Tunis
WM-Qualifikation

Tunesien trennt sich von Nationaltrainer Kasperczak

Der tunesische Fußball-Verband FTF hat sich wie erwartet von seinem polnischen Nationaltrainer Henryk Kasperczak getrennt. "Die Entscheidung wurde am Freitag getroffen", bestätigte Verbandssprecher Kais Reuez der Nachrichtenagentur AFP. Ein Nachfolger soll bis Ende des Monats gefunden werden. Bereits nach den beiden 0:1-Niederlagen gegen Kamerun und Marokko Ende März waren erste Gerüchte über eine Entlassung des 70-jährigen Kasperczak aufgekommen. Tunesien belegt in der afrikanischen Qualifikation für die WM-Endrunde 2018 in Russland punktgleich mit der Demokratischen Republik Kongo Platz zwei der Gruppe A. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die WM-Endrunde. Kasperczak hatte Tunesien bereits von 1994 bis 1998 betreut und zur Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich geführt. mehr