Ungarn
Fecht-WM in Rio

Deutsche Säbelfechter auf Rang fünf

Nach dem WM-Titel 2014 und WM-Bronze 2015 sind Deutschlands Säbelfechter bei den Team-Weltmeisterschaften als Fünfte leer ausgegangen. Der Europameister mit den Dormagenern Max Hartung, Matyas Szabo, Richard Hübers und Benedikt Wagner verlor am Mittwoch in Rio de Janeiro im Viertelfinale 43:45 gegen Ungarn. Mit anschließenden Siegen von 45:43 gegen die USA und 45:37 gegen den entthronten Titelverteidiger Italien wurde es am Ende Rang fünf. Herrensäbel ist 2016 kein olympischer Team-Wettbewerb. Für das Individualturnier in Rio de Janeiro sind Hartung und Szabo qualifiziert. mehr

Fecht-WM

Säbel-Team verpasst WM-Halbfinale und Medaille

Die deutschen Säbelfechter sind bei der WM in Rio de Janeiro im Viertelfinale ausgeschieden. Das Team mit Max Hartung, Matyas Szabo, Benedikt Wagner und Richard Hübers (alle Dormagen) verlor in der Runde der letzten acht gegen Ungarn mit Einzel-Olympiasieger Aron Szilagyi 43:45 und kämpft nur noch um die Plätze fünf bis acht. Bei der WM im vergangenen Jahr in Moskau hatte das deutsche Quartett Bronze gewonnen. 2014 holte das Team in Kasan den ersten WM-Titel für eine detutsche Säbelmannschaft überhaupt. Die deutschen Florettfechterinnen waren am Dienstag in Rio als Achte ebenfalls ohne Medaille geblieben. In Rio findet die WM für die in drei Monaten nichtolympischen Mannschaftsdisziplinen statt. Aufgrund des umstrittenen Rotationsprinzips ist diesmal der Mannschaftswettbewerb der Säbel-Herren und der Florett-Damen nicht olympisch. Für den Einzelwettbewerb bei Olympia qualifizierten sich Hartung und Szabo. mehr

EM 2016

Ungarn bangt um Kapitän Dzsudzsák

EM-Teilnehmer Ungarn bangt rund sechs Wochen vor der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich um seinen Kapitän Balázs Dzsudzsák. Das berichtet die österreichische Kleine Zeitung. Der Offensivspieler vom türkischen Klub Bursaspor zog sich eine bislang nicht näher definierte Muskelverletzung zu. Bitter: Die Blessur ereignete sich unmittelbar nach seinem Comeback. Dzsudzsák hatte zuvor einen Monat lang von einer Knöchelverletzung erholt. Dennoch äußert sich der 29-Jährige zuversichtlich, rechtzeitig zur EURO einsatzbereit zu sein: "Für die Europameisterschaft sehe ich keine Gefahr. Ich bin überzeugt, dass ich im Mai bei der EM-Vorbereitung mit der Nationalmannschaft voll fit sein werde." Ungarn trifft in der EM-Vorrunde auf Österreich, Island und Portugal. mehr

Team-WM

Deutsche Florettfechterinnen verpassen Halbfinale und werden Achte

Die deutschen Florettfechterinnen haben bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in der Olympia-Stadt Rio de Janeiro trotz eines couragierten Auftritts das Halbfinale verpasst. Unter den besten acht verloren die Tauberbischofsheimerinnen Carolin Golubytskyi, Eva Hampel, Anne Sauer und Leonie Ebert gegen die zum Schluss viertplatzierten Südkoreanerinnen am Dienstag mit 31:35. Nach einem 42:45 gegen Ungarn und dem klaren 25:45 gegen China in den Platzierungsgefechten belegte Deutschland Rang acht unter 13 Nationen. Olympiasieger Italien verlor mit dem 39:45 im Finale gegen Russland seinen Titel. Nach dem 45:26 im Achtelfinale gegen Japan sah es für das weibliche Florettquartett aus Deutschland auch gegen den Olympia-Dritten Südkorea nach einer Überraschung aus. Vor dem letzten Teilgefecht stand es 26:26. Dann kassierte Anne Sauer, 2014 in Straßburg EM-Siebte, gegen Hyunhee Nam die entscheidenden Treffer. Die deutschen Säbelherren, 2014 in Kasan Weltmeister und 2015 in Moskau WM-Dritter, treffen an diesem Mittwoch (15.15 Uhr MESZ) im Viertelfinale auf den Olympia-Zweiten Ungarn. mehr

WM in Rio de Janeiro

Deutsche Florettfechterinnen verpassen Halbfinale

Trotz großen Kampfes haben die deutschen Florettfechterinnen bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in der Olympia-Stadt Rio de Janeiro das Halbfinale verpasst. Unter den besten acht Teams verloren die Tauberbischofsheimerinnen Carolin Golubytskyi, Eva Hampel, Anne Sauer und Leonie Ebert gegen Südkorea am Dienstag mit 31:35. Die deutschen Säbelherren, 2014 in Kasan Weltmeister und 2015 in Moskau WM-Dritter, treffen am Mittwoch (15.15 Uhr MESZ) im Viertelfinale auf den Olympia-Zweiten Ungarn. Nach dem deutlichen 45:26 im Achtelfinale gegen Japan sah es für das weibliche Florettquartett aus Deutschland auch gegen den Olympia-Dritten Südkorea lange nach einer Überraschung aus. Vor dem neunten und letzten Teilgefecht stand es 26:26. Dann kassierte Anne Sauer, 2014 in Straßburg EM-Siebte, gegen Hyunhee Nam allerdings die entscheidenden Treffer zum 31:35. Letztmals gewannen deutsche Florettfechterinnen 2009 in Antalya mit Bronze eine WM-Medaille. mehr