppe A ebenfalls einen Start nach Maß. Gegen Japan setzten sich die Spanierinnen mit 74:50 (42:28) durch. Danach geht es noch gegen Brasilien und Tschechien. Die vier Gruppensieger ziehen direkt ins Viertelfinale ein, die zweit- und drittplatzierten Teams spielen in einer Ausscheidungsrunde die übrigen vier Plätze aus. mehr

Volleyball-WM

Brasilien dreht 0:2-Satzrückstand gegen die Türkei

Brasilien hat bei der WM der Volleyballerinnen in Italien mit einem Kraftakt eine Niederlage abgewendet. Der Olympiasieger drehte am Samstagabend gegen die Türkei einen 0:2-Satzrückstand und gewann in Triest knapp mit 3:2 (17:25, 22:25, 25:19, 25:21, 15:10). Titelverteidiger Russland gab in Verona zwar den ersten Satz ab, feierte beim 3:1 (19:25, 25:13, 27:25, 25:14) gegen die Niederlande dennoch seinen vierten Erfolg im vierten Gruppenspiel. Als einzige Mannschaft bei der Endrunde hat China noch keinen Durchgang verloren. Der Weltranglistenfünfte hatte in Bari keine Mühe und fertigte Kuba mit 3:0 (25:15, 25:11, 25:18) ab. mehr

Rhythmische Sportgymnastik

Kudrjawtsewa gewinnt Mehrkampftitel bei der WM in Izmir

Die russische Weltcup-Siegerin Jana Kudrjawtsewa hat bei den Weltmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik in Izmir den Titel im Mehrkampf gewonnen. Die 16-Jährige aus Moskau setzte sich am Freitagabend mit 75,266 Punkten vor ihrer Teamkollegin Margarita Mamun (74,149) und der Ukrainerin Ganna Risatdinowa (72,449) durch. Für Kudrjawtsewa war es der vierte Sieg bei den Titelkämpfen in der Türkei. In den Tagen zuvor hatte sich die Topfavoritin schon die Goldmedaillen mit dem Reifen, den Keulen und dem Ball gesichert sowie mit dem Band Silber gewonnen. Mamun teilte sich mit Kudrjatsewa den Sieg mit dem Ball und triumphierte zudem mit dem Band. Die einzige deutsche Einzelstarterin, Jana Berezko-Marggrander vom TSV Schmiden, hatte kein Finale erreicht. Im Mehrkampf belegte sie in der Qualifikation Rang 28. Am Samstag stehen mit deutscher Beteiligung die Qualifikationen für die Gruppen an, am Sonntag folgen die Finals. mehr