Türkei
Berlin

Springer sagt Anzeigenaktion in Türkei ab

Der Medienkonzern Axel Springer nimmt vorerst Abstand von seiner in türkischen Medien geplanten Anzeigenaktion mit den 30 Dax-Konzernen. "Die Idee einer Anzeige in türkischen Medien für freiheitliche Werte als Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg kann leider kurzfristig nicht realisiert werden", sagte Unternehmenssprecherin Edda Fels gestern. Einige große und renommierte Unternehmen würden die Aktion für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei unterstützen. mehr

New York

Erdogan droht irakischen Kurden mit Sanktionen

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat dem kurdischen Nordirak wenige Tage vor einem geplanten Unabhängigkeitsreferendum mit Sanktionen gedroht. Diese Sanktionen würden "keine gewöhnlichen sein", sagte Erdogan in der Nacht zu gestern am Rande des UN-Gipfels in New York. Die Türkei fühle sich durch die Einstellung der nordirakischen Regierung "regelrecht ignoriert". Die endgültige Entscheidung über Sanktionen würden jedoch Sicherheits-und Ministerrat treffen. Beide sollen morgen in Ankara zusammenkommen. Die Regierung der kurdischen Autonomiegebiete im Nordirak will am Montag trotz starker Widerstände in einem Referendum über die Unabhängigkeit abstimmen lassen. mehr

Türkischer Fußball

Antalyaspor trennt sich von Trainer Calimbay

Der türkische Fußball-Erstligist Antalyaspor hat auf seinen schwachen Saisonstart reagiert und sich nach nur fünf Spieltagen von Trainer Riza Calimbay getrennt. Das ambitionierte Team um den ehemaligen französischen Nationalspieler Samir Nasri und den früheren Inter-Stürmer Samuel Eto'o belegt nach drei Remis und zwei Niederlagen nach fünf Runden nur den 16. und drittletzten Tabellenplatz. Wer die Nachfolge von Calimbay bei Antalyaspor, wo auch der frühere HSV-Torjäger Johan Djourou unter Vertrag steht, antritt, soll in Kürze bekannt gegeben werden. mehr

Thema

Türkei