Thema
Ungarn
Wahllokale bis 19 Uhr geöffnet

Gemeinde- und Regionalwahlen in Ungarn begonnen

In Ungarn haben am Sonntag landesweite Gemeinde- und Regionalwahlen begonnen. Rund 8,2 Millionen wahlberechtigte Bürger sind ab 06.00 Uhr dazu aufgerufen, über neue Bürgermeister, Gemeinde- und Bezirksvertretungen abzustimmen. Die rechts-konservative Regierungspartei Fidesz gilt als klarer Favorit. Nach Ansicht von Wahlforschern könnte sie allerdings mehrere Bezirke in der Hauptstadt Budapest und einige größere Städte an die linke Opposition verlieren. So gut wie sicher scheint hingegen die Wiederwahl des Fidesz-Politikers Istvan Tarlos zum Budapester Oberbürgermeister. Die Opposition hatte es versäumt, rechtzeitig einen geeigneten Gegenkandidaten aufzustellen. In Budapest wird erstmals seit der demokratischen Wende vor 25 Jahren keine Stadtverordnetenversammlung gewählt. Die Mitglieder des Gremiums werden in Abhängigkeit vom Wahlausgang in den einzelnen Stadtbezirken bestimmt. Die Wahllokale schließen um 19.00 Uhr. Mit Ergebnissen wird am späten Abend gerechnet. mehr

Eurojackpot

Großes internationales Interesse

Was haben Tschechien und Ungarn gemeinsam? Beide wollen Eurojackpot ins Land holen. Denn die europäische Lotterie hat seit ihrer Ziehung am 23. März 2012 großes internationales Echo ausgelöst. Viele Lotteriegesellschaften möchten Eurojackpot auch bei sich anbieten. Die Hürden dafür sind allerdings hoch: Die technischen Abläufe müssen reibungslos funktionieren. Dies wird bis zum tatsächlichen Start bis ins kleinste Detail immer wieder geprüft. Jede Lotteriegesellschaft muss rechtzeitig alle Genehmigungen vorlegen, die im jeweiligen Land notwendig sind. Erst dann können die einheimischen Spielteilnehmer an der europäischen Lotterie teilnehmen. mehr

Ex-Welthandballer

Duschebajew neuer Nationaltrainer in Ungarn

Der zweimalige Welthandballer Talant Duschebajew ist neuer Nationaltrainer in Ungarn. Der Spanier unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis zum 31. Januar 2017. Der 46 Jahre alte gebürtige Kirgise bleibt in Doppelfunktion auch Trainer des polnischen Top-Klubs KS Vive Targi Kielce, wo er noch einen Vertrag bis 2016 besitzt. Duschebajew ist Nachfolger vom Laszlo Mocsai, der mit der Nationalmannschaft die Qualifikation für die WM im kommenden Januar in Katar verpasst hatte. Duschebajew, der für die GUS, Russland und Spanien insgesamt 298 Länderspiele absolvierte und 1992 Olympiasieger war, hatte vier Jahre in Nettelstedt und Minden in der Bundesliga gespielt. Als Trainer gewann er mit Ciudad Real unter anderem dreimal die Champions League. Der einstige Spielmacher soll mit Ungarn die Qualifikation für die EM 2016 in Polen schaffen und dort einen Platz für ein Olympia-Qualifikationsturnier erkämpfen. mehr

Schwimmen

Rang zwei für Koch und Diener

Ohne einen Sieg blieben die beiden deutschen Schwimmer am zweiten Tag des Kurzbahn-Weltcups in Hongkong. Nach seinen Auftaktsiegen über 50 Meter und 200 Meter Brust musste sich 200-Meter-Europameister Marco Koch (Darmstadt) am Dienstag über die 100-Meter-Distanz nach 57,47 Sekunden seinem Dauerkontrahenten Daniel Gyurta aus Ungarn (57,35) geschlagen geben. Einen Achtungserfolg konnte Koch mit Rang drei über 200 Meter Lagen (1:55,10) feiern. Der EM-Zweite Christian Diener (Potsdam) belegte über seine Spezialstrecke 200 Meter Rücken in 1:53,13 Minuten Rang zwei. Die zweifache Weltcup-Gesamtsiegerin Katinka Hosszu hat unterdessen ihre Rekordjagd fortgesetzt. Beim Sieg über die 100 Meter Rücken in 55,34 Sekunden verbesserte die Ungarin ihren Europarekord vom 1. September dieses Jahres aus Dubai um 4/100 Sekunden. Zudem siegte sie über 400 Meter Freistil (4:01,02), 200 Meter Schmetterling (2:05,12) sowie 100 Meter (58,12) und 400 Meter Lagen (4:26,42). Für die beste Leistung bei den Männern sorgte Chad Le Clos (Südafrika), der über 100 Meter Schmetterling in 48,56 Sekunden den Weltrekord des Russen Jewgeni Korotischkin nur um 8/100 Sekunden verfehlte.  mehr

Schwimmen

Europameister Koch feiert Doppelsieg

Der Darmstädter Schwimm-Europameister Marco Koch hat beim Kurzbahn-Weltcup in Hongkong am Montag einen Doppelsieg gefeiert. Zum Auftakt der dritten von sieben Weltcup-Stationen siegte der Europameister über 200 Meter Brust zunächst in 26,69 Sekunden über 50 Meter. Anschließend gewann er in 2:02,50 Minuten auch über seine Spezialdistanz. Olympiasieger und Weltmeister Daniel Gyurta aus Ungarn lag nur eine Hundertstelsekunde zurück. Christian Diener schlug über 100 Meter Rücken in 51,77 Sekunden als Zweiter hinter dem Australier Ashley Delaney (51,48) an. Der EM-Zweite über 200 Meter Rücken bildet zusammen mit Koch das zweiköpfige Mini-Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV). In der Gesamtwertung hat bei den Frauen die bereits überlegen in Führung liegende zweimalige Weltcup-Siegerin Katinka Hosszu ihre Siegesserie fortgesetzt. Die Ungarin war im Viktoria Park Swimming Pool über 200 Meter (1:52,55) und 800 Meter Freistil (8:09,36), 50 Meter (26,24) und 200 Meter Rücken (2:03,01) sowie 200 Meter Lagen (2:03,60) nicht zu schlagen. Der Gesamtsieg wird am Ende mit umgerechnet rund 77 000 Euro belohnt. mehr