Tunay Torun
Lokalsport

Fechterinnen belegen bei der EM in Polen nur Platz neun

Gestern blieb der Deutscher Fechter-Bund (DFB) bei den Europameisterschaften im polnischen Torun erstmals ohne Medaille. Zum Auftakt der Mannschaftswettbewerbe verloren die Florettherren mit dem Bonner Duo André Sanita/Marius Braun und EM-Neuling Alexander Kahl aus Tauberbischofsheim das Viertelfinale gegen Großbritannien mit 34:45. Auch das weibliche Säbelquartett mit den Dormagenerinnen Anna Limbach, Judith Kusian und Lea Krüger sowie Ann-Sophie Kindler aus Eislingen unterlag Aserbaidschan im Achtelfinale mit 42:45 und belegte vor Weißrussland (45:38-Sieg im Platzierungsgefecht) lediglich den neunten Platz. mehr

Fecht-EM

Säbelfechter Wagner erstmals Europameister

Benedikt Wagner (Dormagen) ist erstmals Europameister im Säbelfechten. Der 26-Jährige gewann am Mittwoch im Finale der Titelkämpfe im polnischen Torun 15:13 gegen den Franzosen Vincent Anstett und feierte damit seinen bislang größten Einzel-Erfolg. Seine Dormagener Teamkollegen Maximilian Hartung und Matyas Szabo, die im Gegensatz zu Wagner für die Olympischen Spielen qualifiziert sind, verpatzten dagegen ihre Rio-Generalprobe und belegten lediglich die Ränge 23 und 39. Bei den Degenfechterin verpasste Monika Sozanska (Leipzig) eine Medaille nur knapp. Die 33-Jährige unterlag im Viertelfinale gegen die Rumänin Simona Gherman mit 10:13 und belegte letztlich Rang fünf. Dahinter kam Alexandra Ndolo (Leverkusen) auf Rang 14, Ricarda Multerer Heidenheim beendete den Wettkampf auf Platz 21. mehr

Fecht-EM

Golubytskyi im Halbfinale

Die deutschen Fechter haben bei den Europameisterschaften im polnischen Torun die zweite Medaille sicher. Die Tauberbischofsheimerin Carolin Golubytskyi gewann am Dienstag das Florett-Viertelfinale gegen die Ungarin Aida Mohamed, Olympia-Vierte von Athen 2004, mit 15:8. Zum Auftakt am Montag hatte der Bonner André Sanita ebenfalls mit dem Florett den dritten Platz belegt. Mit 15:4 gegen die Schwedin Ester Schreiber unter den Top 32 und mit 12:8 gegen Edina Knapek aus Ungarn war die 30 Jahre alte WM-Zweite von 2013 souverän in die Runde der besten Acht eingezogen. Golubytskyi-Gegnerin im Kampf um den Einzug in das Finale ist am Abend Russlands WM-Zweite Aida Schanajewa, die sich gegen Italiens Olympiasiegerin und Titelverteidigerin Elisa Di Francisca mit 15:13 durchsetzte. Die drei anderen Florettfechterinnen aus Tauberbischofsheim schieden vorzeitig aus. Anne Sauer belegte Platz 21, Eva Hampel wurde 26., die 16-jährige Leonie Ebert beendete ihre erste EM an Position 34. mehr

Fecht-EM

Drei von vier deutschen Florettfechterinnen ausgeschieden

Drei der vier deutschen Florettfechterinnen sind am zweiten Tag der Europameisterschaften im polnischen Torun vorzeitig ausgeschieden. Von dem Quartett aus Tauberbischofsheim zog am Dienstag nur die ehemalige WM-Zweite Carolin Golubytskyi mit dem 15:4 gegen Ester Schreiber aus Schweden in das Achtelfinale ein. Für die ehemalige EM-Siebte Anne Sauer, die 10:15 gegen Aida Mohamed aus Ungarn verlor, und Eva Hampel beim 11:15 gegen die Russin Adelina Sagidullina war in der Runde der besten 32 Schluss. Leonie Ebert, 2015 Nachwuchs-Weltmeisterin, schied mit einer 1:4-Bilanz schon in den Poolgefechten aus. mehr

Fechten

Olympia-Quartett führt deutsche Equipe zur EM

Angeführt vom viermaligen Florett-Weltmeister Peter Joppich (Koblen) und den anderen drei Olympia-Einzelstartern geht die deutsche Fecht-Equipe in die Europameisterschaft im polnischen Torun (20. bis 25. Juni). Neben Joppich gehören Vize-Europameister Max Hartung, Matyas Szabo (beide Dormagen/Säbel) und Carolin Golubytskyi (Tauberbischofsheim/Florett) dem 24-köpfigen Aufgebot des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) an. Bei den vergangenen Titelkämpfen in Montreux (Schweiz) im Vorjahr wurde die deutsche Säbel-Mannschaft Europameister, mit dem Florett reichte es zu Team-Bronze. Außerdem holte Hartung Silber. mehr

Leichtathletik

Reiner Görtz vom ASV Süchteln verpasst EM-Medaille nur knapp

Der 74-jährige Reiner Görtz vom ASV Süchteln schaffte bei den Winterwurfmeisterschaften im Rahmen der europäischen Senioren-Hallenmeisterschaften im polnischen Torun den vierten Platz im Speerwurf. Mit den dabei geworfenen 34,19 Metern in seiner Paradedisziplin ist er sehr zufrieden: "Die äußeren Bedingungen waren optimal." Görtz hatte insgesamt nur drei gültige Versuche, wobei ihm erst letzten Versuch die Weite gelang, die zu Platz vier reichte. mehr