Tunesien
Mönchengladbach

Gardeur wird niederländisch

Gardeur hat einen neuen Besitzer: Die familiengeführte Duijndam Gruppe aus den Niederlanden übernimmt den insolventen Hosenhersteller mit Wirkung zum 1. Dezember, darunter wohl auch das bislang nicht von der Insolvenz betroffene Werk in Tunesien, in dem der Großteil der insgesamt knapp 1500 Mitarbeiter arbeitet. Der Gründer der Gruppe, Steef Duijndam, will den Hosenhersteller nun sanieren und zurück in die Erfolgsspur führen. Kurzfristiges Ziel sei es jedoch, die Lieferprozesse zu stabilisieren. mehr