Thema
Ungarn
Wasserball

Serbien verteidigt EM-Titel

Serbien ist erneut Wasserball-Europameister. Im Finale setzten sich die Serben am Sonntagabend in Budapest mit 12:7 gegen Rekordsieger Ungarn durch und verteidigten ihren Titel. Vor knapp 7000 Zuschauern, die den Alfred-Hajos-Schwimm-Komplex auf der Margareteninsel in einen Hexenkessel verwandelten und zu denen auch Deutschlands Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus zählte, legten die Serben einen 6:1-Blitzstart hin. Die zwischenzeitliche Aufholjagd der Gastgeber war aber nicht vom Erfolg gekrönt. Das Spiel um Platz drei gewann Italien mit 11:9 gegen Montenegro. mehr

Wasserball-EM

Deutschland verpasst als Neunter WM-Quali

Die deutschen Wasserballer haben die Europameisterschaft in Ungarns Hauptstadt Budapest auf dem neunten Rang abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Nebojsa Novoselac gewann zum Abschluss des Turniers in der Platzierungsrunde gegen Frankreich mit 14:13 (4:3, 4:6, 4:3, 2:1). Trotzdem verpasste Deutschland die Qualifikation für die Schwimm-WM 2015 im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August). Um das Ticket für Kasan zu lösen, hätte Deutschland Siebter werden müssen. Auch die direkte Qualifikation für die EM 2016 in Belgrad versäumte das Team. Dafür wäre ein achter Platz vonnöten gewesen. Insgesamt weist das DSV-Team eine Bilanz von sechs Niederlagen und zwei Siegen auf. Das bis dato schlechteste deutsche EM-Resultat war Rang zehn bei den Titelkämpfen 1997 in Sevilla. mehr

Quali verpasst

WM 2015 ohne deutsche Wasserballer

Die deutschen Wasserballer haben die Qualifikation für die Schwimm-WM 2015 im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) verpasst. Bei der Europameisterschaft in Ungarns Hauptstadt Budapest verlor die Mannschaft von Bundestrainer Nebojsa Novoselac in der Qualifikationsrunde für die Plätze sieben bis zwölf deutlich mit 8:16 (3:5, 1:4, 2:3, 2:4) gegen Spanien und kann am Samstag bestenfalls Rang neun erreichen. Um das Ticket für Kasan zu lösen, hätte Deutschland Siebter werden müssen. Auch die direkte Qualifikation für die EM 2016 in Belgrad verpasste das Team. Am Freitag konnte die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) gegen Spanien nur im ersten Viertel (3:5) mithalten, im zweiten Durchgang wuchs der Rückstand durch vier schnelle Tore der Iberer auf 4:9 an. Deutschland hatte bereits in der Gruppenphase gegen Spanien verloren (8:11). "Wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir hatten Defizite in unserer Verteidigung", sagte der enttäuschte Novoselac: "Meine Spieler sind zu langsam zurückgekommen und so haben wir viele Gegentore durch Konter kassiert." mehr