Thema
Ungarn
Fechten

Säbelfechter Limbach und Hartung im WM-Achtelfinale

Der ehemalige Weltmeister Nicolas Limbach und sein Dormagener Mitfechter Max Hartung haben bei der Fecht-WM im russischen Kasan das Achtelfinale erreicht. Säbel-Ass Limbach besiegte am Freitag unter den Top 32 den Russen Kamil Ibragimow mit 15:13. Der Vorjahressechste Hartung machte es beim 15:14 gegen den Ukrainer Dimitri Pundyk noch knapper. Limbach trifft jetzt auf Ungarns Olympiasieger Aron Szilagyi, Hartung auf den italienischen Vorjahresfünften Enrico Berre. Ausgeschieden sind dagegen die beiden anderen Dormagener: Matyas Szabo mit 10:15 gegen den ehemaligen rumänischen Europameister Tiberiu Dolniceanu, Wagner trotz einer zwischenzeitlich hohen Führung 12:15 gegen Südkoreas Weltranglistensechsten Gu Bongil. mehr

Hannover 96

Huszti vor Wechsel nach China

Szabolcs Huszti steht kurz vor einem Wechsel vom Bundesligisten Hannover 96 nach China. "Es gibt großes Interesse eines chinesischen Erstligisten. Hannover 96 und der Klub aus China sind dazu in ständigem Kontakt", sagte ein 96-Sprecher am Dienstag. Bereits am Ende der vergangenen Saison hatte es Spekulationen über eine vorzeitigen Abschied des 31 Jahre alten Ungarn gegeben, nachdem sich Huszti ohne Erlaubnis des Vereins früher als seine Teamkollegen in den Urlaub verabschiedet hatte. mehr

Triathlon

Deutsche Staffel bei Mixed-WM Sechste - Briten siegen

Das deutsche Triathlon-Team hat den erneuten WM-Titel in der Mixed-Staffel klar verpasst. Rebecca Robisch, Steffen Justus, Anja Knapp und Gregor Buchholz mussten sich am Sonntag in Hamburg mit Rang sechs begnügen. Weltmeister wurde das Quartett aus Großbritannien vor Frankreich und Ungarn. Im vergangenen Jahr hatten Knapp, Jan Frodeno, Anne Haug und Franz Löschke den Titel in der Hansestadt für die Deutsche Triathlon Union geholt. mehr

Hammerwurf

Weltrekordlerin Betty Heidler in Ungarn Zweite

Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler fehlten beim traditionsreichen Leichtathletik-Meeting im ungarischen Székesfehérvár nur 20 Zentimeter zum Sieg. Mit 75,34 Metern musste sich die Frankfurterin am Dienstag allein der Polin Anita Wlodarczyk geschlagen geben (75,53 Meter). Beide zählen bei der EM in Zürich (12. bis 17. August) zu den Favoritinnen. Heidlers Vereinskollegin Kathrin Klaas steigerte ihre Saisonbestleistung als Dritte um einen Zentimeter auf 74,62 Meter. Markus Esser (Leverkusen) muss in dieser Saison weiter auf den großen Wurf warten. Mit 74,28 Metern landete der deutsche Meister nur auf Rang acht. Olympiasieger Krisztian Pars (Ungarn) holte sich bei seinem Heimspiel mit der Weltjahresbestleistung von 82,49 Metern den Sieg. mehr

Absprache mit Profi-Klubs

DFB streicht Vorbereitung auf U19-EM

Ohne jede Vorbereitung wird die U19-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei der EM in Ungarn (19. bis 31. Juli) starten. "Wir kommen den Vereinen mit unserer Planung entgegen und verzichten auf eine EM-Vorbereitung. Die Spieler kommen aus der Saisonvorbereitung im Verein direkt zur U19. Sie würden ihren Klubs maximal 16 Tage fehlen, wenn wir das Endspiel erreichen, sonst sogar nur zehn", bestätigte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock der Sport Bild. Man sei sich mit der Liga grundsätzlich einig, dass man die bestmögliche Mannschaft in das Turnier schicken wolle. Ob Bremen, Hertha, Frankfurt oder Nürnberg - tendenziell stünden die Signale auf Grün, so Sandrock weiter. Die Chance sei also gegeben, mit der besten Mannschaft anzutreten. Taktische Dinge oder auch Standards können somit vor den drei Gruppenspielen gegen Bulgarien, Serbien und die Ukraine unter U19-Trainer Marcus Sorg aber nicht mehr trainiert werden. mehr