USA
Turnen

Früherer US-Teamarzt des sexuellen Missbrauchs angeklagt

Ein früherer Teamarzt der US-amerikanischen Olympia-Mannschaft im Turnen muss sich wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten. Dem 53-Jährigen, der bis zu seiner Entlassung im Vorjahr an der Michigan State University tätig war, soll sich über fast zwei Jahrzehnte in 17 Fällen an Athletinnen vergangen haben. Gegen den Arzt, der von 1996 bis 2015 für den amerikanischen Verband USA Gymnastics tätig war und bei vier Olympischen Spielen das Turnteam betreut hatte, hatten während einer dreitägigen Anhörung sechs frühere Athletinnen ausgesagt. Der Mediziner, der sich seit längerem in Haft befindet, weist alle Vorwürfe, zu denen auch der Besitz von Kinderpornografie gehört, zurück. Im vergangenen Jahr hatten US-Medien von mindestens 386 Fällen sexuellen Missbrauchs von Trainern und anderen Verantwortlichen an jungen Turnerinnen und Turnern berichtet. mehr